Advertisement

Innovation und Exzellenz: Neue und alte Herausforderungen für das deutsche Wissenschaftssystem

  • Andreas Knie
  • Dagmar Simon
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Im Rahmen eines Exzellenzprogramms, der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern, wurden beachtliche institutionelle Neuerungen im deutschen Wissenschaftssystem ermöglicht. Anderseits ist die für Innovationen förderliche Durchlässigkeit zwischen Wissenschaft und anderen gesellschaftlichen Sektoren, insbesondere der Wirtschaft, nicht erreicht worden. Eine entscheidende Begründung liegt in dem vorherrschenden Reputationsregime der Wissenschaft, das auf innerwissenschaftliche Leistungskriterien setzt und durch die Exzellenzinitiative wissenschafts- und forschungspolitisch weiter stabilisiert wurde.

Schlüsselwörter

Wissenschaftssystem Innovation Exzellenz Governance Institutionelle Settings 

Literatur

  1. Brandt, Tasso, Marija Breitfuss, Stephanie Daimer, Michael Dinges, Brigitte Ecker, Jürgen Egeln, Tim Flink, Andreas Niederl, Christian Rammer, Sybille Reidl, Jan-Christoph Rogge, Simon Roßmann, Paule Schiessler, Torben Schubert, und Dagmar Simon. 2011. Forschung an deutschen Hochschulen – Veränderungen durch neue Governance-Modelle und den Exzellenzdiskurs. In Studien zum deutschen Innovationssystem, Hrsg. Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung, Joanneum Research ForschungsgmbH, Stifterverband Wissenschaftsstatistik gGmbH, Wissenschaftszentrum Berlin gGmbH, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH, 3–205. Berlin: Expertenkommission Forschung und Innovation.Google Scholar
  2. Braun-Thürmann, Holger. 2005. Innovation. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brunsson, Nils, und Kerstin Sahlin-Andersson. 2000. Constructing organizations: The example of public sector reform. Organisation Studies 21(4): 721–746.CrossRefGoogle Scholar
  4. Buchholz, Kai, Silke Gülker, Andreas Knie, und Dagmar Simon. 2009. Attraktivität von Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft im internationalen Vergleich. Wie erfolgreich sind die eingeleiteten wissenschaftspolitischen Initiativen und Programme? In Studien zum deutschen Innovationssystem 2009(12). Berlin: WZB und Expertenkommission Forschung und Innovation.Google Scholar
  5. Canzler, Weert, und Andreas Knie. 2016. Die digitale Mobilitätsrevolution. Nichts bleibt mehr wie es war. München: oekom.Google Scholar
  6. Canzler, Weert, Andreas Knie, und Dagmar Simon. 2010. Kaskaden zu Schleifen. Deutschlands Innovationssystem ist herausgefordert. Forum Wissenschaft 27(2): 21–23.Google Scholar
  7. De, Boer, Jürgen Enders Harry, und Uwe Schimank. 2007. On the way towards new public management? The governance of university systems in England, the Netherlands, Austria, and Germany. In New forms of governance in research organizations, Hrsg. Dorothea Jansen, 137–152. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  8. Etzkowitz, Henry, und Loet Leyesdorff. 1998. The endless transition: A ’Triple Helix‘ of university-industry-government relations: Introduction to a theme issue. Minerva 1998(36): 203–208.Google Scholar
  9. Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI). 2010. Gutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands, Im Auftrag der deutschen Bundesregierung.Google Scholar
  10. Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI). 2011. Gutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands, im Auftrag der deutschen Bundesregierung.Google Scholar
  11. Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI). 2015. Gutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands, im Auftrag der deutschen Bundesregierung.Google Scholar
  12. Flink, Tim, und Dagmar Simon. 2015. Responsivität beim Organisieren von Wissenschaft. In Responsivität der Wissenschaft. Wissenschaftliches Handeln in Zeiten neuer Wissenschaftspolitik, Hrsg. Hildegard Matthies, Dagmar Simon und Marc Torka, 97–132. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  13. Flink, Tim, Jan-Christoph Rogge, Simon Roßmann, und Dagmar Simon. 2012. Angleichung statt Vielfalt. Deutsche Universitäten auf der Suche nach Profil. WZBrief Bildung. Berlin: WZB.Google Scholar
  14. Franzen, Martina. 2015. Der Impact Faktor war gestern. Altmetrics und die Zukunft der Wissenschaft. Themenheft: Der impact des impact factors. Soziale Welt 66(2): 225–242.CrossRefGoogle Scholar
  15. Funtowicz, Silvio, und Jerome Ravetz. 1993. Science for the post-normal age. Futures 25(7): 739–755.CrossRefGoogle Scholar
  16. Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK). 2014. Pakt für Forschung und Innovation. Monitoring-Bericht 2015, GWK-Heft 38. Bonn.Google Scholar
  17. Gibbons, Michael, Camille Limoges, Helga Nowotny, Simon Schwartzman, Peter Scott und Martin Trow. 1994. The new production of knowledge. The dynamics of science and research in contemporary societies. London: Sage.Google Scholar
  18. Gieryn, Thomas F. 1983. Boundary work and the demarcation of science from non-science: Strains and interests in professional ideologies of scientists. American Sociological Review 48(6): 781–795.CrossRefGoogle Scholar
  19. Grupp, Hariolf und Dirk Fornahl. 2010. Ökonomische Innovationsforschung. In Handbuch Wissenschaftspolitik, Hrsg. Dagmar Simon, Andreas Knie und Stefan Hornbostel, 130–147. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  20. Hohn, Hans-Willy. 2016, forthcoming. Governance-Strukturen und institutioneller Wandel des außeruniversitären Forschungssystems Deutschlands. In Handbuch Wissenschaftspolitik, Hrsg. Dagmar Simon, Andreas Knie, Stefan Hornbostel und Karin Zimmermann, 2., vollständig überarbeitete und aktualisierte Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Hornbostel, Stefan, und Dagmar Simon. 2011. Strukturwandel des deutschen Forschungssystems – Herausforderungen, Problemlagen und Chancen. In Expertisen für die Hochschulen der Zukunft. Demokratische und soziale Hochschule, Hrsg. Hans-Böckler-Stiftung, 241–272. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  22. Innovation Union Scoreboard (IUS). 2011. The innovation union’s performance scoreboard for research and innovation. http://ec.europa/enterprise/policies/innovation/files//ius-2011_en.pdf. Zugegriffen am 28.12.2015.
  23. Jasanoff, Sheila, Hrsg. 2004. States of knowledge: The co-production of science and the social order. New York: Routledge.Google Scholar
  24. Kleimann, Bernd. 2014. Universität und präsidiale Leitung. Führungspraktiken in einer multiplen Hybridorganisation. Hannover/Kassel: unveröffentlichte Habilitationsschrift.Google Scholar
  25. Knie, Andreas, und Martin Lengwiler. 2008. Token endeavors. The significance of academic spin-offs in technology transfer and research policy in Germany. Science & Public Policy 35(3): 171–182.CrossRefGoogle Scholar
  26. Knie, Andreas, und Dagmar Simon. 2010. Stabilität und Wandel des deutschen Wissenschaftssystems. In Handbuch Wissenschaftspolitik, Hrsg. Dagmar Simon, Andreas Knie und Stefan Hornbostel, 26–38. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  27. Knie, Andreas, Dagmar Simon, und Tim Flink. 2010. Akademische Unternehmensgründungen. Über den schwierigen Nachweis der Nützlichkeit öffentlicher Forschungsförderung. Leviathan 38(4): 489–508.CrossRefGoogle Scholar
  28. KPMG. 2014. Der Spinoff-Monitor. München.Google Scholar
  29. Kuhlmann, Stefan, und Arie Rip. 2014. The challenge of addressing grand challenges. A think piece on how innovation can be driven towards the „Grand Challenges“ as defined under the European Union Framework Programme Horizon 2020, Report to ERIAB.Google Scholar
  30. Larsen, Maria Theresa. 2011. The implications of academic enterprise for public science: An overview of the empirical evidence. Research Policy 40(1): 6–19.CrossRefGoogle Scholar
  31. Leibfried, Stephan, Hrsg. 2010. Die Exzellenzinitiative. Zwischenbilanz und Perspektiven. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  32. Lindner, Ralf, Kerstin Goos, und Stefan Kuhlmann. 2015. Entwicklung eines europäischen Governance-Rahmens für Responsible Research and Innovation: Herausforderungen und erste Konturen. In Responsible Innovation. Neue Impulse für die Technikfolgenabschätzung? Hrsg. Alexander Bogner, Michael Decker und Mahshid Sotoudeh, 81–90. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  33. Luhmann, Niklas. 1991. Die Wissenschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Matthies, Hildegard, Dagmar Simon, und Marc Torka. 2015. Responsivität der Wissenschaft. Wissenschaftliches Handeln in Zeiten neuer Wissenschaftspolitik. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  35. Meier, Frank. 2009. Die Universität als Akteur. Zum institutionellen Wandel der Hochschulorganisation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  36. Münch, Richard. 2007. Die akademische Elite. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Musselin, Christine. 2013. How peer review empowers the academic profession and university managers: Changes in relationships between the state, universities and the professoriate. Research Policy 42(5): 1165–1173.CrossRefGoogle Scholar
  38. Nowotny, Helga. 2000. Re-thinking science: From reliable to socially robust knowledge. In Jahrbuch 2000 des Collegium Halveticum, Hrsg. Helga Nowotny und Martina Weiss, 221–224. Zürich: vdf.Google Scholar
  39. Nowotny, Helga, Peter Scott, und Michael Gibbons. 2001. Re-thinking science. Knowledge and the public in an age of uncertainty. London: Polity Press.Google Scholar
  40. OECD. 2011. OECD Factbook 2011–2012. Economic, environmental and social statistics. OECD Publishing.Google Scholar
  41. Öquist, Gunnar, und Mats Benner. 2012. Fostering Breakthrough Research: A Comparative Study. Akademiarapport, Kung. Stockholm: Vetenskapsakademien.Google Scholar
  42. Rogge, Jan-Christoph, Tim Flink, Simon Roßmann, und Dagmar Simon. 2013. Auf Profilsuche. Grenzen einer ausdifferenzierten Hochschullandschaft. Die Hochschule – Journal für Wissenschaft und Bildung 22(2): 68–84.Google Scholar
  43. Schimank, Uwe. 2005. Die akademische Profession und die Universitäten: „New Public Management“ und eine drohende Entprofessionalisierung. In Organisation und Profession, Hrsg. Thomas Klatezki und Veronika Tacke, 143–164. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  44. Shapira, Philip, Ruud Smits, und Stefan Kuhlmann, Hrsg. 2010. An outlook on innovation policy, theory and practice. In The theory and practice of innovation policy. An international research handbook. Hrsg. Philip Shapira, Ruud Smits und Stefan Kuhlmann, 449–466. Cheltenham: Edward Elgar.Google Scholar
  45. Simon, Dagmar. 2015. Messen, bewerten, vergleichen: Evaluationen und die (nicht-)intendierten Folgen – Leistungskontrolle an einer deutschen Hochschule. In Zitat, Paraphrase, Plagiat. Wissenschaft zwischen guter Praxis und Fehlverhalten, Hrsg. Christiane Lahusen und Christiph Markschies, 229–248. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  46. Simon, Dagmar, Patricia Schulz, und Michael Sondermann. 2010. Abgelehnte Exzellenz – Die Folgen und die Strategien der Akteure. In Die Exzellenzinitiative. Zwischenbilanz und Perspektiven, Hrsg. Stephan Leibfried, 24. Aufl., 161–197. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  47. Slaughter, Sheila, und Gary Rhoades. 2004. Academic capitalism and the new economy. Markets, states and higher education. Baltimore: John Hopkins University Press.Google Scholar
  48. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. 2015. Research and development. Analysen 2015, Forschung und Entwicklung in der Wirtschaft 2013. Essen.Google Scholar
  49. Torka, Marc. 2015. Responsivität als Analysekonzept. In Die Responsivität der Wissenschaft. Wissenschaftliches Handeln in Zeiten neuer Wissenschaftspolitik, Hrsg. Hildegard Matthies, Dagmar Simon und Marc Torka, 17–50. Bielefeld: trancript, science studies.Google Scholar
  50. Van Leeuwen, Theo. 2010. Bibliometrische Analyse des deutschen Forschungsoutputs im internationalen Vergleich. Indikatorenbericht 2010. CWTS Hintergrundbericht für das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Center for Science and Technology Studies (CWTS), Universiteit Leiden. Niederlande.Google Scholar
  51. Weingart, Peter. 2001. Die Stunde der Wahrheit? Zum Verhältnis von Wissenschaft zu Politik, Wirtschaft und Medien in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  52. Weingart, Peter, Martin Carrier, und Wolfgang Krohn. 2007. Nachrichten aus der Wissensgesellschaft. Analysen zur Veränderung der Wissenschaft. Velbrück: Weilerswist.Google Scholar
  53. Wentland, Alexander, Andreas Knie, und Dagmar Simon. 2011. Warum aus Forschern keine Erfinder werden. Innovationshemmnisse im deutschen Wissenschaftssystem am Beispiel der Biotechnologie. WZBrief Bildung. Berlin: WZB.Google Scholar
  54. Wentland, Alexander, Andreas Knie, Lisa Ruhrort, Dagmar Simon, Jürgen Egeln, Birgit Aschhoff und Christoph Grimpe. 2012. Forscher in getrennten Welten. Konkurrierende Orientierungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  55. Whitley, Richard. 2003. Competition and pluralism in the public sciences: The impact of institutional frameworks on the organisation of academic science. Research Policy 32(6): 1015–1029.CrossRefGoogle Scholar
  56. Wissenschaftsrat. 2010. Empfehlungen zur Differenzierung der Hochschulen. Drs. 10387–10. Lübeck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.InnoZ – Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbHBerlinDeutschland
  2. 2.Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations