Advertisement

Wohnimmobilien pp 315-337 | Cite as

Lebenszyklus von Wohnimmobilien

  • Björn-Martin Kurzrock
Chapter

Zusammenfassung

Immobilien sind langlebige Güter. Bereits bei der Konzeption von Gebäuden sollte dies beachtet werden, um einen wirtschaftlichen Betrieb über die gesamte Lebensdauer zu ermöglichen. Insbesondere im Facility Management ist eine Lebenszyklusbetrachtung längst geläufig und kombiniert technische, wirtschaftliche und soziale Aspekte von Gebäuden und Anlagen (s. Kap. 21 Facility Management). Diese Sichtweisen werden mehr und mehr auch in andere Bereiche des Immobilienmanagements von Bestandshaltern und Investoren integriert.

Literatur

  1. 1.
    Aus Sicht des Facility Managements definiert die GEFMA-Richtlinie 100-1 die neun Lebenszyklusphasen Konzeption, Planung, Errichtung, Vermarktung, Beschaffung, Betrieb & Nutzung, Umbau & Sanierung, Leerstand und Verwertung.Google Scholar
  2. 2.
    Strack, S.: Entwicklung eines Bewertungssystems für Redevelopment-Maßnahmen von leer stehenden Gebäuden für Wohnzwecke, in: Institut für Bauwirtschaft der Universität Kassel (Hrsg.): Schriftenreihe Bauwirtschaft, Bd. 3, Diss., Kassel 2010, S. 8.Google Scholar
  3. 3.
    Johann, S.: Handlungsempfehlungen für die Revitalisierung von Mehrfamilienhäusern aus den 1970er Jahren, in: Kurzrock, B.-M. (Hrsg.): Reihe Immobilien [entwickeln] an der TU Kaiserslautern, Bd. 2, Diss., Kaiserslautern 2016, S. 6–9.Google Scholar
  4. 4.
    Falk, Bernd R.: Fachlexikon Immobilienwirtschaft, 3. Aufl., Köln 2004, S. 605; §§ 558 u. 559 BGB. Beachte hierzu das Vermieter-Mieter-Dilemma.Google Scholar
  5. 5.
    Harlfinger, T.: Referenzvorgehensmodell zum Redevelopment von Bürobestandsimmobilien, Diss., Leipzig 2006, S. 18–19; Falk, Bernd R.: Fachlexikon Immobilienwirtschaft, 3. Aufl., Köln 2004, S. 730.Google Scholar
  6. 6.
    Herzog, K.: Lebenszykluskosten von Baukonstruktionen. Entwicklung eines Modells und einer Softwarekomponente zur ökonomischen Analyse und Nachhaltigkeitsbeurteilung von Gebäuden, Diss., Darmstadt 2005, S. 38.Google Scholar
  7. 7.
  8. 8.
    Nach Erhebungen des DIW (2013) lag der Anteil in den Jahren 2007 bis 2012 jährlich zwischen 74 % und 78 %.; Gornig, M./Hagedorn, H./Michelsen, C.: Bauwirtschaft: Zusätzliche Infrastrukturinvestitionen bringen zunächst keinen neuen Schwung., in: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) (Hrsg.): Wochenbericht Nr. 47/2013 vom 20. November 2013, S. 5.Google Scholar
  9. 9.
    Institut Wohnen und Umwelt GmbH (IWU) (Hrsg.): Deutsche Wohngebäudetypologie. Beispielhafte Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz von typischen Wohngebäuden, 2. Aufl., Darmstadt 2015. Seit 2016 liegen Gebäudetypologien aus dem europäischen IEE Forschungsprojekt EPISCOPE auch für weitere europäische Länder vor; http://www.episcope.eu; zuletzt geprüft am 28.10.2016.
  10. 10.
    Ebenda, S. 18.Google Scholar
  11. 11.
    In Anlehnung an: Pfnür, A.: Modernes Immobilienmanagement, 3. Aufl., Heidelberg 2011, S. 8–9; Kämpf-Dern, A.: Immobilienwirtschaftliche Managementebenen und -aufgaben. Definitions- und Leistungskatalog des Immobilienmanagements, in: Pfnür, A. (Hrsg.), Arbeitspapiere zur immobilienwirtschaftlichen Forschung und Praxis, Bd. 15, S. 3.Google Scholar
  12. 12.
    Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) (Hrsg.): Leitfaden Nachhaltiges Bauen 2015, erschienen Februar 2016, Berlin 2016 (Stand: Februar 2016). Zum Download unter http://www.nachhaltigesbauen.de/leitfaeden-und-arbeitshilfen-veroeffentlichungen.html; zuletzt geprüft am 28.10.2016.
  13. 13.
    Beispielhaft: Scholz, W./Hiese, W./Möhring, R. et al.: Baustoffkenntnis, 18. Aufl., Düsseldorf 2016; Baar, S./Ebeling, K./Lohmeier. G.: Stahlbetonbau: Bemessung – Konstruktion – Ausführung. 9. Aufl., Heidelberg 2013; Wagenknecht, G.: Stahlbau-Praxis nach Eurocode 3, 5. Aufl., 2014.Google Scholar
  14. 14.
    In Anlehnung an Bahr, C./Lennerts, K.: Lebens- und Nutzungsdauer von Bauteilen Endbericht, Forschungsprogramm Zukunft Bau, Aktenzeichen 10.08.17.7-08.20, Karlsruhe 2010, 10-B–10C.Google Scholar
  15. 15.
    In Anlehnung an Schulte, K.-W./Bone-Winkel, S.: Grundlagen der Projektentwicklung aus immobilienwirtschaftlicher Sicht, in: Schulte, K.-W./Bone-Winkel, S. (Hrsg): Handbuch Immobilien-Projektentwicklung, 3. Aufl., Köln 2008, S. 73.Google Scholar
  16. 16.
    Kiefhaber, P.: Vom Goldschürfen in der Stadt, in: Politische Ökologie, Bd. 129, 2009, S. 78–84.Google Scholar
  17. 17.
    Walberg, D.: Wohnungsbau in Deutschland 2011. Modernisierung oder Bestandsersatz. Textband, Kiel 2011, S. 104–107.Google Scholar
  18. 18.
    Arens, J.: Auswirkungen von Megatrends auf Immobilienzyklen, in: Wernecke, M./Rottke, N. (Hrsg.): Praxishandbuch Immobilienzyklen, Köln 2006, S. 330.Google Scholar
  19. 19.
    BBSR Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (Hrsg.): Zukünftige Herausforderungen: Nachhaltige Raumentwicklung auf dem europäischen Kontinent in einer sich wandelnden Welt – Nationaler Report für Deutschland zur 15. CEMAT-Konferenz 2010, Bonn 2010, S. 8.Google Scholar
  20. 20.
    BBSR Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (Hrsg.): Zukünftige Herausforderungen: Nachhaltige Raumentwicklung auf dem europäischen Kontinent in einer sich wandelnden Welt – Nationaler Report für Deutschland zur 15. CEMAT-Konferenz 2010, Bonn 2010, S. 8, S. 20–21.Google Scholar
  21. 21.
    In der DIN 18960 werden Kapital- und Abschreibungskosten in die „Lebenszykluskosten pro Jahr“ eingerechnet.Google Scholar
  22. 22.
    Wolfrum, K./Jank, R.: Einfluss des Nutzerverhaltens auf den Energieverbrauch in energetisch sanierten Wohngebäuden, in: Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft (Hrsg.): Forschung aktuell, Monsheim 2009, S. 46; Techem GmbH (Hrsg.): Energiekennwerte. Hilfen für den Wohnungswirt. Eine Studie der Techem GmbH. Ausgabe 2010, Eschborn 2010, S. 17–18; zum Rebound-Effekt: Sorrell, S./Dimitropoulos, J./Sommerville, M.: Empirical estimates of the direct rebound effect: A review, in: Energy Policy, Jg. 37, Nr. 4, 2009, S. 1356–1371.Google Scholar
  23. 23.
    Becker, K.: Analyse des konjunkturellen Musters von wohnungswirtschaftlichen und gewerblich-industriellen Bauinvestitionen, Berlin 1998, S. 15–17.Google Scholar
  24. 24.
    In Anlehnung an Rottke, N./Wernecke, M.: Management im Immobilienzyklus, Fachbeiträge aus der Immobilien Zeitung 2001 und 2002 (Nachdruck), Wiesbaden 2002, S. 32.Google Scholar
  25. 25.
    Pelzeter, A.: Welche Lebenszykluskosten braucht die Praxis des FM?, in: Tagungsband Facility Management Kongress 2009, Berlin/Offenbach 2009, S. 377–384.Google Scholar
  26. 26.
    Pelzeter, A.: Lebenszykluskosten von Immobilien – Vergleich möglicher Berechnungsansätze, in: Zeitschrift für Immobilienökonomie, Jg. 5, 2007, Nr. 2, S. 40. Ausführlich in Pelzeter, A.: Lebenszykluskosten von Immobilien – Einfluss von Lage, Gestaltung und Umwelt, in: Schulte, K.-W./Bone-Winkel, S. (Hrsg.): Schriften zur Immobilienökonomie, Bd. 36, Diss., Köln 2006.Google Scholar
  27. 27.
    Pelzeter, A.: Asset Management with Life Cycle Costs, Arbeitspapier präsentiert auf der European Real Estate Society Conference, Dublin 2006, S. 7.Google Scholar
  28. 28.
    Pehnt, M.: Energieeffizienz – Definitionen, Indikatoren, Wirkungen, in: Pehnt, M. (Hrsg.): Energieeffizienz – ein Lehr- und Handbuch, Heidelberg 2011, S. 6; zum Rebound-Effekt: Sorrell, S./Dimitropoulos, J./Sommerville, M.: Empirical estimates of the direct rebound effect: A review, in: Energy Policy, Jg. 37, Nr. 4, 2009, S. 1356–1371.Google Scholar
  29. 29.
    Meins, E.: Der finanzielle Wert der Nachhaltigkeit von Immobilien, in: Rottke, N. (Hrsg.): Ökonomie vs. Ökologie – Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft?, Köln 2009, S. 259–273.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität KaiserslauternKaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations