Advertisement

Klimaforschung

  • Janine Bentz-HölzlEmail author
Chapter
  • 2.9k Downloads

Zusammenfassung

Der international geführte Diskurs um den Klimawandel beherbergt großen politischen Sprengstoff. Die gravierenden ökologischen, ökonomischen und sozialen Implikationen der globalen Erwärmung haben die Frage nach der Verantwortung sowohl innerhalb als auch zwischen den Staaten aufgeworfen. Wissenschaft, speziell die Klimaforschung, hat einen anderen Stellenwert bekommen und sieht sich nunmehr mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Wurden wissenschaftliche Ergebnisse bislang in den eigenen Reihen diskutiert, um sie dann einem Fachpublikum zu unterbreiten, ist das heutige Interesse an der Klimaforschung ein gesamtgesellschaftliches Phänomen. Neueste Erkenntnisse werden auf breiter Ebene diskutiert und, oftmals unverstanden, in den Medien zitiert oder auch kritisiert. Gleichzeitig verweisen die politischen Entscheidungsträger auf die aktuellen Forschungsergebnisse, um Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz zu rechtfertigen. Doch die Klimaforschung hat ebenso mächtige Gegner. Zu diesen zählen beispielsweise Öl exportierende Staaten oder Lobbyisten von Energiekonzernen, die die Existenz des Klimawandels bestreiten, die Folgen der globalen Erwärmung verharmlosen oder auf die Kosten von Klimaschutzmaßnahmen verweisen (Beck 2010, S. 17-19). Immer wieder wird die Frage nach der Sicherheit der Daten der Klimaforschung erhoben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Kommunikation (I/GP-H)AUDI AGIngolstadtDeutschland

Personalised recommendations