Advertisement

Wissenschaftliche Aspekte der Datenqualität

Chapter
Part of the Schriftenreihe der ASI - Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute book series (SASI)

Zusammenfassung

In dem Beitrag wird über eigene Erfahrungen mit der Gewinnung und Auswertung von Daten aus dem Internet berichtet. Es werden einige Beispiele vorgestellt und daran aufgezeigt, wo Probleme liegen. Bei diesem Vorgehen steht der Beispielcharakter stärker im Vordergrund als eine Orientierung an einer systematischen Darstellung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Chris (2007): The long tail. Nischenprodukte statt Massenmarkt – das Geschäft der Zukunft = Der @lange Schwanz. München: Hanser.Google Scholar
  2. Brandes, Ulrik, Patrick Kenis, Jürgen Lerner, Denise van Raaij (2009): „Network analysis of colla-boration structure in Wikipedia“. In: Proceedings of the 18th international conference on World wide web. WWW’09. Madrid, Spain: ACM, S. 731–740.Google Scholar
  3. Breiger, Ronald L. (1974): „The Duality of Persons and Groups.“ Social Forces 53:181–190.Google Scholar
  4. Diesner, Jana, Terrill L. Frantz, Kathleen M. Carley (2005): Communication Networks from the Enron Email Corpus „It’s Always About the People. Enron is no Different. In: Computational & Mathematical Organization Theory 11 (3), S. 201–228.Google Scholar
  5. Freeman, Linton C. (2003): Finding social groups: A meta-analysis of the Southern Women data. In: Ronald L. Breiger, Kathleen M. Carley, P. Philippa Pattison (Eds.): Dynamic social network modeling and analysis: Workshop summary and papers (pp.39-77). Washington, DC: National Research Council, The National Academies Press.Google Scholar
  6. Hummell, Hans J., Wolfgang Sodeur (2010): Netzwerkanalyse. In: Christof Wolf und Henning Best (Hg.): Handbuch der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften, S. 575–603.Google Scholar
  7. Rausch, Alexander (2010): Bimodale Netzwerke. In: Christian Stegbauer und Roger Häußling (Hg.): Handbuch Netzwerkforschung. Wiesbaden: VS, S. 421–432.Google Scholar
  8. Salganik, Matthew J., Peter Sheridan Dodds, Duncan J. Watts (2006): Experimental Study of Inequality and Unpredictability in an Artificial Cultural Market. In: Science 311 (5762), S. 854–856.Google Scholar
  9. Stegbauer, Christian, Alexander Mehler (2011): Positionssensitive Dekomposition von Potenzgesetzen am Beispiel von Wikipedia-basierten Kollaborationsnetzwerken. Fullpaper für Workshop Digitale soziale Netze. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik. http://www.user.tu-berlin.de/komm/CD/paper/090423.pdf (12.06.2013).
  10. Stegbauer, Christian, Alexander Rausch (1999): Ungleichheit in virtuellen Gemeinschaften. Soziale Welt 50, 1, 93–110.Google Scholar
  11. Stegbauer, Christian (2001): Grenzen virtueller Gemeinschaft. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  12. Stegbauer, Christian, Alexander Rausch (2001): Die schweigende Mehrheit – „Lurker“ in internetbasierten Diskussionsforen. Zeitschrift für Soziologie 2001, 30, 1: 47–64.Google Scholar
  13. Stegbauer, Christian;Rausch, Alexander (2006a): Neue Wissensproduktion durch das Internet? Vernetzung von wissenschaftlichen Diskussionsforen am Beispiel des MAILBASE-Systems. In: Christian Stegbauer und Alexander Rausch (Hg.): Strukturalistische Internetforschung. Netzwerkanalysen internetbasierter Kommunikationsräume. Wiesbaden: VS, S. 149–168.Google Scholar
  14. Stegbauer, Christian, Alexander Rausch (2006b): „Moving Structure“ als Analyseverfahren für Verlaufsdaten am Beispiel von Mailinglisten. In: Methoden und Instrumente der Sozialwissenschaften. soFid, Sozialwissenschaftlicher Informationsdienst 2006/1.Google Scholar
  15. Stegbauer, Christian, Elisabeth Bauer (2008): Nutzerkarrieren in Wikipedia. In: Ansgar Zerfaß, Martin Welker und Jan Schmidt (Hg.): Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Köln: Halem (Neue Schriften zur Online-Forschung 2), S. 186–204.Google Scholar
  16. Stegbauer, Christian (2009): Wikipedia. Das Rätsel der Kooperation. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  17. Stegbauer, Christian (2011): Soziale Netzwerke im Web 2.0. In: Johannes Weyer (Hg.) Soziale Netzwerke. Konzepte und Methoden der sozialwissenschaftlichen Netzwerkforschung. München: Oldenbourg (2. Auflage).Google Scholar
  18. Stegbauer, Christian (2013): Probleme der Konstruktion zweimodaler Netzwerke. S. 177-202. In: Barbara Job, Alexander Mehler und Tilmann Sutter (Hrsg.), Die Dynamik sozialer und sprachlicher Netzwerke. Konzepte, Methoden und empirische Untersuchungen an Beispielen des WWW. Wiesbaden: Springer-VS.Google Scholar
  19. Swartz, Aaron (2006): Who Writes Wikipedia? Online verfügbar unter http://www.aaronsw.com/weblog/whowriteswikipedia. (07.06.2013).
  20. Trier, Matthias, Annette Bobrik (2008): Dynamische Analyse von Netzwerken elektronischer Kommunikation. Kann der Zentralität getraut werden? In: Christian Stegbauer (Hg.): Netzwerkanalyse und Netzwerktheorie. Ein neues Paradigma in den Sozialwissenschaften. 1. Aufl. Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss (Netzwerkforschung, 1), S. 323–334.Google Scholar
  21. Viégas, Fernanda B., Martin Wattenberg, Jesse Kriss, Frank Van Ham (2007): „Talk before you type: Coordination in Wikipedia“. In: Proceedings of HICSS 40. Society Press.Google Scholar
  22. Vormbusch, Uwe (2012): Die Herrschaft der Zahlen. Zur Kalkulation des Sozialen in der kapitalistischen Moderne, Frankfurt/New York: Campus Verlag.Google Scholar
  23. Wehner, Josef, Jan-Hendrik Passoth (2012): Quoten, Kurven und Profile. Zur Vermessung der sozialen Welt. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Gesellschaftsund PolitikanalyseGoethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations