V36 Härte und Zugfestigkeit von Stählen

Chapter

Zusammenfassung

Die im Zugversuch ermittelten Werkstoffkenngrößen R eS, R p0,2 und R m sind von großer praktischer Bedeutung, weil sie die Basis für die Dimensionierung statisch beanspruchter Bauteile liefern. Da der Zugversuch relativ aufwendig ist, liegt es nahe, nach einfachen Abschätzungsmöglichkeiten für die Zahlenwerte dieser Werkstoffkenngrößen zu suchen. Für den praktischen Werkstoffeinsatz ist es sehr wichtig, dass bei vielen Werkstoffen innerhalb gewisser Grenzen reproduzierbare Zusammenhänge zwischen
$$ \text{H\"arte und Zugfestigkeit}$$
bestehen. Auch für vergütete und gehärtete Stähle hat man empirische Zusammenhänge zwischen Härte und Zugfestigkeit ermittelt und in Merkblättern und Handbüchern für den praktischen Gebrauch zugänglich gemacht.

Weiterführende Literatur

  1. [Pin00]
    Pintat, T., Wellinger, K., Gimmel, P.: Werkstofftabellen der Metalle: Bezeichnung, Festigkeitswerte, Zusammensetzung, Verwendung und Lieferquellen. Kröner, Stuttgart (2000)Google Scholar
  2. [Hor08]
    Hornbogen, E., Eggeler, G., Werner, E.: Werkstoffe: Aufbau und Eigenschaften von Keramik‐, Metall‐, Polymer‐ und Verbundwerkstoffen, 9. Aufl. Springer‐Verlag, Berlin, Heidelberg (2008)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.KarlsruheDeutschland
  2. 2.IWT - Stiftung Institut für WerkstofftechnikBremenDeutschland

Personalised recommendations