Advertisement

Erneuerbare Energien im Marketing von Tourismusunternehmen

  • Susanne GerversEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Tourismusunternehmen befinden sich in einer besonderen und im Hinblick auf das Ziel der Nachhaltigkeit schwierigen Situation, weil sie perfekt inszenierte Gegenwelten zum Alltag verkaufen: Die touristische Erfahrung beinhaltet in ihrem Kern „Grenzüberschreitung“ – räumlich, sozial, aber auch moralisch. Das Postulat eines „nachhaltigen“ Tourismus, auch zukünftigen ökonomischen, sozialen und ökologischen Erfordernissen „in vollem Umfang“ Rechnung zu tragen, erweist sich vor diesem Hintergrund als Quadratur des Kreises –, jedenfalls für diejenigen Unternehmen, die nahe an den Bedürfnissen ihrer Kunden ein „schlüssiges Gesamtbild“ erarbeiten. Reiseveranstalter haben daher besondere Schwierigkeiten, die in der touristischen Leistungskette durchaus bestehenden positiven Ansätze für das Marketing Erneuerbarer Energien angemessen in ihre kundenorientierten Leistungsbündel zu integrieren und den Minimalanforderungen eines „nachhaltigen“ Tourismus, den Kriterien des „Global Sustainable Tourism Council“, zu genügen. Diese Problematik lässt sich selbst bei einem Benchmark-Unternehmen der Tourismusbranche, Studiosus Reisen München GmbH, aufzeigen und regt über das Unternehmensbeispiel hinaus kritisches Nachfragen an: Was ist erforderlich, um die vielzitierte Green Gap im Tourismus in Zukunft „nachhaltig“ zu verringern?

Literatur

  1. American Marketing Association. Hrsg. Definition of marketing. https://www.ama.org/AboutAMA/Pages/Definition-of-Marketing.aspx., zit. als AMA 2014. Zugegriffen: 20. Juni. 2014.
  2. Baddeley, J., und X. Font. 2011. Barriers to tour operator sustainable supply chain management. Tourism Recreation Research 36:205–214.CrossRefGoogle Scholar
  3. Biosphärenhotels & Biosphärenwirte GmbH/Die Biosphärengastgeber, Hrsg. Hotels & Restaurants in und um das Biosphärengebiet Schwäbische Alb bieten regionalen und nachhaltigen Genuss. http://www.biosphaerengastgeber.de/cms/index.php. zit. als Biosphärengastgeber 2014. Zugegriffen: 22. Juni. 2014.
  4. Boutiquehotel Stadthalle Wien. Hrsg. 2014a. Das umweltbewusste Hotel mitten in Wien. http://www.hotelstadthalle.at/nachhaltigkeit, zit. als: Hotel Stadthalle. Zugegriffen: 9. Sept. 2014.
  5. Boutiquehotel Stadthalle Wien. Hrsg. 2014b. Das weltweit 1. Stadthotel mit Null-Energie-Bilanz. http://www.hotelstadthalle.at/null-energie-bilanz, zit. als: Hotel Stadthalle. Zugegriffen: 9. Sept. 2014.
  6. Boutiquehotel Stadthalle Wien. Hrsg. 2014c. Fact Sheet, o. J., unveröff. Masch.manuskr., zit. als: Hotel Stadthalle, [Vor-Ort-Anfrage d. Verf., 26.08.2014].Google Scholar
  7. Boutiquehotel Stadthalle Wien. Hrsg. 2014d. Rechnung Nr. 63338, 27.08. 2014, unveröff. Masch.manuskr., zit. als Hotel Stadthale.Google Scholar
  8. Burns, P. M., und Ch. Cowlishaw. 2014. Climate change discourse: how UK airlines communicate their case to the public. Journal of Sustainable Tourism 22:750–767.CrossRefGoogle Scholar
  9. Conrady, Roland. 2014. Corporate Social Responsibility in der touristischen Wertschöpfungskette: Status Quo, Trends, Herausforderungen, Keynote zur Jubiläumstagung „Verantwortliche Gestaltung der Zukunft – Innovative Ansätze für die Destinations- und Standortentwicklung“ des Lehrstuhls Tourismus/Zentrum für Entrepreneurship der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt in Ingolstadt am 15. 05. 2014, Präsentation veröff. http://www.ku.de/fileadmin/150306/css/Jubil%C3%A4umstagung/Conrady.pdf. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  10. Instituto Costarricense de Turismo. Hrsg. 2014 Nachhaltigkeit CST. http://www.visitcostarica.com/ict/paginas/sostenibilidad.asp?tab=4, zit. als: CST. Zugegriffen: 22. Juni. 2014.
  11. Deutsche Bahn AG. Hrsg. 2014. Erneuerbare Energien. http://www.deutschebahn.com/de/nachhaltigkeit/oekologie/klimaschutz/Erneuerbare_Energien/. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  12. Deutsche Lufthansa AG. Hrsg. 2014. Die-Vier-Liter-Flieger: Gemeinsame Kampagne der deutschen Luftfahrt. http://www.lufthansagroup.com/de/themen/die-vier-liter-flieger.html. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  13. Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V. Hrsg. 2012a. Energiesparen leicht gemacht. http://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Inhaltsbilder/Publikationen/Broschuere_Energiesparen_ leicht_gemacht_Okt_2012_final.pdf, zit. als: DEHOGA,. Zugegriffen: 22. Juni. 2014.
  14. Deutscher Hotel- und Gaststättenverband Rheinland-Pfalz e. V./Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e. V. Hrsg. 2012b Stellungnahme [im Rahmen des Beteiligungs- und Anhörungsverfahrens gem. § 8 Abs. 1 LplG], 26.04.2012, unveröff. Masch.manuskript, zit. als: DEHOGA.Google Scholar
  15. Deutscher Tourismusverband e. V. Hrsg. 2014. Der Fernbus rollt durch Deutschland. http://www.deutschertourismusverband.de/themen/bustouristik.html, zit. als: DTV. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  16. Deutsche Zentrale für Tourismus e. V. Hrsg. 2014. Naturally unique. http://viewer.zmags.com/publication/f5a29dae#/f5a29dae/1, zit. als: DZT. Zugegriffen: 22. Juni. 2014.
  17. Dörnberg, A. von, et al. 2013. Reiseveranstalter-management. Funktionen, strukturen, management. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  18. El Dief, M., und X. Font. 2010. The determinants of hotels’ marketing managers’ green marketing behavior. Journal of Sustainable Tourism 18:157–174.CrossRefGoogle Scholar
  19. FUR Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e. V. Hrsg. 2014. ReiseAnalyse 2014. Erste Ausgewählte Ergebnisse der 44. Reiseanalyse zur ITB 2014. http://www.fur.de/fileadmin/user_upload/RA_Zentrale_Ergebnisse/RA2014_ErsteErgebnisse_DE.PDF, zit. als: FUR. Zugegriffen: 14. Juni. 2014.
  20. fvw-Dossier „Deutsche Veranstalter 2013“. 2013. (13.12.2013), zit. als: DossierGoogle Scholar
  21. fvw-magazin 10/14 (09.05.2014)Google Scholar
  22. fvw-magazin 06/14 (14.03.2014)Google Scholar
  23. fvw-magazin 05/14 (27.02.2014)Google Scholar
  24. forum anders reisen. Hrsg. 2014. Reiseperlen. http://konradinheckel.tpk6.de/smart2/pub/reiseperlen-2014-/. Zugegriffen: 23. Juni. 2014.
  25. GCB German Convention Bureau e. V. Hrsg. 2014. Reiseland Deutschland behauptet Spitzenplatz als Reiseziel für promotable Geschäftsreisen der Europäer (04. 03. 2014). http://www.gcb.de/article/newsroom/newsblog/reiseland-deutschland-behauptet-spitzenplatz-als-reiseziel-fuer-promotable-geschaeftsreisen-der-europaeer, zit. als: GCB. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  26. Goodwin, H. 2011. Taking responsibility for tourism. Responsible tourism management. Oxford: Goodfellow Publishers.Google Scholar
  27. Global Sustainable Tourism Council, Washington. Hrsg. 2012. Global sustainable tourism criteria for hotels and tour operators, Version 2, 23 February 2012. http://www.gstcouncil.org/images/pdf/gstc-hto-indicators_v2.0_10dec13%20.pdf, zit. als: GSTC 2012. Zugegriffen: 14. Juni. 2014.
  28. Global Sustainable Tourism Council, Washington. Hrsg. 2013. Global sustainable tourism criteria for hotels and tour operators – suggested performance indicators, Draft Version 2.0, 10 December 2013. http://www.gstcouncil.org/images/pdf/global%20sustainable%20tourism%20criteria%20h-to%20version%202_final.pdf, zit. als: GSTC 2013. Zugegriffen: 14. Juni. 2014.
  29. Khoo-Lattimore, C., und B. Prideaux. 2013. ZMET: A psychological approach to understanding unsustainable tourism mobility. Journal of Sustainable Tourism 21:1036–1048.CrossRefGoogle Scholar
  30. Krull, Ch. 2012. Bedeutung der Energiewende für den Schwarzwald – Am Beispiel der Windenergie, Präsentation mit Datum 08. 03. 2012, unveröff. Masch.manuskript, zit. als: SWT, [Autor GF Schwarzwald Tourismus GmbH].Google Scholar
  31. Lee, J.-S., et al. 2010. Understanding how consumers view green hotels: How a hotel’s green image can influence behavioural intentions. Journal of Sustainable Tourism 18:901–914.CrossRefGoogle Scholar
  32. Lund-Durlacher, D. 2012. CSR und nachhaltiger Tourismus. In Corporate Social Resonsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis, Hrsg. A. Schneider und R. Schmidpeter. Berlin: Springer Berlin Heidelberg.Google Scholar
  33. McKercher, B., et al. 2014. Does climate change matter to the travel trade? Journal of Sustainable Tourism 22:685–704.CrossRefGoogle Scholar
  34. Meffert, H., et al. 2012. Marketing. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung. Konzepte – Instrumente – Praxisbeispiele. 11., überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  35. Mundt, J. W. 2011. Tourism and sustainable development. Reconsidering a concept of vague policies. Berlin: E. Schmidt.Google Scholar
  36. Müller, H. 2007. Tourismus und Ökologie. Wechselwirkungen und Handlungsfelder. 3., überarb. Aufl. München: Oldenbourg.Google Scholar
  37. Pechlaner, H., et al. Hrsg. 2011. Kooperative Kernkompetenzen. Management von Netzwerken in Regionen und Destinationen. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  38. Picard, D., und M. Di Giovine. 2014. Introduction: Through other worlds. In Tourism and the power of otherness. Seductions of difference, Hrsg. D. Picard und M. Di Giovine. Bristol: Channel View.Google Scholar
  39. Pomering, A., et al. 2011. Conceptualizing a contemporary marketing mix for sustainable tourism. Journal of Sustainable Tourism 19:953–969.CrossRefGoogle Scholar
  40. Ram, Y., et al. 2013. Happiness and limits to sustainable tourism mobility: A new conceptual model, Journal of Sustainable Tourism 21:1017–1035.CrossRefGoogle Scholar
  41. RDA Workshop Touristik Service GmbH. Hrsg. 2013. Fernlinienbusverkehr in Deutschland – Erste Bestandsaufnahme der Betreiber und Portale auf dem RDA-Workshop 2013. http://www.rdaworkshop.de/presse/detailseite-pressemeldungen/article/fernlinienbusverkehr-in-deutschland-erste-bestandsaufnahme-der-betreiber-und-portale-auf-dem-rda-w-1//104.html, zit. als: RDA. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  42. Schmücker, D. J. 2011. Freiwillige Kompensation von Flugreisenemissionen als nachfragerinduzierte Anpassungsstrategie – ein empirischer Anbietervergleich. In Themenheft: Tourismus und Klimawandel: Langfristige Strategien für einen kurzfristig handelnden Sektor. Mit Beiträgen von Hansruedi Müller et al., Zeitschrift für Tourismuswissenschaft, 3, Hrsg. R. Bachleitner, et al., 139–149.Google Scholar
  43. Schwäbische Alb Tourismusverband e. V. Hrsg. 2012. Position SAT zur Nutzung der Windenergie auf der Schwäbischen Alb, Bad Urach, 10.07.2012, unveröff. Masch.manuskript, zit. als: SAT.Google Scholar
  44. Schwarzwald Tourismus GmbH. Hrsg. 2011. Energiewende darf nicht zu Lasten des Tourismus gehen, 2011. http://www.schwarzwald-tourismus.info/presse/Basismeldungen/Archiv/Energiewende-darf-nicht-zu-Lasten-des-Tourismus-gehen, zit. als: SWT. Zugegriffen: 22. Juni. 2014.
  45. Sleep Green. Hrsg. 2014. Sleep Green Hotels. http://www.sleepgreenhotels.com/de/hotels/sleep-green-hotels.html. Zugegriffen: 9. Sept. 2014.
  46. Studiosus Reisen München GmbH. Hrsg. 2014a. Ausgleich der Treibhausgas-Emissionen der Flüge. http://www.studiosus.com/Informationen/WichtigeInformationen/Saison_2014/Anreise, zit. als: Studiosus. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  47. Studiosus Reisen München GmbH. Hrsg. 2014b. Auszeichnungen und Preise für das ökologische Engagement. http://www.studiosus.com/Ueber-Studiosus/Unternehmensprofil/Auszeichnungen, zit. als Studiosus. Zugegriffen: 23. Juni. 2014.
  48. Studiosus Reisen München GmbH. Hrsg. 2014c. Druckansicht [Detailansicht WanderStudienreise Kalabrien], 23. 06. 2014. http://www.studiosus.com/pdf/0469.pdf?opsid=1689521, zit. als: Studiosus. Zugegriffen: 23. Juni. 2014.
  49. Studiosus Reisen München GmbH. Hrsg. 2014d. Italiens wilde Stiefelspitze entdecken: Kalabrien ist neu im Wanderprogramm von Studiosus, 17.04.2014. http://www.studiosus.com/Presse/Pressemitteilungen/Italiens-wilde-Stiefelspitze-entdecken-Kalabrien-ist-neu-im-Wanderprogramm-von-Studiosus, zit. als: Studiosus, 2014d. Zugegriffen: 23. Juni. 2014.
  50. Studiosus Reisen München GmbH. Hrsg. 2014e. Kalabrien – Italiens wilde Stiefelspitze. WanderStudienreise  Italien. http://www.studiosus.com/Reiseangebote/Reisefinder/%28ops_id%29/1689521/%28Reise%29/Kalabrien/?f=b, zit. als: Studiosus, 2014e. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  51. Studiosus Reisen München GmbH. Hrsg. 2014f. Unternehmensleitbild. http://www.studiosus.com/Ueber-Studiosus/Unternehmensleitbild, zit. als: Studiosus. Zugegriffen: 29. Juni. 2014.
  52. Studiosus Reisen München GmbH. Hrsg. 2014g. Mittelständisches Unternehmen mit Tradition. http://www.studiosus.com/Ueber-Studiosus/Unternehmensprofil/Daten-Fakten, zit. als: Studiosus. Zugegriffen: 23. Juni 2014.
  53. Studiosus Reisen München GmbH. Hrsg. 2014h. Studiosus gewinnt begehrte Auszeichnung der Bundesregierung. http://www.studiosus.com/Ueber-Studiosus/Unternehmensprofil/Auszeichnungen, zit. als: Studiosus. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  54. TUI AG. Hrsg. 2013. AG notiert erneut mit Bestplatzierung im Dow Jones Sustainability Nachhaltigkeitsindex, 12.09.2013. https://www.tui-group.com/de/presse/presseinformationen/archiv/2013/20130912_Dow_Jones_Sustainability_Index. Zugegriffen: 23. Juni. 2014.
  55. United Nations Environment Programme/World Tourism Organization. Hrsg. 2012. Tourism in the Green Economy. Background Report, Madrid. http://www.unep.org/greeneconomy/Portals/88/documents/ger/ger_final_dec_2011/Tourism%20in%20the%20green_economy%20unwto_unep.pdf, zit. als: UNEP/UNWTO. Zugegriffen: 20. Juni. 2014.
  56. United Nations Environment Programme/World Tourism Organization. Hrsg. 2005. Making tourism more sustainable. A Guide for Policy Makers, Paris/Madrid. http://www.unep.fr/shared/publications/pdf/DTIx0592xPA-TourismPolicyEN.pdf, zit. als: UNEP/WTO. Zugegriffen: 14. Juni. 2014.
  57. United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Statistics Division/World Tourism Organization. Hrsg. 2010. International Recommendations for Tourism Statistics 2008, Studies in Methods, Series M, No. 83/Rev. 1, New York. http://unstats.un.org/unsd/publication/Seriesm/SeriesM_83rev1e.pdf#page=21, zit. als: UN/UNWTO. Zugegriffen: 14. Juni. 2014.
  58. United Nations Global Compact. Hrsg. 2014. Participants & stakeholders. http://www.unglobalcompact.org/participants/search, zit. als: Global Compact. Zugegriffen: 21. Juni. 2014.
  59. Wehrli, R. 2013. Advertising sustainable tourism products: Research findings for higher Sales, Presentation at the 2013 ITB in Berlin. http://www.itb-kongress.de/media/global/global_image/global_apps/global_edb/global_edb_upload_2013/global_edb_events_itbk_1/edb_261878.pdf. Zugegriffen: 20. Juni. 2014.
  60. World Tourism Organization/UNWTO. Hrsg. 2014. Understanding tourism: Basic glossary. http://media.unwto.org/en/content/understanding-tourism-basic-glossary, zit. als: UNWTO. Zugegriffen: 14. Juni. 2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für Wirtschaft und Umwel, Nürtingen GeislingentGeislingenDeutschland

Personalised recommendations