Advertisement

Empower Mobile Technical Customer Services (EMOTEC) – Produktivitätssteigerung durch intelligente mobile Assistenzsysteme im Technischen Kundendienst

  • Oliver Thomas
  • Markus Nüttgens
  • Michael Fellmann
  • Julian Krumeich
  • Sebastian Hucke
  • Rüdiger Breitschwerdt
  • Nadine Rosenkranz
  • Michael Schlicker
  • Deniz Özcan
  • Martina Peris
Chapter

Zusammenfassung

EMOTEC behandelt die Produktivitätssteigerung durch intelligente mobile Assistenzsysteme im Technischen Kundendienst (TKD). Durch eine integrierte Betrachtung von produktbegleitenden Dienstleistungen und der damit einhergehenden hybriden Wertschöpfung kann eine Effizienzsteigerung der Dienstleistungserbringung durch den Einsatz mobiler Assistenzsysteme erreicht werden. In diesem Kapitel werden ausgehend von der Bedeutung von produktbegleitenden Dienstleistungen am Beispiel des Technischen Kundendienstes im Maschinen- und Anlagenbau das Forschungsprojekt EMOTEC, seine Ziele und der verfolgte Lösungsansatz vorgestellt. Empowerment als die professionelle Unterstützung von Menschen, ihre Gestaltungsspielräume und Ressourcen wahrzunehmen und wertschöpfend zu nutzen, bildet einen wesentlichen Pfeiler innerhalb dieser Forschungsarbeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abramovici M, Fathi M, Holland A, Neubach M (2008) Integration von Feedbackdaten aus der Produktnutzungsphase im Rahmen des PLM Konzepts. In: Bichler M, Hess T, Krcmar H, Lechner U, Matthes F, Picot A, Speitkamp B, Wolf P (Hrsg) Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2008. GITO-Verlag, Berlin, 531–542Google Scholar
  2. Allen J, Patterson D, Mulvenna M, Hughes J (1995) Integration of cae based retrieval with a relation database system in aircraft technical support. Proceedings of the 1st International Case-Based Reasoning Research and Development Conference, October 23–26. Sesimbra, Portugal, 1–10Google Scholar
  3. Ark van B, Monnikhof E, Mulder N (1999) Productivity in Services: An International Comparative Perspective. The Canadian Journal of Economics 32(2):471–499.Google Scholar
  4. Baumgärtner M, Bienzeisler B (2006) Dienstleistungsproduktivität – Konzeptionelle Grundlagen am Beispiel interaktiver Dienstleistungen. Fraunhofer IRB Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  5. Blinn N, Nüttgens M, Schlicker M, Thomas O, Fellmann M (2011) Produktivitätssteigerung im Technischen Kundendienst – Ein Ansatz auf Basis des IT-gestützten Mitarbeiterempowerments. In: Bruhn M, Hadwich K (Hrsg) Dienstleistungsproduktivität. Gabler, Wiesbaden, 393–411CrossRefGoogle Scholar
  6. Blinn N, Nüttgens M, Schlicker M, Thomas O, Walter P (2008) Lebenszyklusmodelle hybrider Wertschöpfung: Modellimplikationen und Fallstudie an einem Beispiel des Maschinen- und Anlagenbaus. In: Bichler M, Hess T, Krcmar H, Lechner U, Matthes F, Picot A, Speitkamp B, Wolf P (Hrsg) Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2008. GITO-Verlag, Berlin, 711–722Google Scholar
  7. Boehm M, Thomas O (2013) Looking beyond the rim of one‘s teacup: a multidisciplinary literature review of Product-Service Systems in Information Systems, Business Management, and Engineering and Design. Journal of Cleaner Production 51:245–260CrossRefGoogle Scholar
  8. Böhmann T (2009) Informationsmanagement für hybride Wertschöpfung: Chancen und Herausforderungen für eine integrierte Informationslogistik. In: Spath D (Hrsg) Arbeits- und Dienstleistungsforschung als Innovationstreiber. Bilanzen, Herausforderungen, Zukünfte. Fraunhofer, Stuttgart, 18–20Google Scholar
  9. Breunig L (2001) Technischer Kundendienst: Kunden gewinnen und halten mit aktiven Servicestrategien. Fachverlag für Technische Führungskräfte, AugsburgGoogle Scholar
  10. Carr NG (2004) Does IT Matter? Information Technology and the Corrosion of Competitive Advantage. Harvard Business Press, BostonGoogle Scholar
  11. Corsten H (1994) Produktivitätsmanagement bilateraler personenbezogener Dienstleistungen. In: Corsten H, Hilke W (Hrsg) Dienstleistungsproduktion. Gabler, Wiesbaden, 43–77CrossRefGoogle Scholar
  12. DIN EN 13306:2001 Begriff der Instandhaltung. (Aktualisiert: DIN EN 13306:2010–09). Beuth Verlag, BerlinGoogle Scholar
  13. DIN 31051:2003–6 Grundlagen der Instandhaltung. (Aktualisiert: DIN 31051:2012–09) Beuth Verlag, BerlinGoogle Scholar
  14. Dutta S (2012) Field Service: Themes in Automation and Empowerment. Aberdeen Group, BostonGoogle Scholar
  15. Engel J (1996) Entwicklung eines wissensbasierten Informationssystems zur Unterstützung der Störungsdiagnose. Fortschritt-Berichte (VDI-Reihe) Nr. 20Google Scholar
  16. Fischer D (2008) Unternehmensübergreifende Integration von Informationssystemen: Bestimmung des Integrationsgrades auf elektronischen Marktplätzen. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  17. Fließ S (2009) Dienstleistungsmanagement – Kundenintegration gestalten und steuern. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  18. Goedkoop MJ, Halen CJG, van Riele HRM te, Rommens PJM (1999) Product Service systems, Ecological and Economic Basics. VROM/ EZ, The HagueGoogle Scholar
  19. Gutenberg E (1975) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  20. Halachmi A (2002) A brief note on the methodology of measuring productivity of services at the local level. International Journal of Organization Theory and Behavior 5(3/ 4):215–218Google Scholar
  21. Harms V (1999) Kundendienstmanagement. Dienstleistung, Kundendienst, Servicestrukturen und Serviceprodukte; Aufgabenbereiche und Organisation des Technischen Kundendienstes. Neue Wirtschaftsbriefe, HerneGoogle Scholar
  22. Höck M (2007) Grundzüge einer integrierten Produktivitäts- und Qualitätsanalyse von Dienstleistungen auf Grundlage der Zeit. Die Betriebswirtschaft 67(6):719–734Google Scholar
  23. Homburg C, Stebel P (2008) Optimale Anreizverträge bei professionellen Dienstleistungen. Die Betriebswirtschaft 68(3):297–322Google Scholar
  24. Klostermann T (2008) Optimierung kooperativer Dienstleistungen im Technischen Kundendienst des Maschinenbaus. WV Fachverlage, WiesbadenGoogle Scholar
  25. Krötzsch M, Vrandečić D, Völkel M (2006) Semantic MediaWiki. In: Cruz I, Decker S, Allemang D, Preist C, Schwabe D, Mika P, Uschold M, Aroyo LM (Hrsg) The Semantic Web – ISWC 2006. Springer, Berlin, 935–942CrossRefGoogle Scholar
  26. Kumar V, Batista L, Maull R (2011) The Impact of Operations Performance on Customer Loyalty. Service Science, 3(2):158–171CrossRefGoogle Scholar
  27. Lasshof B (2006) Produktivität von Dienstleistungen: Mitwirkung und Einfluss des Kunden. Dt. Univ.-Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  28. Leimeister JM, Glauner C (2008) Hybride Produkte – Einordnung und Herausforderungen für die Wirtschaftsinformatik. Wirtschaftsinformatik 50(3):248–251CrossRefGoogle Scholar
  29. Lindemann U, Baumberger G (2006) Individualisierte Produkte. In: Lindemann U, Reichwald R, Zäh M (Hrsg) Individualisierte Produkte. Komplexität beherrschen in Entwicklung und Produktion. Springer, Berlin, 7–16CrossRefGoogle Scholar
  30. Lovelock C (2001) Services Marketing. 4. Auflage, Pearson, Upper Saddle River, NJGoogle Scholar
  31. Mark J (1982) Measuring productivity in service industries. Monthly Labor Review 6:3–8Google Scholar
  32. Maroto A, Rubacaba A (2008) Services productivity revisited. The Service Industries Journal 28(3):337–353CrossRefGoogle Scholar
  33. Meffert H, Bruhn M (2012) Dienstleistungsmarketing. Grundlagen – Konzepte – Methode. 7. Auflage, Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  34. Meier U, Uhlmann E, Kortmann D (2005) Hybride Leistungsbündel: Nutzenorientiertes Produktverständnis durch interferierende Sach- und Dienstleistungen. wt-Werkstattstechnik online 9(7/ 8):528–532Google Scholar
  35. Mertens P, Bodendorf F, König W, Picot A, Schumann M (2005) Grundzüge der Wirtschaftsinformatik. 9. Auflage, Springer, BerlinGoogle Scholar
  36. Mödinger P, Redling B (2004) Produktbegleitende Dienstleistungen im Industrie- und Dienstleistungssektor im Jahr 2002. Wirtschaft und Statistik. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 1408–1413Google Scholar
  37. Parasuraman A (2002) Service quality and productivity: a synergistic perspective. Managing Service Quality, 12(1):6–9CrossRefGoogle Scholar
  38. Pfeifer T (2001) Qualitätsmanagement. Carl-Hanser, MünchenGoogle Scholar
  39. Piller F (1997) Das Produktivitätsparadoxon. WIST 27(5):257–262Google Scholar
  40. Platz HP (1980) Produktivitätspotenzial. IBM-Nachrichten 30:25–31Google Scholar
  41. Quinn J, Baily M (1994) Information technology: Increasing productivity in services. Academy of Management Executive 8(3):28–48Google Scholar
  42. Reichwald R, Möslein K (1995) Wertschöpfung und Produktivität von Dienstleistungen? Innovationsstrategien für die Standortsicherung. Arbeitsbericht Nr. 6 des Lehrstuhls für allgemeine und industrielle Betriebswirtschaftslehre der Technischen Universität MünchenGoogle Scholar
  43. Rügge I (2007) Mobile Solutions. Einsatzpotenziale, Nutzungsprobleme und Lösungsansätze. Deutscher Universitäts-Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  44. Sahay BS (2005) Multi-factor productivity measurement model for service organization. International Journal of Productivity and Performance Management 54(1):7–22CrossRefGoogle Scholar
  45. Schramm J, Meier H (2008) Dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle im Maschinen- und Anlagenbau: Vom Basisangebot bis zum Betreibermodell. Springer, BerlinGoogle Scholar
  46. Schröder M (1997) Informationsverarbeitung im Kundendienst. Deutscher Universitäts-Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  47. Simoudis E (1992) Using case-based retrieval for customer technical support. IEEE Expert 7(5):7–12CrossRefGoogle Scholar
  48. Spath D, Demuß L (2002) Entwicklung hybrider Produkte – Gestaltung materieller und immaterieller Leistungsbündel. In: Bullinger HJ, Scheer AW (Hrsg) Service Engineering: Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen. Springer, Berlin, 467–506Google Scholar
  49. Statistisches Bundesamt (2013) Bruttoinlandsprodukt 2012 für Deutschland. http://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressekonferenzen/2013/BIP2012/ Statemen t_Egeler_2012_PDF.pdf, abgerufen am 13.11.2013
  50. Steven M, Wasmuth K (2006) Controlling für hybride Leistungsbündel. wt – Werkstatttechnik online 96(7/ 8):472–476Google Scholar
  51. Stille F (2003) Produktbegleitende Dienstleistungen gewinnen weiter an Bedeutung. Wochenbericht des DIW 21:336–344Google Scholar
  52. Thomas O, Walter P, Loos P, Schlicker M, Nüttgens M (2010) PIPE – Hybride Wertschöpfung im Maschinen- und Anlagebau. In: Thomas O, Loos P, Nüttgens M (Hrsg) Hybride Wertschöpfung. Springer, Berlin, 403–420CrossRefGoogle Scholar
  53. Thomas O, Krumeich J, Fellmann, M (2010) Integrierte Informationssysteme zur Unterstützung technischer Kundendienstleistungen. In: Thomas O, Loos P, Nüttgens M (Hrsg) Hybride Wertschöpfung. Springer, Berlin, 179–235CrossRefGoogle Scholar
  54. Thron M, Bangemann T, Suchold N (2008) WISA – ein System für die Maschinen- und Anlagendiagnose. http://www.process.vogel.de/wisa---ein-system-für-die-maschinen–und-anlagendiagnose-v–8904–2791, abgerufen am 02.02.2009
  55. Töpfer A (2007) Betriebswirtschaftslehre: anwendungs- und prozessorientierte Grundlagen. Springer, BerlinGoogle Scholar
  56. VDI und Fraunhofer ISI (2009) Potenziale der industriellen Automatisierung. Vortrag bei der AUTOMATION 2009Google Scholar
  57. Walter P, Werth D (2008) Eine Peer-to-Peer Infrastruktur zur Konstruktion kollaborativer Geschäftsprozesse. In: Bichler M, Hess T, Krcmar H, Lechner U, Matthes F, Picot A, Speitkamp B, Wolf P (Hrsg) Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2008. GITO-Verlag, Berlin, 276–278Google Scholar
  58. Walter P (2009) Modellierung technischer Kundendienstprozesse des Maschinen- und Anlagenbaus als Bestandteil hybrider Produkte. In: Thomas O, Nüttgens M (Hrsg) Dienstleistungsmodellierung: Methoden, Werkzeuge und Branchenlösungen. Physica, Heidelberg, 129–145CrossRefGoogle Scholar
  59. Weinrauch M (2005) Wissensmanagement im technischen Service: praxisorientierte Gestaltungsrahmen am Beispiel industrieller Großanlagen. Deutscher Universitäts-Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Oliver Thomas
    • 1
  • Markus Nüttgens
    • 2
  • Michael Fellmann
    • 3
  • Julian Krumeich
    • 4
  • Sebastian Hucke
    • 5
  • Rüdiger Breitschwerdt
    • 6
  • Nadine Rosenkranz
    • 7
  • Michael Schlicker
    • 8
  • Deniz Özcan
    • 9
  • Martina Peris
    • 10
  1. 1.Fachgebiet Informationsmanagement und WirtschaftsinformatikUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  2. 2.WirtschaftsinformatikUniversität HamburgHamburgDeutschland
  3. 3.Fachgebiet Informationsmanagement und WirtschaftsinformatikUniversität OsnabrückSaarbrückenDeutschland
  4. 4.Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi)im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH) Campus D3_2SaarbrückenDeutschland
  5. 5.Fachgebiet Informationsmanagement und WirtschaftsinformatikUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  6. 6.Fachgebiet Informationsmanagement und WirtschaftsinformatikUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  7. 7.Jungheinrich AGHamburgDeutschland
  8. 8.ARTENGIS GmbHSt. IngbertDeutschland
  9. 9.Fachgebiet Informationsmanagement und WirtschaftsinformatikUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  10. 10.WirtschaftsinformatikUniversität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations