Advertisement

Integrierte Gesamtverkehrsleitzentrale Frankfurt am Main – IGLZ

Chapter
  • 1.1k Downloads

Zusammenfassung

Die zunehmende Motorisierung und das damit verbundene weitere Verkehrswachstum stellt die Betreiber der Verkehrssysteme vor große Herausforderungen, die nicht nur den motorisierten Individualverkehr (MIV), sondern immer stärker auch den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) betreffen. Im Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main ist auch zukünftig mit einer Fortsetzung dieser Entwicklung zu rechnen.

Literatur

  1. 1.
    AS& P – Albert Speer & Partner GmbH, Heusch/Boesefeldt GmbH, PTV Planungsbür Transport und Verkehr GmbH: FRUIT – Frankfurt Urban Integrated Traffic Management. Ergebnisbericht, im Auftrag der Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main 1993, unveröffentlicht. Veröffentlichte Zusammenfassung der Ergebnisse: M. Boltze, U. Schöttler: Das Projekt FRUIT – ein Ansatz für ein besseres Verkehrsmanagement in Frankfurt am Main und in der Rhein-Main-Region. In: Der Nahverkehr, Heft 5, Düsseldorf 1993, S. 30–36,und M. Boltze, M. Dinter, U. Schöttler: Ergebnisse des Projektes FRUIT – Bewertung und Bündelung von betrieblichen Maßnahmen zum Verkehrsmanagement. In: Der Nahverkehr, Heft 10, Düsseldorf 1993, S. 40–48.Google Scholar
  2. 2.
    Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV): RABT – Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln, Köln 2006, FGSV-Nr. 339Google Scholar
  3. 3.
    Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV): Hinweise zur Strategieentwicklung im dynamischen Verkehrsmanagement, Köln 2003, FGSV-Nr. 381Google Scholar
  4. 4.
    Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV): Hinweise zur Strategieanwendung im dynamischen Verkehrsmanagement, Köln 2011, FGSV-Nr. 381/1Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations