Advertisement

Benchmarking

Chapter
  • 6k Downloads

Zusammenfassung

Unternehmen sollen immer schneller innovative Produkte in bester Qualität, zu konkurrenzfähigen Preisen auf dem Markt anbieten. Gefordert wird eine kontinuierliche Steigerung der Effizienz und Effektivität der Prozesse im Unternehmen. Die in Beziehung zueinander stehenden Informationen und Prozesse im Unternehmen sollen eine Steigerung des Unternehmenswertes erkennen und bewirken zu können. Der Vergleich der Prozesse innerhalb eines Unternehmens führt nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Vielmehr ist im Rahmen eines nach außen gerichteten Unternehmensvergleichs festzustellen, welches (zusätzliches) Wissen zu einer weiteren Optimierung von Prozessen und Strukturen führt. Der Vergleich mit anderen Unternehmen, das sogenannte Benchmarking ist ein Schlagwort für eine Methode, die in den USA entwickelt wurde. Dennoch ist es heute nicht eindeutig geklärt, was man unter Benchmarking zu verstehen hat und welche einzelnen Komponenten den Begriff ausfüllen. In einer weiten Begriffsdefinition ist Benchmarking ein kontinuierlicher, systematischer Prozess, der zum Vergleich von Geschäftspraktiken, Produkten und Dienstleistungen von Organisationen dient. In den Organisationen werden die besten Verfahren/Prozesse (Best Practise) ermittelt, um die Leistungsfähigkeit der einzelnen Prozesse, Unternehmenseinheiten zu steigern und um Aktionen zu beschreiben, die die Verbesserung bewirken können. Das Benchmarking ist vereinfacht gesagt die Suche nach dem besten Verfahren, die eine Weiterentwicklung des Unternehmens garantieren.

Literatur

  1. Kaplan, Robert, S. Norton und P. David. 1997. Balance Scorecard: Strategien erfolgreich umsetzen. Stuttgart.Google Scholar
  2. Weber, Jürgen und Utz Schäffer. 2008. Einführung in das Controlling, 12. Aufl. Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.MonheimDeutschland

Personalised recommendations