Advertisement

Erfolgsbedingungen von Sicherheitsdiskursen

  • Albert ScherrEmail author
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Eine erste Bedingung dafür, dass es durch mediale und politische Diskurse gelingen kann, unspezifische Ängste in Richtung auf bestimmte Bedrohungsszenarien in eine vermeintlich bearbeitbare Furcht zu transformieren, ist zunächst in der Entdifferenzierung der Problemwahrnehmung zu sehen. Konkrete Befürchtungen – etwa vor drohender Arbeitslosigkeit – müssen erst in eine unbestimmte Angst verwandelt werden, bevor sie – als Kriminalitätsfurcht, als Furcht vor terroristischen Bedrohungen oder ähnliches – diskursiv respezifiziert werden können. D. h.: Die Entstehung sozialer Gefühlslagen ist ein mehrstufiger Prozess, in dem politische Diskurse und die Massenmedien von zentraler Bedeutung sind: Sie erzeugen Vorstellungen davon, was bedrohlich ist, indem Entwicklungen dramatisiert oder entdramatisiert werden, bestimmte soziale Gruppen die in die Position des bedrohlichen Feindes eingerückt werden, andere dagegen nicht.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologiePädagogische Hochschule FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations