Advertisement

„Wer sagt Ihnen, dass die Journalisten nicht Recht haben?“ Die Kommunikationsforschung und die Ethik des Journalismus

  • Elisabeth Noelle-Neumann
  • Thomas Petersen
Chapter

Zusammenfassung

Elisabeth Noelle-Neumann (1916-2010), Gründerin und langjährige Leiterin des Instituts für Demoskopie Allensbach und des Instituts für Publizistik der Universität Mainz, war die vielleicht wichtigste Pionierin der empirischen Kommunikationswissenschaft in Deutschland und Wolfgang Donsbachs akademische Lehrerin, die ihm ein Leben lang als gute Freundin und Ratgeberin eng verbunden blieb. Mit Wolfgang Donsbach hatte sie die unbändige Energie und die kreative Kraft gemeinsam, die jeder benötigt, der etwas Neues aufbauen und erhalten will. Eine weitere Gemeinsamkeit beider ist die seltene Fähigkeit, gründliche, möglichst neutrale empirische Forschung mit entschiedenem gesellschaftspolitischem Engagement zu verbinden, und zwar so, dass die Forschung zum Nutzen der Gesellschaft eingesetzt wird, ohne dass ihre Qualität durch den Einfluss der persönlichen Überzeugungen beeinträchtigt wird. Elisabeth Noelle-Neumann hätte es sich nicht nehmen lassen, einen Artikel zu einer Festschrift für Wolfgang Donsbach beizutragen. Deswegen wird im Folgenden ein wenig bekannter Text von ihr erneut abgedruckt, der dieses gesellschaftspolitische Engagement illustriert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Donsbach, W. (1990): Medienethik aus der Sicht der empirischen Journalismusforschung. In: Wilfired von Bredow (Hrsg.): Medien und Gesellschaft, Stuttgart: Edition Universitas, S. 155–174.Google Scholar
  2. Dykers, C. R., Caldwell, C., Kaufman, P. A. (1993): A “Media Basket“ Approach Moves Gatekeeping Research from Description to Critique. Vortrag bei der Jahreskonferenz der American Association of Public Opinion Research (AAPOR) am 19. Mai 1993 in St. Petersburg, Florida.Google Scholar
  3. Flegel, R. C., Chaffee, S. H. (1971): Influences of Editors, Readers, and Personal Opinions on Reporters. Journalism Quarterly 48: 646–651.CrossRefGoogle Scholar
  4. Gadaczek, B. (1985): Wie stark redigieren die überregionalen westdeutschen Tageszeitungen das angebotene Agenturmaterial? Qualitätszeitungen und Nachrichtenagenturen im Vergleich. Magisterarbeit Mainz.Google Scholar
  5. Hvitfelt, H. (1993): Media Monitor. Special Issue 1993. Näringlivets Mediainstitut.Google Scholar
  6. Kepplinger, H. M. (1985): Die aktuelle Berichterstattung des Hörfunks. Eine Inhaltsanalyse der Abendnachrichten und politischen Magazine. Freiburg: Alber.Google Scholar
  7. Kepplinger, H. M. (1988): Die Kernenergie in der Presse. Eine Analyse zum Einfluss subjektiver Faktoren auf die Konstruktion von Realität. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 40: 650–683.Google Scholar
  8. Kepplinger, H. M. (1989): Instrumentelle Aktualisierung. Grundlagen einer Theoriepublizistischer Konflikte. In: Max Kaase und Winfried Schulz (Hrsg.): Massenkommunikation. Theorien, Methoden, Befunde. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 199–220.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kepplinger, H. M., Ehmig, S. C., Ahlheim, C. (1991): Gentechnik im Widerstreit. Zum Verhältnis von Wissenschaft und Journalismus. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  10. Kepplinger, H. M., Weissbecker, H. (1991): Negativität als Nachrichtenideologie. Publizistik 36: 330–342.Google Scholar
  11. Lichter, S. R.., Rothman, S. (1983): Scientists’ Attitudes Toward Nuclear Energy. Nature 305: 91–94.CrossRefGoogle Scholar
  12. Lichter, S. R., Lichter, L. S. (1986): The Media Elite: America’s New Power Brokers. Bethesda: Adler and Adler.Google Scholar
  13. Meyer, P. (1973): Precision Journalism. A Reporter’s Introduction to Social Science Methods. Bloomington: Indiana University Press.Google Scholar
  14. Rothman, S., Lichter, S. R. (1987): Elite Ideology and Risk Perception in Nuclear Energy Policy. American Political Science Review 82: 383–403.CrossRefGoogle Scholar
  15. Rothman, S., Lichter, S. R. (1988): Is Opposition to Nuclear Energy an Ideological Critique? American Political Science Review 82: 947–950.Google Scholar
  16. Schönbach, K. (1977): Trennung von Nachricht und Meinung. Empirische Untersuchungen eines journalistischen Qualitätskriteriums. Freiburg: Alber.Google Scholar
  17. Snyderman, M., Rothman, S. (1988): The IQ Controversy, the Media, and Public Policy. New Brunswick: Transaction Press.Google Scholar
  18. Theobald, A. (1993): Das Dingsbums der Elite. In: Die Zeit Nr. 13 vom 26. März 1993, S. 88.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Elisabeth Noelle-Neumann
    • 1
  • Thomas Petersen
    • 1
  1. 1.Institut für Demoskopie AllensbachAllensbachDeutschland

Personalised recommendations