Advertisement

Zeitdiskrete Systembeschreibung

Chapter

Zusammenfassung

Dieser Abschnitt enthält eine kurze Einführung in die Grundlagen der zeitdiskreten Systembeschreibung, soweit es im weiteren Verlauf dieses Lehrbuches notwendig ist. Das ist aus zwei Gründen wichtig:

1. An vielen Steuer- und Regelvorgängen sind heute digitale Baugruppen beteiligt, die abtastend arbeiten, also

zeitdiskret. Für ein tieferes Verständnis reicht eine quasi-kontinuierliche Betrachtung nicht aus.

2. Simulationen können auch mit zeitdiskreten Modellen durchgeführt werden. Wozu das sinnvoll ist, wird in

diesem Abschnitt erläutert. Das Verständnis zeitdiskreter Modelle ist notwendig, um sie sinnvoll einsetzen

zu können.

Zeitdiskrete System oder auch Abtastsysteme treten dort auf, wo die veränderlichen Größen nicht als zeitkontinuierliche Größen x(t) vorliegen, sondern nur zu bestimmten Zeitpunkten k erfasst bzw. abgetastet werden und somit als Folge von Werten x(k) vorliegen. Ein tabellarischer Vergleich zwischen zeitkontinuierlicher und zeitdiskreter Systembeschreibung sowie Beispiele und Übungsaufgaben runden dieses Kapitel ab.

Literatur

  1. 1.
    Bronstein, I.N., Semendjajew, K.A., Musiol, G., Mühlig, H.: Taschenbuch der Mathematik, 7. Aufl. Verlag Harry Deutsch, Frankfurt am Main (2008)Google Scholar
  2. 2.
    Unbehauen, H.: Regelungstechnik II, 9. Aufl. Vieweg Verlag, Wiesbaden (2007)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Maschinenbau und VerfahrenstechnikHochschule AugsburgAugsburgDeutschland

Personalised recommendations