Advertisement

Präsenzen 2.0 pp 113-134 | Cite as

Warten auf Antwort

Digitale Kommunikation im Spannungsfeld körperlicher und textueller Selbstrepräsentation
  • Matthias KlemmEmail author
  • Ronald Staples
Chapter
Part of the Medienkulturen im digitalen Zeitalter book series (MEDIZE)

Zusammenfassung

In der Episode „The cruciferous vegetable amplication“ der Sitcom The Big Bang Theory will Sheldon Cooper sein Leben verlängern, um nach einer prognostizierten technischen Revolution sein Bewusstsein auf einen Roboter übertragen zu können. Dafür konstruiert und benutzt er ein „mobile virtual presence device“, eine Kombination aus Bildschirm, Kamera, Mikrophon und Lautsprecher, die auf einem Fahrgestell montiert sind, an dem auch ein T-Shirt hängt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arora, Payal. 2012. Typology of Web 2.0 spheres: Understanding the cultural dimensions of social media spaces. Current Sociology 60: 599–618.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baudrillard, Jean 2011. Der symbolische Tausch und der Tod. Matthes & Seitz, Berlin.Google Scholar
  3. Blutner, Doris, und Roger Häussling. 2011. Bereichsbesprechungen. Zu den Themen: Quo vadies Internet(forschung)?; Demografie. Soziologische Revue Besprechungen neuer Literatur34: 227–250.CrossRefGoogle Scholar
  4. Böhme, Gernot 2013. Atmosphären. Essays zur neuen Ästhetik. Suhrkamp, Berlin.Google Scholar
  5. Carr, Caleb T., David B. Schrock, und Patricia Dauterman. 2012. Speech Acts Within Facebook Status Messages. Journal of Language and Social Psychology 31: 176–196.CrossRefGoogle Scholar
  6. Chan, Stephen, Benjamin Hill, und Sarita Yardi. 2005. Instant messaging bots: accountability and peripheral participation for textual user interfaces. In Proceedings of the 2005 international ACM SIGGROUP conference on Supporting group work, 113-115. http://dl.acm.org/citation.cfm?id=1099221 (Zugegriffen November 4, 2013).
  7. Correa, Teresa, Amber Willard Hinsley, und Homero Gil de Zúñiga. 2010. Who interacts on the Web?: The intersection of users’ personality and social media use. Computers in Human Behavior 26: 247–253.CrossRefGoogle Scholar
  8. Dahlmanns, Andreas 2014: Generation Y und Personalmanagement. München und Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  9. Dürscheid, Christa. 2010. Wie Jugendliche schreiben. Berlin [u. a.]: de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  10. Esposito, Elena. 1995. Interaktion Interaktivität und die Personalisierung der Massenmedien. Soziale Systeme – Zeitschrift für soziologische Theorie 1: 225–260.Google Scholar
  11. Giesecke, Michael. 2002. Von den Mythen der Buchkultur zu den Visionen der Informationsgesellschaft. 1. Aufl., Orig.-Ausg. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Goffman, Erving 1982. Das Individuum im öffentlichen Austausch. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Goffman, Erving. 1986. Interaktionsrituale: über Verhalten in direkter Kommunikation. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Goffman, Erving2001. Interaktion und Geschlecht. 2. Auflage. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  15. Goffman, Erving. 2005. Glückungsbedingungen. In Rede-Weisen: Formen der Kommunikation in sozialen Situationen, 199-264. Konstanz: UVK.Google Scholar
  16. Gugutzer, Robert. 2012. Verkörperungen des Sozialen. Neophänomenologische Grundlagen und soziologische Analysen. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  17. Henke, Silvia. 2005. Wehrlos erreichbar aus der Ferne: Zäsuren in/zwischen Brief und E-Mail. In SchnittStellen, Hrsg. Sigrid Schade, Thomas Sieber, und Georg Christoph Tholen, 75–86. Basel: Schwabe.Google Scholar
  18. Von Kardorff, Ernst. 2008. Virtuelle Netzwerke — neue Formen der Kommunikation und Vergesellschaftung? In Weltweite Welten. Internet-Figurationen aus wissenssoziologischer Perspektive, Hrsg. Herbert Willems, 23–55. VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Kaufmann, Jean-Claude 2006. Frauenkörper – Männerblicke. Soziologie des Oben-ohne. Konstanz: UVK.Google Scholar
  20. Kaufmann, Jean-Claude 2010. Sex@mour. Wie das Internet unser Liebesleben verändert. Konstanz: UVK.Google Scholar
  21. Keppler, Angela. 1994. Tischgespräche. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Klemm, Matthias 2010: Das Handeln der Systeme. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  23. Von König, Dominik. 1977. Lesesucht und Lesewut. In Buch und Leser: Vorträge d. 1. Jahrestreffens d. Wolfenbütteler Arbeitskreises für Geschichte d. Buchwesens, 13. u. 14. Mai 1976, Schriften des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Geschichte des Buchwesens ; Bd. 1, Hrsg. Herbert Georg Göpfert, 89-124. Hamburg: Hauswedell.Google Scholar
  24. Kratzer, Silvia. 2006. Pathologische Internetnutzung – eine Pilotstudie zum Störungsbild. Lengerich: Pabst.Google Scholar
  25. Licoppe, Christian, Renato Cudicio, und Serge Proulx. 2014. Instant messaging requests in connected organizations: ‘Quick questions’ and the moral economy of contribution. Discourse Studies 1461445613519021.Google Scholar
  26. Link, Jürgen 2005. Textil genormte oder textil differenziell gestylte Körper? Uniformität zwischen Normativität und Normalität. In Schönheit der Uniformität. Körper, Kleidung, Medien, Hrsg. Gbriele Mentges und Birgit Richard, 43–58. Frankfurt am Main/New York: Camus.Google Scholar
  27. Luhmann, Niklas. 1997. Die Gesellschaft der Gesellschaft 2Bd. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Luhmann, Niklas. 2000. Organisation und Entscheidung. Opladen [u. a.]: Westdt. Verl.CrossRefGoogle Scholar
  29. Luhmann, Niklas 2005. Wahrnehmung und Kommunikation sexueller Interessen. In ders. Soziologische Aufklärung 6, 180-193. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Merton, Robert K. 1983. Auf den Schultern von Riesen. Ein Leitfaden durch das Labyrinth der Gelehrsamkeit. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Passig, Kathrin, und Sascha Lobo. 2012. Internet. Segen oder Fluch. Bonn: bpb.Google Scholar
  32. Rosa, Hartmut. 2013. Beschleunigung und Entfremdung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Schatzki, Theodore R. 2013. The Timespace of Human Activity. On Performance, Society, and History as Indeterminate Teleological Events. Lanham et al.: Lexington Books.Google Scholar
  34. Scheve, Christian von. 2009. Emotionen und soziale Strukturen. Frankfurt [u. a.]: Campus-Verl.Google Scholar
  35. Schütz, Alfred. 1972. Gesammelte Aufsätze 2. Den Haag: Nijhoff.CrossRefGoogle Scholar
  36. Seel, Martin. 1998. Medien der Realität und Realität der Medien. In Medien Computer Realität, Hrsg. Sybille Krämer, 244–268. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  37. Seeley, Monica. 2011. Brilliant email: how to win back time and increase your productivity. Harlow, Prentice Hall.Google Scholar
  38. Simmel, Georg. 1992. Soziologie – Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Gesamtausgabe Bd.11. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  39. Spitzer, Manfred. 2006. Vorsicht Bildschirm!: elektronische Medien, Gehirnentwicklung, Gesundheit und Gesellschaft. München: Dt. Taschenbuch-Verl.Google Scholar
  40. Sticca, Fabio, Sabrina Ruggieri, Françoise Alsaker, und Sonja Perren. 2013. Longitudinal Risk Factors for Cyberbullying in Adolescence. Journal of Community & Applied Social Psychology23: 52–67.Google Scholar
  41. Tipp, Anika. 2008. Doing being present. Instant Messaging aus interaktionssoziologischer Perspektive. In Social Software, Hrsg. Christian Stegbauer und Michael Jäckel, 175–193. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  42. Turkle, Sherry. 2011. Alone together. [First paperback edition]. http://proquest.tech.safaribooksonline.de/9780465022342.
  43. Waldenfels, Bernhard. 1994. Antwortregister. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Weissensteiner, Elke, und Dominik Leiner. 2011. Researching Facebook. A Review of Studies on Social Network Sites. Medien & Kommunikationswissenschaft 59: 526–544.CrossRefGoogle Scholar
  45. Wirth, Uwe. 2002. Schwatzhafter Schriftverkehr. Chatten in den Zeiten des Modemfiebers. In Praxis Internet: Kulturtechniken der vernetzten Welt, Hrsg. Stefan Münker und Alexander Roesler, 208–231. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  46. Zhao, Shanyang, Sherri Grasmuck, und Jason Martin. 2008. Identity construction on Facebook: Digital empowerment in anchored relationships. Computers in Human Behavior 24: 1816–1836.Google Scholar
  47. Ziemann, Andreas. 2011. Phänomenologie des Mediengebrauchs. In ders. Medienkultur und Gesellschaftsstruktur, 115–157. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.ErlangenDeutschland

Personalised recommendations