Advertisement

Steuerliches Kennzahlensystem

Chapter
  • 5.5k Downloads

Zusammenfassung

Eine klassische Frage der Betriebswirtschaftslehre ist, welche Kennzahlen für die Unternehmensführung entscheidend sind. Kennzahlen und deren Verknüpfung zu einem Kennzahlensystem sind zentrale Controllinginstrumente. Unter Kennzahlen werden betrieblich relevante, numerische Informationen verstanden. Die Kennzahlen können als absolute Zahlen, z. B. als Economic Value Added (EVA), oder relative Zahlen zum Beispiel in Form einer Fehlerquote vorliegen. Die Kennzahlen können sich auf unternehmensinterne aber auch auf unternehmensexterne Sachverhalte beziehen. Als Typen von Kennzahlen bezeichnet man:

Absolute Kennzahlen sind überwiegend nachlaufend das heißt, sie berichten über finanzielle Größen von abgelaufenen Perioden. Die oben genannten relativen Kennzahlen werden als Vorlauf für Kennzahlen bezeichnet und bestimmen das zukünftige Finanzergebnis.

Der Auswahl von Kennzahlen kommt eine besondere Bedeutung zu. Tendenzielle werden zu viele Kennzahlen ermittelt, die im Rahmen eines Kennzahlensystems nicht das gewünschte und zutreffende Ergebnis liefern.

Innerhalb des Kennzahlensystems treten die einzelnen Kennzahlen in Bezug zueinander. Die bekanntesten Kennzahlensysteme sind das klassische Return on Investment (ROI)-systemen, dass Werttreibersystem und die Balanced Scorecard.

Literatur

  1. Kaplan, Robert, S. Norton und P. David. 1997. Balance Scorecard: Strategien erfolgreich umsetzen. Stuttgart.Google Scholar
  2. Weber, Jürgen und Utz Schäffer. 2008. Einführung in das Controlling, 12. Aufl. Stuttgart.Google Scholar
  3. Weber, Jürgen, Urs Bramsemann, Carsten Heinike und Berhard Hirsch. 2004. Wertorientierte Unternehmenssteuerung Konzepte-Implementierung-Praxisstatements. Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.MonheimDeutschland

Personalised recommendations