Advertisement

Input–Output-Analyse

Chapter

Zussamenfasung

Regionalpolitische Akteure stehen häufig vor dem Problem, die Wirkungen der Realisierung eines Großprojekts auf das regionale Bruttoinlandsprodukt abzuschätzen. Angenommen, eine Stadt steht vor der Entscheidung, ein großes Bauprojekt zu realisieren. Gegner des Projekts rechnen der Stadtverwaltung vor, dass die Investitionsausgaben in keinerlei Relation zum erwarteten Nutzen des Projekts stünden. Befürworter des Baus gehen aber davon aus, dass nicht nur die Stadt als Investor vom Großprojekt profitieren würde, sondern auch viele regionale Unternehmen, die in direkter oder indirekter Weise mit dem Neubau verbunden wären. Während des Baus könnten zum Beispiel Zulieferer der Werkstoffe und regionale Bauunternehmen von dem Investitionsvorhaben profitieren. Zudem würden auch nach seiner Fertigstellung positive Folgewirkungen auf diverse Branchen der betreffenden Region ausgehen. Mithilfe einer Input–Output-Analyse kann diese Interdependenz von Branchen in einer Volkswirtschaft untersucht werden und es lassen sich die Auswirkungen einer veränderten Nachfrage in einer Branche auf Produktion, Beschäftigung und Einkommen in der gesamten betrachteten Region ermitteln.

Literatur

  1. Bonfiglio, A., & Chelli, F. (2008). Assessing the behaviour of non-survey methods for constructing regional input–output tables through a monte carlo simulation. Economic Systems Research, 20(3), 243–258.CrossRefGoogle Scholar
  2. Flegg, A. T., Webber, C. D., & Elliott, M. V. (1995). On the appropriate use of location quotients in generating regional input-output-tables. Regional Studies, 29(6), 547–561.CrossRefGoogle Scholar
  3. Hewings, G. J. D. (1985). Regional input-output analysis. Beverly Hills: SAGE Publications.Google Scholar
  4. Hewings, G. J. D., & Jensen, R. C. (1986). Regional, interregional and multiregional input-output-analysis. In P. Nijkamp (Hrsg.), Handbook of Regional and urban economics 1. regional economics (S. 295–355). Amsterdam: North-Holland.Google Scholar
  5. Jones, C., Munday, M., & Roche, N. (2010). Can regional sports stadia ever become economically significant? Regional Science Policy and Practice, 2(1), 63–77.CrossRefGoogle Scholar
  6. Kronenberg, T. (2007). Derivative construction of regional input-output-tables under limited data availability. Forschungszentrum Jülich: STE Preprint. 10.Google Scholar
  7. Leontief, W. (1986). Input-output analysis. In W. Leontief (Hrsg.), Input-output-economics (S. 19–40). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  8. Lublinski, A. E. (2001). Identifying geographical business clusters – A critical review and classification of methods using I/O data. In W. Pfähler (Hrsg.), Regional input-output analysis (S. 223–246). Baden–Baden: Nomos.Google Scholar
  9. Midmore, P., Munday, M., & Roberts, A. (2006). Assessing industry linkages using regional input-output tables. Regional Studies, 40(3), 329–343.CrossRefGoogle Scholar
  10. Statistisches Bundesamt. (2003). Klassifikation der Wirtschaftszweige mit Erläuterungen. Ausgabe 2003. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  11. Statistisches Bundesamt. (2007). Input-Output-Rechnung. Statistisches Bundesamt. https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/VGR/InputOutputRechnung/InputOutputRechnung.html. Zugegriffen: 15. Nov 2010.
  12. Statistische Ämter des Bundes und der Länder. (2010). Regionaldatenbank Deutschland. Statistische Ämter des Bundes und der Länder. https://www.regionalstatistik.de/genesis/online/logon. Zugegriffen: 15. Nov 2010.
  13. Titze, M., Brachert, M., & Kubis, A. (2011). The identification of regional industrial clusters using qualitative input-output analysis (QIOA). Regional Studies, 45(1), 89–102.CrossRefGoogle Scholar
  14. Tohmo, T. (2004). New developments in the use of location quotients to estimate regional input-output coefficients and multipliers. Regional Studies, 38(1), 43–54.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehreinheit für VolkswirtschaftslehreUniversität PassauPassauDeutschland

Personalised recommendations