Advertisement

BIM im präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutz

Chapter
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

BIM findet im Hinblick auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz in vielen Ländern noch keine flächendeckende Berücksichtigung. Oftmals wird in der Baupraxis ein Plan zum Sicherheits- und Gesundheitsschutz entweder kurz vor Eintritt in die Bauphase oder während der Bauphase erstellt. Dies ist sicherlich zu wenig, um das volle Potenzial von BIM als Prozess und in der Modellierung abzuschöpfen. Um den Sicherheitsstandard auf Baustellen zu verbessern, müssen bereits in den frühen Projektphasen sowohl die Sicherheitsmaßnahmen festgelegt als auch die Sicherheitsausrüstung vorbereitet und bereitgestellt werden. Der Informationsverlust, z. B. durch wechselnde Planer oder fehlende Zustimmung in der Unternehmensführung sowie im Arbeitsablauf, kann vermieden werden, indem ein durchgängiges Bauwerksinformationsmodell (BIM) verwendet wird, das neben statischen und bauphysikalischen Sachverhalten auch Informationen für die Arbeitssicherheitsplanung enthält. Mit BIM können weiterführende Daten für den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks integriert werden, z. B. Identifikation, Vermeidung und bessere Kommunikation von Sicherheitsrisiken, 4D-Visualisierung von Arbeitsabläufen und Sicherheitstraining sowie Schulungen. Dieses Kapitel belegt durch Statistiken, Erläuterungen und Anwendungsbeispiele, dass BIM im Arbeits- und Gesundheitsschutz eine verbesserte Sicherheit, Gesundheit und höhere Motivation der Arbeitnehmer, eine Verringerung der Versicherungsprämien und Haftungsrisiken, einen ungestörten und termingerechten Projektablauf, eine Produktivitätssteigerung, einen Wettbewerbsvorteil durch verbesserte Reputation, eine Beachtung der Gesetze und anderer Regularien bewirkt.

Literatur

  1. Cheng, T., Teizer, J. (2010). „Real-time Data Collection and Visualization Technology in Construction“, Proceedings Construction Research Congress, Banff, Calgary, 339–348.Google Scholar
  2. Cheng, T., Teizer, J. (2014). „Modeling Tower Crane Operator Visibility to Minimize the Risk of Limited Situational Awareness“, Computing in Civil Engineering, 28(3), 04014004.CrossRefGoogle Scholar
  3. DGUV (2011). Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung: DGUV-Statistiken für die Praxis 2010. Aktuelle Zahlen und Zeitreihen aus der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Paderborn: Bonifatius Verlag, 2011.Google Scholar
  4. EU (2014). https://osha.europa.eu/de/publications/factsheets/65 (Aufgerufen am 10.11.14).
  5. Gambatese, J.A., Behm, M., Hinze, J. (2005). „Viability of designing for contruction worker safety“, Journal of Construction Engineering and Management, 131(9), 1029–1036.CrossRefGoogle Scholar
  6. Garrett, J.W., Teizer, J. (2009). „Human Factors Analysis Classification System Relating to Human Error Awareness Taxonomy in Construction Safety“. ASCE Journal of Construction Engineering and Management, Reston, Virginia, 135(8), 754–763.CrossRefGoogle Scholar
  7. Hinze, J.W., Teizer, J. (2011). „Visibility-Related Fatalities Related to Construction Equipment“, Journal of Safety Science, Elsevier, 49(5), 709–718.CrossRefGoogle Scholar
  8. Kim, K., Teizer, J. (2014). „Automatic Design and Planning of Scaffolding Systems using Building Information Modeling“, Advanced Engineering Informatics, Elsevier, 28, 66–80.CrossRefGoogle Scholar
  9. McGraw Hill Construction (2013). Safety Management in the Construction Industry: Identifying Risks and Reducing Accidents to Improve Site Productivity and Project ROI, SmartMarket Report, New York.Google Scholar
  10. Melzner, J., Zhang, S., Teizer, J., Bargstädt, H.-J. (2013a). „A case study on automated safety compliance checking to assist fall protection design and planning in building information models“, Journal of Construction Management and Economics.Google Scholar
  11. Melzner, J, Teizer, J., Zhang, S., Bargstädt, H.-J. (2013b). „Objektorientierte sicherheitstechnische Planung von Hochbauprojekten mit Hilfe von Bauwerksinformationsmodellen“, Der Bauingenieur, Springer VDI Verlag, November 2013, 471–479.Google Scholar
  12. Rajendran, S., Clarke, B. (2011). „Building Information Modeling Safety Benefits and Opportunities“, Professional Safety, ASEE, 44–51.Google Scholar
  13. Schüler, T., Röbenack, K.-D., Steinmetzger, R. (2001). Untersuchung von Absturzunfällen bei Hochbauarbeiten und Empfehlungen von Maßnahmen zu deren Verhütung, Forschung Fb 922 – Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.Google Scholar
  14. Siebert, S. Teizer, J. (2014). „Mobile 3D mapping for surveying earthwork projects using an Unmanned Aerial Vehicle (UAV) system“, Automation in Construction, 41, 1–14.CrossRefGoogle Scholar
  15. Sulankivi, K., Zhang, S., Teizer, J., Eastman, C.M., Kiviniemi, M., Romo, I., Granholm, L. (2013). „Utilization of BIM-based Automated Safety Checking in Construction Planning“, Proceedings of the 19th International CIB World Building Congress, Brisbane Australia, 5–9.Google Scholar
  16. Szymberski, R. (1997). „Construction project safety planning“, TAPPI Journal, 80(11), 69–74.Google Scholar
  17. Teizer, J., Allread, B.S., Fullerton, C.E., Hinze, J. (2010). „Autonomous Pro-Active Real-time Construction Worker and Equipment Operator Proximity Safety Alert System“, Automation in Construction, Elsevier, 19(5), 630–640.CrossRefGoogle Scholar
  18. Teizer, J., Cheng, T., Fang, Y. (2013). „Location Tracking and Data Visualization Technology to Advance Construction Ironworkers’ Education and Training in Safety and Productivity“, Automation in Construction, Elsevier, 35, 53–68.Google Scholar
  19. Zhang, S., Teizer, J., Lee, J.-K., Eastman, C., and Venugopal, M. (2013). „Building Information Modeling (BIM) and Safety: Automatic Safety Checking of Construction Models and Schedules“, Automation in Construction, Elsevier, 29, 183–195.Google Scholar
  20. Zhang, S., Sulankivi, K., Kiviniemi, M., Romo, I., Eastman, C.M., Teizer, J. (2015a). „BIM-based Fall Hazard Identification and Prevention in Construction Safety Planning“, Journal of Safety Science, Elsevier, 72, 31–45.Google Scholar
  21. Zhang, S., Boukamp, F., Teizer, J. (2015b). „Ontology-Based Semantic Modeling of Construction Safety Knowledge: Towards Automated Safety Planning for Job Hazard Analysis (JHA)“, Automation in Construction, Elsevier.Google Scholar
  22. Wang, J., Zhang, S., Teizer, J. (2015). „Geotechnical and safety protective equipment planning using range point cloud data and rule checking in building information modeling“, Automation in Construction, Elsevier, 49, 250–261.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.RAPIDS Construction Safety and Technology LaboratoryEttlingenDeutschland
  2. 2.W. Markgraf GmbH & Co KG BauunternehmungBayreuthDeutschland

Personalised recommendations