Advertisement

KulturSchule pp 77-137 | Cite as

Schulporträts

Chapter
  • 2.7k Downloads

Zusammenfassung

Als erste Darstellungsform der Ergebnisse der Evaluationsstudie haben wir das Schulporträt gewählt. Brenk/Salomon (2010, S. 7) sehen dieses als „wissenschaftlich fundierte Erfassungsform schulischer Wirklichkeit“ an, die nach Dollinger (2012) „auch für den Wissenstransfer über Schulentwicklungsprozesse“ genutzt werden kann: „Schulportraits sind imstande, das vielfältige Wechselspiel komplexer Systemmerkmale und Handlungsoptionen der agierenden Personengruppen zu analysieren und zu reflektieren und bieten nach Idel die Chance, die inner- und außerschulischen hemmenden und fördernden Faktoren differenziert abzubilden“ (Dollinger 2012, S. 163).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altrichter, Herbert / Heinrich, Martin / Soukup-Altrichter, Katharina (Hrsg.) (2011): Schul-entwicklung durch Schulprofilierung? Zur Veränderung von Koordinationsmechanis-men im Schulsystem. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  2. Argyris, Chris / Schön, Donald A. (2008): Die lernende Organisation: Grundlagen, Metho-de, Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  3. Brenk, Markus / Salomon, Anton (2010) (Hrsg.): Schulporträtforschung und Schulentwick-lung. Grundlegung, Modelle, Projekte, Instrumentarien. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  4. Dollinger, Silvia (2012): Gute (Ganztags-)Schule. Die Frage nach Gelingensfaktoren für die Implementierung von Ganztagsschule. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  5. Helsper, Werner (2008): Schulkulturen – die Schule als symbolische Sinnordnung. In: Zeit-schrift für Pädagogik 54 (1), S. 63–80.Google Scholar
  6. Idel, Till-Sebastian (1999): Die empirische Dignität der Einzelschule. Schulportraits als Gegenstand qualitativer Schulforschung. In: Combe, Arno / Helsper, Werner / Stel-maszyk, Bernhard (Hrsg.): Forum Qualitative Schulforschung. Bd. 1. Schulentwicklung – Partizipation – Biographie. Weinheim: Deutscher Studienverlag. S. 29–60.Google Scholar
  7. Laging, Ralf / Stobbe, Cordula (2009): Schulportraits als Beratungszugang zur Entwicklung von bewegungsorientierten Ganztagsschulen. In: Hietzge, Maud Corinna / Neuber, Nils (Hrsg.): Schulinterne Evaluation. Impulse zur Selbstvergewisserung aus sportpäda-gogischer Perspektive. Baltmannsweiler: Schneider. S. 215–231.Google Scholar
  8. Vogt, Gabriele / Federspiel, Angela / Gonszar, Michael / Sturm-Schott, Brigitte (2011): Was macht das Projektbüro Kulturelle Bildung des HKM? In: Bundesvereinigung für kulturelle Kinder- und Jugendbildung (Hrsg.): Kultur macht Schule in Hessen. Rem-scheid und Frankfurt am Main. S. 38–41.Google Scholar
  9. Zech, Rainer (2010): Organisationen in der Weiterbildung. Selbstbeschreibungen und Fremdbeschreibungen. In: Zech, Rainer / Dehn, Claudia / Tödt, Katia / Rädiker, Ste-fan / Mrugalla, Martin / Schunter, Jürgen (Hrsg.): Organisationen in der Weiterbil-dung. Selbstbeschreibungen und Fremdbeschreibungen. Wiesbaden: VS. S. 11–71.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations