Advertisement

Der Einfluss von Kandidatenimages

  • Nadine Drolshagen
  • Leonie Spandau
Chapter

Zusammenfassung

Das Kapitel widmet sich der Erforschung des Einflusses von Kandidatenimages auf das Wahlverhalten. Basierend auf einer ausführlichen Zusammenfassung der Literatur über die Personalisierung des Wahlverhaltens in Deutschland geht das Kapitel von einem bedeutenden Einfluss der Kandidaten auf den Wahlentscheid bei den Bundestagswahlen 2013 aus. Für die empirische Analyse werden wichtige Wahlkampfereignisse beschrieben und Daten aus Umfragen und einem Prognosemarkt herangezogen. Es findet sich deutliche Evidenz dafür, dass die Debatte um Peer Steinbrücks Vertragshonorare der SPD erheblich geschadet hat.

Schlüsselwörter

Wahlkampf Personalisierung Kandidaten Kanzlerpräferenz Prognosemarkt 

Literatur

  1. Arzheimer, Kai. 2012. Mikrodeterminanten des Wahlverhaltens: Parteiidentifikation. In: Wählerverhalten in der Demokratie. Eine Einführung., Hrsg. Oscar W. Gabriel und Bettina Westle, 223–246. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  2. BILD. 2012a. Das wird spannend. BILD.de vom 29. September 2012. http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/das-wird-spannend-26464906.bild.html. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  3. BILD. 2012b. Peer Steinbrück: Riesen-Wirbel um Neben-Einkünfte – auf wie viel Geld muss er jetzt verzichten? BILD.de vom 2. Oktober 2012. http://www.bild.de/politik/inland/peer-steinbrueck/auf-wieviel-geld-muss-steinbrueck-jetzt-verzichten-26502342.bild.html. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  4. BILD. 2012c. Jetzt spricht Steinbrück: SPD-Kanzlerkandidat will Details zu Nebeneinkünften offenlegen. BILD.de vom 5. Oktober 2012. http://www.bild.de/politik/inland/peer-steinbrueck/honorar-streit-steinbrueck-legt-die-karten-auf-den-tisch-26559326.bild.html. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  5. Brettschneider, Frank. 2002. Spitzenkandidaten und Wahlerfolg. Personalisierung, Kompetenz, Parteien: Ein internationaler Vergleich. Wiesbaden: Westdeutscher.Google Scholar
  6. Campbell, Angus, Phillip E. Converse, Warren E. Miller, und Donald E. Stokes. 1960. The American voter. USA: Wiley.Google Scholar
  7. Falter, Jürgen W., und Harald Schoen. 2005. Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  8. Focus. 2012. 7000 Euro für 10 Antworten: SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück kassierte für Interview ab – Deutschland. FOCUS Online vom 30. September 2012. http://www.focus.de/politik/deutschland/7000-euro-fuer-10-antworten-spd-kanzlerkandidat-peer-steinbrueck-kassierte-fuer-interview-ab_aid_829708.html. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  9. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2012. Steinbrücks Nominierung: Kür ohne Würde. FAZ.NET vom 28. September 2012. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/steinbruecks-nominierung-kuer-ohne-wuerde-11907754.html. Zugegriffen 21 Jan 2014.
  10. Frankfurter Rundschau. 2012. Leitartikel zu Peer Steinbrück: Der unvollständige Kandidat. fr-online.de vom 28. September 2012. http://www.fr-online.de/meinung/leitartikel-zu-peer-steinbrueck-der-unvollstaendige-kandidat, 1472602,19748906.html. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  11. Gabriel, Sigmar. 2012. Rede von Sigmar Gabriel bei der Pressekonferenz im Willy-Brandt-Haus. Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD). 28. September 2013. http://www.spd.de/presse/Pressemitteilungen/77294/20120928_rede_gabriel.html. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  12. Gabriel, Oscar W., und Katja Neller. 2005. Kandidatenorientierung und Wahlverhalten bei den Bundestagswahlen 1994–2002. In: Wahlen und Wähler: Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005, Hrsg. Jürgen W. Falter und Oscar W. Gabriel, 213–243. Westdeutscher.Google Scholar
  13. Gabriel, Oscar W., Silke I. Keil, und S. Isabell Thaidigsmann. 2009. Kandidatenorientierungen und Wahlentscheid bei der Bundestagswahl 2005. In: Wahlen und Wähler, Hrsg. Oscar W. Gabriel, Bernhard Weßels, und Jürgen W. Falter, 267–303. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Gassen, Vera. 2007. Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation. Berlin: LIT Verlag Münster.Google Scholar
  15. Huß, Torsten. 2007. Personalisierung von Politik: Kandidatenorientierung und Wahlverhalten. Saarbrücken: Müller.Google Scholar
  16. Infratest Dimap. 2012a. Eigenschaftsprofil Angela Merkel 2012. infratest-dimap.de. August. http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/umfragen/aktuell/eigenschaftsprofil-angela-merkel/. Zugegriffen: 25. Jan. 2014.
  17. Infratest Dimap. 2012b. ARD-DeutschlandTREND September extra 2012 „Steinbrück“. infratest-dimap.de. 28. September 2012. http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2012/september-extra/. Zugegriffen: 25. Jan. 2014.
  18. Infratest Dimap. 2012c. ARD-DeutschlandTREND November 2012. infratest-dimap.de. https://www.infratest-dimap.de/de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2012/november/. Zugegriffen: 25. Jan. 2014.
  19. Infratest Dimap. 2013. ARD-DeutschlandTREND extra II. infratest-dimap.de. 27. August 2013. http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2013/august-extra-ii/. Zugegriffen: 25. Jan. 2014.
  20. Lass, Jürgen. 1995. Vorstellungsbilder über Kanzlerkandidaten: zur Diskussion um die Personalisierung von Politik. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  21. Lewis-Beck, Michael S., Helmut Norpoth, William G. Jacoby, und Herbert F. Weisberg. 2008. The American Voter Revisited. Michigan: University of Michigan Press.Google Scholar
  22. Neu, Viola. 2013. Wahlanalyse der Bundestagswahl in Deutschland am 22. September 2013,. Konrad-Adenauer-Stiftung. 26. September 2013, http://www.kas.de/wf/de/33.35530/. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  23. Ohr, Dieter. 2000. Wird das Wählerverhalten zunehmend personalisierter, oder: Ist jede Wahl anders? Kandidatenorientierungen und Wahlentscheidung in Deutschland von 1961 bis 1998. In: 50 Jahre Empirische Wahlforschung in Deutschland. Entwicklung, Befunde, Perspektiven, Daten., Hrsg. Markus Klein, Wolfgang Jagodzinski, Ekkehard Mochmann, und Dieter Ohr, 272–308. Wiesbaden: Westdeutscher.Google Scholar
  24. Ohr, Dieter, Markus Klein, und Ulrich Rosar. 2013. Bewertungen der Kanzlerkandidaten und Wahlentscheidung bei der Bundestagswahl 2009. In: Wahlen und Wähler, Hrsg. Bernhard Weßels, Harald Schoen, und Oscar W. Gabriel, 206–230. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  25. Pappi, Franz Urban, und Susumu Shikano. 2007. Wahl- und Wählerforschung. 1 Aufl. Nomos.Google Scholar
  26. Reyher, Martin. 2012. Die Steinbrück-Honorare (Kurzanalyse). http://beta.abgeordnetenwatch.de/2012/10/30/die-steinbruck-honorare-kurzanalyse. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  27. Schmitt-Beck, Rüdiger. 2011. Spitzenkandidaten. In: Zwischen Langeweile und Extremen: Die Bundestagswahl 2009, Hrsg. Rattinger Hans, Sigrid Roßteutscher, Rüdiger Schmitt-Beck, und Weßels Bernhard, 205–222. Nomos.Google Scholar
  28. Schüttemeyer, Suzanne S. 2010. Amtsbonus. In: Lexikon der Politikwissenschaft Bd. 1: A-M: Theorien, Methoden, Begriffe, Hrsg. Dieter Nohlen und Rainer-Olaf Schultze, 17 München: C.H. Beck.Google Scholar
  29. Süddeutsche Zeitung. 2012a. Steinbrück-Kür im Newsblog: Der Tag zum Nachlesen. sueddeutsche.de vom 28. September 2012, http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-gabriel-schlaegt-steinbrueck-als-kanzlerkandidaten-vor-1.1481362. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  30. Süddeutsche Zeitung. 2012b. SPD-Kanzlerkandidat: Warum Steinbrück die beste Wahl ist. sueddeutsche.de vom 28. September 2012, http://www.sueddeutsche.de/politik/debatte-um-nebeneinkuenfte-steinbrueck-kassierte-fuer-vortraege-millionen-euro-1.1509628. Zugegriffen: 21. Jan 2014.
  31. Süddeutsche Zeitung. 2012c. Peer Steinbrück kassierte für Vorträge 1,25 Mio. Euro. sueddeutsche.de vom 29. Oktober 2012, http://www.sueddeutsche.de/politik/debatte-um-nebeneinkuenfte-steinbrueck-kassierte-fuer-vortraege-millionen-euro-1.1509628. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  32. Wagner, Aiko. 2011. Die Personalisierung der Politik. Entscheiden Spitzenkandidaten Wahlen? In: Der unbekannte Wähler? Mythen und Fakten über das Wahlverhalten der Deutschen, Hrsg. Evelyn Bytzek und Sigrid Roßteutscher, 81–97. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  33. Westle, Bettina. 2009. Die Spitzenkandidatin Angela Merkel (CDU/CSU) und der Spitzenkandidat Gerhard Schröder (SPD) in der Wahrnehmung der Bevölkerung bei der Bundestagswahl 2005. In: Wähler in Deutschland, Hrsg. Steffen Kühnel, Oskar Niedermayer, und Bettina Westle, 329–365.Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. ZEIT. 2012. Peer Steinbrück: Der Vizekanzler-Kandidat. Die Zeit vom 28. September 2012, http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-09/spd-steinbrueck-kanzler-kandidat. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.
  35. ZEIT. 2013. Presseschau: „Mutti ist die Beste“. Die Zeit vom 23. September 2013. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-09/bundestagswahl-wahlergebnis-presseschau. Zugegriffen: 21. Jan. 2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland
  2. 2.MünchenDeutschland

Personalised recommendations