Advertisement

Theoretische Perspektive

  • André Czauderna
Chapter

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit betrachtet Lernen als beobachtbaren sozialen Prozess bzw. Interaktion in Communities of Practice. Im Sinne der Theorie des situierten Lernens von Jean Lave und Etienne Wenger wird Lernen weniger als ein individuelles, psychologisches, mehr als ein soziales, kollektives Phänomen – „as a social, collective, rather than individual, psychological phenomenon“ (Lave 1996, S. 149) – in den Blick genommen. Dabei wird Lernen nicht nur als eine Veränderung individueller Kognition, sondern auch als „changing participation in changing practices“ (ebd., S. 150) erfasst (vgl. z.B. Lave/Wenger 1991; Lave 1991; Wenger 1998). Untersuchungsgegenstand der empirischen Analyse ist somit nicht das lernende Individuum, sondern die soziale Interaktion einer Community of Practice bzw. das lernende Individuum als Teil einer Community of Practice. Kurz: Im Fokus steht die soziale Dimension des individuellen Lernens.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • André Czauderna
    • 1
  1. 1.Cologne Game LabFachhochschule KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations