Advertisement

Co-Operative Social Accounting – Potenziale für Nachhaltigkeit und Controlling in Genossenschaften

  • Sigrid Schaefer
  • Katja Lepper
Chapter
Part of the Springer NachschlageWissen book series (SNW)

Zusammenfassung

Genossenschaften weisen aufgrund des Förderprinzips hohe Potenziale für die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft auf. Entsprechend ist das Controlling auf die Umsetzung einer nachhaltigkeitsbezogenen, mit den Interessen der Mitglieder abgestimmten Unternehmenspolitik auszurichten. Zur Unterstützung des Entscheidens und Handelns in Genossenschaften ist aus Sicht des Controlling zu untersuchen, inwieweit das Social Accounting zu einem Co-Operative Social Accounting weiterentwickelt werden kann.

Schlüsselwörter

Controlling Genossenschaften Nachhaltigkeit Social Accounting 

Literatur

  1. Bänsch, Axel. 1990. Operationalisierung des Förderauftrags. In Genossenschaftswesen – Hand- und Lehrbuch, Hrsg. Juhani Laurinkari, 96–101. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  2. Beuerle, Iris. 2013. Förderberichte in Wohnungsgenossenschaften. In Genossenschaften im Fokus einer neuen Wirtschaftspolitik – Bericht der XVII. Internationalen Genossenschaftswissenschaftlichen Tagung (IGT) 2012 in Wien – Teilband II Bestandsaufnahme und Ausgangssituation, Hrsg. Johann Brazda, Markus Dellinger und Dietmar Rößl, 577–583. Wien: LIT Verlag.Google Scholar
  3. Beuthien, Volker. 2011. Genossenschaftsgesetz: GenG – mit Umwandlungs- und Kartellrecht sowie Statut der Europäischen Genossenschaft, 15. Aufl. München: C.H. BECK.Google Scholar
  4. Beuthien, Volker, Stephanie Hanrath, und Heinz-Otto Weber. 2008. Mitglieder-Fördermanagement in Genossenschaftsbanken – Analysen, Erläuterungen und Gestaltungsempfehlungen aus ökonomischer, rechtlicher und steuerlicher Sicht. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  5. Blome-Drees, Johannes. 2012. Wirtschaftliche Nachhaltigkeit statt Shareholder Value. Das genossenschaftliche Geschäftsmodell. WISO Direkt März 2012:1–4.Google Scholar
  6. Blümle, Ernst-Bernd. 1980. Bemerkungen zur genossenschaftlichen Verbandsprüfung. Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen 30:39–46.Google Scholar
  7. Blümle, Ernst-Bernd. 1981. Genossenschaftspolitik und Förderungsbilanz. Zeitschrift für das Gesamte Genossenschaftswesen 31:234–237.Google Scholar
  8. Boettcher, Erik. 1979. Die Problematik der Operationalisierung des Förderungsauftrages in Genossenschaften: Förderplan und Förderbericht. Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen 29:189–216.Google Scholar
  9. Bowen, Howard Rothmann. 1953. Social responsibilities of the businessman. New York: Harper.Google Scholar
  10. Brown, Leslie, und Elizabeth Hicks. 2013. Stakeholder engagement in the design of social accounting and reporting tools. In Accounting for social value, Hrsg. Laurie Mook, 85–116. Toronto/Buffalo/London: University of Toronto Press.Google Scholar
  11. Brugger, Florian. 2010. Nachhaltigkeit in der Unternehmenskommunikation: Bedeutung, Charakteristika und Herausforderungen. Wiesbaden: Galber.CrossRefGoogle Scholar
  12. Crazius, Till. 2002. Geno-Scorecard – Die Balanced Scorecard für Genossenschaftsbanken. In Unternehmensführung in Genossenschaftsbanken – Erfolgsfaktoren jenseits von Managementmethoden, Hrsg. Rainer Herzog. Wiesbaden: DG.Google Scholar
  13. Creditreform. 2011. Insolvenzen Neugründungen Löschungen – Jahr 2011.Google Scholar
  14. Deegan, Craig, und Sharon Soltys. 2007. Social accounting research: An Australasian perspective. Accounting Forum 31(1):73–89.CrossRefGoogle Scholar
  15. Dülfer, Eberhard. 1980. Welche Relevanz hat der „Förderauftrag“ für die Pflichtprüfung der eingetragenen Genossenschaft? Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen 30:47–61.Google Scholar
  16. Estes, Ralph W. 1972. Socio-economic accounting and external diseconomics. The Accounting Review 47:284–290.Google Scholar
  17. Estes, Ralph W. 1976. Corporate social accounting. New York: Wiley.Google Scholar
  18. Gauthier, Yves, Martin Leblanc, Louis Farley, und Louise Martel. 1997. Introductory guide to environmental accounting. Montreal: KPMG.Google Scholar
  19. Genossenschaftsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2230), das zuletzt durch Artikel 8 des Gesetzes vom 15. Juli 2013 (BGBl. I, S. 2379) geändert worden ist.Google Scholar
  20. Goyder, George. 1961. The responsible company. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  21. Gray, Rob. 1997. The practice of silent accounting. In Building corporate accountability. Emerging practices in social and ethical accounting, auditing and reporting, Hrsg. Simon Zadek, Peter Pruzan und Richard Evans, 201–217. London: Earthscan.Google Scholar
  22. Gray, Rob. 2002. The social accounting project and accounting organizations and society privileging engagement, imaginings, new accountings and pragmatism over critique? Accounting Organizations and Society 27(7): 687–708.CrossRefGoogle Scholar
  23. Gray, Rob, David Owen, und Carol Adams. 2010. Some theories for social accounting?: A review essay and a tentative pedagogic categorisation of theorisations around social accounting. In Sustainability, environmental performance and disclosures, Hrsg. Martin Freedman und Bikki Jaggi, 1–54. Bingley: Emerald Group Publishing.Google Scholar
  24. Grosskopf, Werner, Hans-H Münkner, und Günther Ringle. 2009. Unsere Genossenschaft: Idee – Auftrag – Leistungen. Wiesbaden: DG-Verlag.Google Scholar
  25. Günterberg, Brigitte. 2011. Gründungen, Liquidationen, Insolvenzen 2010 in Deutschland. Daten und Fakten, Bd. 1. Bonn: Institut für Mittelstandsforschung (IfM).Google Scholar
  26. Honold-Reichert, Thomas. 2002. Portfolio und Balanced Scorecard: Instrumente für das strategische Management in Genossenschaften. Arbeitspapiere der Forschungsstelle Genossenschaftswesen an der Universität Hohenheim 17.Google Scholar
  27. International Co-Operative Alliance. 2013. Blueprint for a co-operative decade. http://ica.coop/en/blueprint-co-op-decade. Zugegriffen am 09.09.2015.
  28. International Co-Operative Alliance. 2014. Statement on the co-operative identity. http://ica.coop/en/whats-co-op/co-operative-identity-values-principles. Zugegriffen am 09.09.2015.
  29. Jäger, Wilhelm. 1981. Der Förderbericht in Genossenschaften als Legitimations- und Motivationsinstrument. Zeitschrift für das Gesamte Genossenschaftswesen 31:241–247.Google Scholar
  30. Jäger, Wilhelm. 1997. Förderplan und Förderbericht (Förderbilanz) als obligatorische Legitimationsinstrumente in managergeleiteten Genossenschaftskonzernen der Wohnungswirtschaft. In Unternehmensverbindungen bei Wohnungsgenossenschaften, Hrsg. Wilhelm Jäger und Rolf Greve. Münster: Verlag Regensburg.Google Scholar
  31. Kaplan, Robert S., und David P. Norton. 1992. The balanced scorecard – measures that drive performance. Harvard Business Review 70:71–79.Google Scholar
  32. Keßler, Jürgen. 2010. Berliner Kommentar zum Genossenschaftsgesetz, Klaus-Peter Hillebrand und Jürgen Keßler, 2. Aufl. Hamburg: Hammonia.Google Scholar
  33. Ki-Moon, Ban. 2012. International Year of Co-operatives. http://social.un.org/coopsyear/. Zugegriffen am 09.09.2015.
  34. Kleine, Alexandro. 2009. Operationalisierung einer Nachhaltigkeitsstrategie. Ökologie, Ökonomie und Soziales integrieren. Wiesbaden: Springer-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  35. Krainer, Günter. 2005. Die Balanced Scorecard zur kundenorientierten Gesamtbanksteuerung. Raiffeisenblatt 6.Google Scholar
  36. Kramer, Jost W. 2008. Erfolgsaspekte genossenschaftlichen Wirtschaftens. In Alleinstellungsmerkmale genossenschaftlicher Kooperation – Der Unterschied zählt, Hrsg. Hans-H Münkner und Günther Ringle, 152–173. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  37. Kreps, Theodore J. 1940. Measurement of the social performance of business. Washington: U.S. Government Printing Office.Google Scholar
  38. Kring, Thorn. 2003. Erfolgreiche Strategieumsetzung: Leitfaden zur Implementierung der Balanced Scorecard in Genossenschaftsbanken. Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 35.Google Scholar
  39. Kuhn, Wolfgang. 1984. Förderplan und Unternehmensleitbild genossenschaftlicher Kreditinstitute. Zeitschrift für das gesamte Bank- Und Börsenwesen 32:320–330.Google Scholar
  40. Küpper, Hans-Ulrich, Gunther Friedl, Christian Hofmann, Yvette Hofmann, und Burkhard Pedell. 2013. Controlling. Konzeption, Aufgaben, Instrumente, 6. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  41. Lamprecht, Dirk, und Alexander Donschen. 2006. Der Nutzen des Member Value Reporting für Genossenschaftsbanken – eine ökonomische und juristische Analyse. Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 58.Google Scholar
  42. Lange, Christoph, und Jacinta Kellermann. 2014. Bedeutung des Integrated Reportings für Umweltmanagement und -auditing. In Integrated Reporting als neue Herausforderung für die unternehmerische Steuerung, Überwachung und Berichterstattung, Hrsg. Carl-Christian Freidank, Stefan Müller und Patrick Velte. Berlin: Erich Schmidt Verlag. (im Druck).Google Scholar
  43. Lange, Christoph, und Mathias Pianowski. 2008. Nachhaltigkeitsberichterstattung und Integriertes Controlling. In Internetgestützte Nachhaltigkeitsberichterstattung. Maßgeschneiderte Stakeholder-Kommunikation mit IT, Hrsg. Ralf Isenmann und Jorge Marx Gómez, 141–155. Berlin: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co.Google Scholar
  44. Linowes, David. 1972a. An approach to socio-economic accounting. Conference Board Record 9(11): 58–61.Google Scholar
  45. Linowes, David. 1972b. Let’s get on with the social audit: A Specific proposal. Business and Society Review 4:39–42.Google Scholar
  46. Mathews, Martin Reginald. 1995. Social and environmental accounting: A practical demonstration of ethical concern? Journal of Business Ethics 14(8): 663–671.CrossRefGoogle Scholar
  47. Mathews, Martin Reginald. 1997. Twenty-five years of social and environmental accounting research: Is there a silver jubilee to celebrate? Accounting, Auditing & Accountability Journal 10(4): 481–531.CrossRefGoogle Scholar
  48. Mathews, Martin Reginald, und Hector Perera. 1995. Accounting theory and development, 3. Aufl. Nashville: Thomas Nelson Publisher.Google Scholar
  49. Mook, Laurie. 2013. Accounting for social value. Toronto/Buffalo/London: University of Toronto Press.Google Scholar
  50. Mook, Laurie, Jack Quarter, und Betty Jane Richmond. 2007. What counts: Social accounting for nonprofits and cooperatives, 2. Aufl. London: Sigel Press.Google Scholar
  51. Münkner, Hans-H. 2013. Blaupause des Internationalen Genossenschaftsbundes (IGB) für eine Dekade der Genossenschaften 2012–2020 – Übersetzung aus dem Englischen, Zusammenfassung und Kommentierung für den deutschen Leser. Marburg: Institut für Genossenschaftswesen an der Philipps-Universität Marburg.Google Scholar
  52. Neese, Christine H. 2012. Profilierung durch wertebezogenes genossenschaftliches Management – vergleichende Betrachtung der Raiffeisenbanken im Alpenraum. In Genossenschaftliche Kooperation – anders wirtschaften! Hrsg. Günther Ringle und Hans-H Münkner, 229–249. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  53. Novy, Klaus, Bodo Hombach, Frank Karthaus, Ulrich Birnberg, Arno Mersmann, und Albert Scheppers. 1985. Anders leben. Geschichten und Zukunft der Genossenschaftskultur. Berlin/Bonn: Verlag J. H.W. Dietz Nachf.Google Scholar
  54. O’Dwyer, Brendan. 2006. Theoretical and practical contributions of social accounting to corporate social responsibility. In Corporate social responsibility volume 1: Concepts, accountability and reporting, Hrsg. José Allouche. New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  55. Owen, David. 2008. Chronicles of wasted time?: A personal reflection on the current state of, and future prospects for, social and environmental accounting research. Accounting, Auditing & Accountability Journal 21(2): 240–267.CrossRefGoogle Scholar
  56. Patera, Mario. 1981. Genossenschaftliche Förderbilanz Theoretische Grundlagen – Praktische Durchführung. Zeitschrift für das Gesamte Genossenschaftswesen 31:212–225.Google Scholar
  57. Ramanathan, Kavasseri V. 1976. Toward a theory of corporate social accounting. The Accounting Review 51(3): 516–528.Google Scholar
  58. Ringle, Günther. 2012. Werte der Genossenschaftsunternehmen – „Kultureller Kern“ und neue Werte-Vorstellungen. Wismarer Diskussionspapiere 7.Google Scholar
  59. Sassen, Remmer. 2011. Fortentwicklung der Berichterstattung und Prüfung von Genossenschaften: Eine betriebswirtschaftliche und empirische Analyse vor dem Hintergrund des genossenschaftlichen Förderauftrags. Eine betriebswirtschaftliche und empirische Analyse vor dem Hintergrund des genossenschaftlichen Förderauftrags. Wiesbaden: Gabler Verlag/Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  60. Schaefer, Sigrid. 2008. Controlling und Informationsmanagement in Strategischen Unternehmensnetzwerken. Multiperspektivische Modellierung und interorganisationale Vernetzung von Informationsprozessen. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  61. Schaefer, Sigrid. 2012. Nachhaltigkeitskommunikation aus der Perspektive des Controlling. In Nachhaltigkeit – Unternehmerisches Handeln in globaler Verantwortung, Hrsg. Hans Corsten und Stefan Roth, 255–273. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  62. Schulte, Günther. 2011. Genossenschaftsgesetz: Gesetz, betreffend die Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Mit Erläuterungen zum Umwandlungsgesetz. Kommentar, Hrsg. Johann Lang und Ludwig Weidmüller, 37. Aufl. Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  63. Spreckley, Freer. 2008. Social audit toolkit, 4. Aufl. Herefordshire: Local Livelihoods.Google Scholar
  64. von Hauff, Michael, und Alexandro Kleine. 2009. Nachhaltige Entwicklung: Grundlagen und Umsetzung. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  65. von Ravensburg, Nicole Göler. 2010. Aktuelle Entwicklung von Kultur- und Sozialgenossenschaften. In Kommunale Kooperation, Hrsg. Wolfgang George und Martin Bonow, 356–371. Lengerich: Pabst Science Publishers.Google Scholar
  66. World Commission in Environment and Development. 1987. Report of the World Commission in Environment and Development: Our common future, development and international co-operation: Environment, A/42/427.Google Scholar
  67. Zacherl, Ulrich. 1981. Zur Konzeption der genossenschaftlichen Förderbilanz. Zeitschrift für das Gesamte Genossenschaftswesen 31:226–233.Google Scholar
  68. Zadek, Simon, Peter Pruzan, und Richard Evans. 1997. Building corporate accountability: Emerging practices in social and ethical accounting, auditing and reporting. London: Earthscan.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.EBZ Business SchoolProfessur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling und nachhaltiges WirtschaftenBochumDeutschland
  2. 2.EBZ Business SchoolStiftungsprofessur für Wohnungsgenossenschaften und genossenschaftliches PrüfungswesensBochumDeutschland

Personalised recommendations