Advertisement

Praxis- und theorieorientierte Entwicklung und Evaluation von Konzepten für medienpädagogisches Handeln als gestaltungsorientierte Bildungsforschung

Chapter
Part of the Jahrbuch Medienpädagogik book series (JAMED)

Abstract

Viele medienpädagogische Forschungsarbeiten liefern zwar wichtige Erkenntnisse zu Bedingungen medienpädagogischen Handelns, bieten jedoch kaum explizite Einsichten zum Zusammenhang von Voraussetzungen, Vorgehensweisen und Zielen bzw. Effekten medienpädagogischer Aktivitäten. Einsichten dieser Art könnten – bei einer Anwendung auf medienpädagogische Forschungsfragen – z. B. von Ansätzen der Handlungsforschung, der Aktionsforschung, der Praxisforschung oder des Design-based-Research-Ansatzes erhofft werden. Allerdings ist der Stellenwert solcher Ansätze – im Hinblick auf die vorherrschend diskutierten Konzepte – relativ gering. Vor diesem Hintergrund stellen wir in unserem Beitrag die praxis- und theorieorientierte Entwicklung und Evaluation von Konzepten für medienpädagogisches Handeln als ein Forschungsverfahren dar, das der Forderung nach Handlungsrelevanz in besonderer Weise entgegenkommt. Bei diesem Forschungsverfahren geht es darum, von praktisch und wissenschaftlich bedeutsamen Problemlagen auszugehen, Rahmenbedingungen für mögliche Lösungen zu klären und erfolgversprechende theoretische Ansätze auszuwählen, theoriebasierte Konzepte für das praktische Handeln zu entwickeln, konzeptbezogene Beispiele zu entwerfen, empirische Untersuchungen zu den Beispielen zu planen und durchzuführen sowie die ermittelten Ergebnisse einzuordnen und zu diskutieren. Am Beispiel der mediendidaktischen bzw. medienpädagogischen Frage nach dem Einsatz von Computersimulationen lässt sich zeigen, dass bei einem entsprechenden Verfahren sowohl die Forderungen nach Praxisrelevanz als auch nach Theorieentwicklung und empirischer Kontrolle zu ihrem Recht kommen. Insgesamt verstehen wir das Forschungsverfahren als eine Möglichkeit gestaltungsorientierter Bildungsforschung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altrichter, Herbert, & Feindt, Andreas (2008): Handlungs- und Praxisforschung. In: Helsper & Böhme (2008): 449–466Google Scholar
  2. Manfred Amelang (Hrsg.) (1995): Verhaltens- und Leistungsunterschied. Göttingen: HogrefeGoogle Scholar
  3. Brown, Ann L. (1992): Design Experiments. Theoretical and Methodological Challenges in Creating Complex Interventions in Classroom Settings. In: The Journal of the Learning Sciences. 2 (2), S. 141–178CrossRefGoogle Scholar
  4. Dörner, Dietrich (2001): Die Logik des Misslingens. Reinbek: RowohltGoogle Scholar
  5. Gruber, Hans, Mack, Wolfgang, & Ziegler, Albert (Hrsg.) (1999): Wissen und Denken. Beiträge aus der Problemlösepsychologie und Wissenspsychologie. Wiesbaden: Deutscher UniversitätsverlagCrossRefGoogle Scholar
  6. Helsper, Werner & Böhme, Jeanette (Hrsg.) (2008): Handbuch der Schulforschung (2. Aufl.). Wiesbaden: VS VerlagCrossRefGoogle Scholar
  7. Herzig, Bardo (1998): Förderung ethischer Urteils- und Orientierungsfähigkeit. Grundlagen und schulische Anwendungen. Münster: WaxmannGoogle Scholar
  8. Klafki, Wolfgang (1973): Handlungsforschung im Schulfeld. In: Zeitschrift für Pädagogik 19 (4), S. 487–516Google Scholar
  9. Kleber, Hubert (Hrsg.) (2005): Perspektiven der Medienpädagogik in Wissenschaft und Bildungspraxis. München: kopaedGoogle Scholar
  10. Kummer, Rüdiger (1991): Computersimulation in der Berufsschule. Entwicklung und Evaluation eines Konzepts zur Förderung kognitiver Komplexität im Politik- und Wirtschaftslehre-Unterricht. Frankfurt am Main: LangGoogle Scholar
  11. Möller, Dirk (1999): Förderung vernetzten Denkens im Unterricht. Grundlagen und Umsetzung am Beispiel der Leittextmethode. Münster: LitGoogle Scholar
  12. Moser, Heinz (1976): Anspruch und Selbstverständnis der Aktionsforschung. In: Zeitschrift für Pädagogik 22 (3), S. 357–368Google Scholar
  13. Moser, Heinz (2012): Praxisforschung – ein notwendiger Paradigmenwechsel. Kurzbeitrag für die Forschungsdiskussion der Sektion Medienpädagogik anlässlich des DGfE-Kongresses in Osnabrück. UnveröffentlichtGoogle Scholar
  14. Moser, Heinz, Grell, Petra, & Niesyto, Horst (Hrsg.) (2010): Medienbildung und Medienkompetenz. Beiträge zu Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik. München: kopaedGoogle Scholar
  15. Petko, Dominik (2010): Praxisorientierte medienpädagogische Forschung. Ansätze für einen empirischen Perspektivenwechsel und eine stärkere Konvergenz von Medienpädagogik und Mediendidaktik. In: Moser, Grell & Niesyto (2010): 245–258Google Scholar
  16. Putz-Osterloh, Wiebke (1995): Komplexes Problemlösen. In: Amelang (1995): 403–434Google Scholar
  17. Reinmann, Gabi (2005): Innovation ohne Forschung? Ein Plädoyer für den Design-Based Research- Ansatz in der Lehr-Lernforschung. In: Unterrichtswissenschaft. 33 (1), S. 52–69Google Scholar
  18. Reinmann, Gabi & Sesink, Werner (2011): Entwicklungsorientierte Bildungsforschung. http://www.uni-leipzig.de/mepaed/dgfe-tagung/programm/ (Version vom 16.11.2011)
  19. ost, Detlef H. (2005): Interpretation und Bewertung pädagogisch-psychologischer Studien. Eine Einführung. Weinheim: BeltzGoogle Scholar
  20. Schaub, Harald, & Reimann, Ralf (1999): Zur Rolle des Wissens beim komplexen Problemlösen. In: Gruber, Mack & Ziegler (1999): 169–191Google Scholar
  21. Stark, Robin (2004): Eine integrative Forschungsstrategie zur anwendungsbezogenen Generierung relevanten wissenschaftlichen Wissens in der Lehr-Lern-Forschung. In: Unterrichtswissenschaft. 32 (3), S. 257–273Google Scholar
  22. The Design-Based Research Collective (2003): Design-Based Research. An Emerging Paradigm for Educational Inquiry. In: Educational Researcher 32 (1), S. 5–8CrossRefGoogle Scholar
  23. Tulodziecki, Gerhard (2005): Medienpädagogik in der Krise? In: Kleber (2005): 22–37Google Scholar
  24. Tulodziecki, Gerhard (1983): Theoriegeleitete Entwicklung und Evaluation von Lehrmaterialien als eine Aufgabe der Unterrichtswissenschaft. In: Unterrichtswissenschaft 11 (1), S. 27–45Google Scholar
  25. Tulodziecki, Gerhard (1981): Einführung in die Medienforschung. Köln: Verlagsgesellschaft Schulfernsehen Tulodziecki, Gerhard & Aufenanger, Stefan (1989): Medienethische Reflexionen. Sozial-moralische Argumentationen zu Medieninhalten. Stuttgart: Landesinstitut für Erziehung und UnterrichtGoogle Scholar
  26. Tulodziecki, Gerhard, & Herzig, Bardo (1998): Praxis- und theorieorientierte Entwicklung und Evaluation von Konzepten für pädagogisches Handeln. Arbeitspapier. Paderborn: Universität, Fach ErziehungswissenschaftGoogle Scholar
  27. Tulodziecki, Gerhard, Herzig, Bardo, & Blömeke, Sigrid (2009): Gestaltung von Unterricht. Eine Einführung in die Didaktik (2. Aufl.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt/UTB Tulodziecki, Gerhard; Grafe, Silke & Herzig, Bardo (i. V.): Gestaltungsorientierte Bildungsforschung und Didaktik. Erscheint voraussichtlich 2013Google Scholar
  28. Vester, Frederic (2000): ecopolicy – das kybernetische Strategiespiel. Braunschweig/München: Westermann/Studiengruppe für Biologie und Umwelt. CD–ROMGoogle Scholar
  29. Wellenreuther, Martin (1976): Handlungsforschung als naiver Empirismus? Für ein flexibles Modell „theoriegeleiteter“ Handlungsforschung. In: Zeitschrift für Pädagogik 22 (3), S. 343–356Google Scholar
  30. Weritz, Wulf (2008): Fall- und problemorientiertes Lernen in hybriden Lernarrangements. Frankfurt am Main: LangGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Gerhard Tulodziecki
    • 1
  • Silke Grafe
    • 2
  • Bardo Herzig
    • 3
  1. 1.PaderbornDeutschland
  2. 2.WürzburgDeutschland
  3. 3.BochumDeutschland

Personalised recommendations