Advertisement

Tax Accouting

Chapter

Zusammenfassung

Das Bilanzmodernisierungsgesetzes (BilMoG) aus 2009 sieht für den Bilanzierenden einen Wandel in der Behandlung der latenten Steuern vor. Die latenten Steuern, die in den internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS oder US GAAP bereits seit langem gebildet und diskutiert werden, erfahren nunmehr auch in der HGB Welt an Bedeutung (siehe Küting 2009, S. 922 ff; Kröner und Beckenhaub 2008, S. 6; Loitz 2009, S. 913 ff). Die bisher in den HGB Abschlüssen vernachlässigte Fragen nach Ansatzvoraussetzungen und Bewertungen latenter Steuern in Jahresabschlüssen werden ab 2009/2010 beantwortet werden müssen.

Die in der handelsrechtlichen Welt geltende Steuerlatenzrechnung geht bisher nur wenig über die in der Steuerbilanz geltenden Regeln hinaus, sprich die Bilanzunterschiede waren/sind eher gering (siehe Abb. 2.1).

In dem verabschiedeten BilMoG wird durch die Änderung des § 274 HGB n. F. faktisch der Regelkreis des IAS 12 eingeführt und das HGB insofern den internationalen Rechnungslegungsstandards angeglichen, was für die Latenzrechnung wichtig und zunächst komplexer erscheint (Abb. 2.2).

Nach einer Studie von Burger et al. (2004, S. 364) weisen nur 60 % der Firmen, die nach HGB vor BilMoG bilanzieren, latente Steuern aus; nach IFRS bilanzierende Unternehmen weisen 96 % latente Steuern aus.

Literatur

  1. Beck’sches IFRS-Handbuch. Kommentierung der IFRS/IAS. 2006. 2. Auflage. Hrsg. Werner Bohl et al. München.Google Scholar
  2. Burger, Anton, Jürgen Fröhlich und Philipp Ulbrich. 2004. Die Auswirkungen der Umstellung von HGB auf IFRS auf wesentliche Kennzahlen der externen Unternehmensrechnung. Zeitschrift für internationale und kapitalmarktorientierte Rechnungslegung:53–366.Google Scholar
  3. Ernsting, Ingo und Rüdiger Loitz. 2004. Zur Bilanzierung latenter Steuern bei Personengesellschaften nach IAS 12. Der Betrieb:1053–1060.Google Scholar
  4. Herzig, Norbert und Stephan Vossel. 2009. Paradigmenwechsel bei latenten Steuern nach dem BilMoG. Betriebs-Berater (22):1174–1178.Google Scholar
  5. Herzig, Norbert und Urs Dempfle. 2002. Konzernsteuerquote, Betriebliche Steuerpolitik und Steuerwettbewerb, Der Betrieb (1):1–8.Google Scholar
  6. Herzig, Norbert. 2003. Gestaltung der Konzernsteuerquoten – Eine neue Herausforderung für die Steuerberatung. Die Wirtschaftsprüfung, Sonderheft:80–92. Google Scholar
  7. Houlder, Vanessa. 2005. Corporate tax contest underway in EU. Financial Times, 23 November.Google Scholar
  8. Kessler, Wolfgang, Michael Kröner und Stefan Köhler (Hrsg). 2006. Konzernsteuerrecht. 2. Auflage. München.Google Scholar
  9. Kröner, Michael und Claus Beckenhaub. 2008a. Konzernsteuerquote, Einflussfaktoren, Planung, Messung, Management. München.Google Scholar
  10. Kröner, Michael und Claus Beckenhaub. 2008b. Konzernsteuerquote: Vom Tax Accounting zum Tax Management. Die Unternehmensbesteuerung:631–640.Google Scholar
  11. Kröner, Michael. 2004. Tax Accounting – ein Perspektivenwechsel. In Steuerberater-Jahrbuch 2004/2005, Hrsg. Norbert Herzig, Manfred und Ursula Niemann, 275–294. Google Scholar
  12. Küting, Karlheinz und Christian Zwirner. 2005. Zunehmende Bedeutung und Indikationsfunktion latenter Steuern in der Unternehmenspraxis. Betriebs-Berater:1553–1562.Google Scholar
  13. Küting, Karlheinz und Christoph Seel. 2009. Die Ungereimtheit der Regelungen zu latenten Steuern im neuen Bilanzrecht. Der Betrieb (18):922–925.Google Scholar
  14. Loitz, Rüdiger. 2008. Aktuelle Fragen zu latenten Steuern. Die Unternehmensbesteuerung: 462–468.Google Scholar
  15. Loitz, Rüdiger. 2009. Latente Steuern nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BiLmoG) – ein Wahlrecht als Mogelpackung? Der Betrieb (18):913–921.Google Scholar
  16. Lüdenbach, Norbert et al. 2007. IFRS-Kommentar, 5. Auflage. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  17. Mammen, Andreas. 2007. Der Einfluss der Steuerlatenz auf die Konzernsteuerquote. In Praxis der internationalen Rechnungslegung, 105–110.Google Scholar
  18. Mennel, Annemarie und Jutta Förster. 2005. Institut der deutschen Wirtschaft. Köln. Google Scholar
  19. Milgrom, Paul und John Roberts. 1992. Economics, Organization and Management.Google Scholar
  20. Pellens, Bernhard, Stefan Neuhaus, Wolfgang Sawatzki und Rolf Zimmermann. 2008. IFRS-Bilanzierung verstärkt Gewinnentwicklung. Der Betrieb 61(4): 37–145.Google Scholar
  21. Petersen, Karl, Florian Bansbach und Eike Dornbach (Hrsg.). 2009. IFRS Praxis-Handbuch. 4. Auflage. München.Google Scholar
  22. Rammert, Stefan. 2007: IFRS-Kommentar. 8. Auflage. Freiburg: Haufe Google Scholar
  23. Zielke, Rainer. 2006. Konzernbesteuerung, Internationale Steuerplanung zur Optimierung der Konzernsteuerquote. Der Betrieb: 59 (48):2585–2594.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.MonheimDeutschland

Personalised recommendations