Advertisement

Einleitende Gedanken

Chapter
Part of the Soziale Arbeit als Wohlfahrtsproduktion book series (SOAW, volume 3)

Zusammenfassung

Der Großteil der Menschen mit Demenz wird aktuell zu Hause von Angehörigen begleitet und versorgt. Gesellschaftliche Transformationsprozesse und sich verändernde familiale Leitbilder erschweren die Begleitung durch Angehörige – meist sind es Frauen – immer mehr. In der Forschung liegt der Fokus bislang auf medizinischen Themen. Aktuell mehren sich die Belege dafür, dass das Auftreten einer Demenz nicht monokausal auf einen biologischen Faktor zurückzuführen ist. Die Rolle von sozialen Komponenten ist allerdings noch weitestgehend ungeklärt. Vor dem Hintergrund der aktuellen prekären Situation erscheinen die Bedingungen, unter denen Angehörige von Menschen mit Demenz die Begleitung und Versorgung gestalten sowie ihr subjektives Erleben sozialstaatlicher Rahmenbedingungen und Angebote von besonderer Bedeutung.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Katholische Hochschule Nordrhein-WestfalenMünsterDeutschland

Personalised recommendations