Diskursanalytische Verfahren

Chapter

Zusammenfassung

Wie veränderte sich Ende des 18. Jahrhunderts der Zugriff auf Körper, als Gefängnisse die Strafpraktik der Marter ablösten? Wie kommt es, dass zwischen Frauen und Männern unterschieden wird und welche Bedeutung hat dabei unser Wissen über Geschlechtshormone? Wieso gelten bestimmte Körper als ‚orientalisch‘ und ‚anders‘ und welchen Einfluss hatten bei diesen Zuschreibungen die europäischen Dichter und Denker der Spätaufklärung? Diese verschiedenen Fragen haben gemein, dass sie diskursanalytische Problematisierung vornehmen und sich für das Verhältnis von Macht, Wissen und Körper interessieren. Sie fragen, wie es dazu gekommen ist, dass bestimmte Phänomene – etwa Strafpraktiken, die Geschlechterdifferenz oder der Orient – als spezifische Gegenstände des Wissens über Köper aufgetaucht sind und dabei als so selbstverständlich erscheinen, als hätten sie immer existiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angermuller, Johannes, Nonhoff, Martin, Herschinger, Eva, Macgilchrist, Felicitas, Reisigl, Martin, Wedl, Juliette & Ziem, Alexander (Hrsg.) (2014). Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Band 1. Theorie, Methodologien und Kontroversen. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  2. Angermuller, Johannes & Wedl, Juliette (2014). Diskursforschung in der Soziologie. In: Johannes Angermuller, Martin Nonhoff, Eva Herschinger, Felicitas Macgilchrist, Martin Reisigl, Juliette Wedl, Daniel Wrana & Alexander Ziem (Hrsg.), Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Band 1. Theorie, Methodologien und Kontroversen (S. 162–191). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  3. Bröckling, Ulrich, Krasmann, Susanne & Lemke, Thomas (Hrsg.) (2000). Gouvernementalität der Gegenwart. Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Bublitz, Hannelore, Bührmann, Andrea D., Hanke, Christine & Seier, Andrea (Hrsg.) (1999). Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  5. Bührmann, Andrea D. & Schneider, Werner (2008). Vom Diskurs zum Dispositiv: Eine Einführung in die Dispositivanalyse. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  6. Feustel, Robert, Keller, Reiner, Schrage, Dominik, Wedl, Juliette, Wrana, Daniel & van Dyk, Silke (2014). Zur method(olog)ischen Systematisierung der sozialwissenschaftlichen Diskursforschung. In: Johannes Angermuller, Martin Nonhoff, Eva Herschinger, Felicitas Macgilchrist, Martin Reisigl, Juliette Wedl, Daniel Wrana & Alexander Ziem (Eds.), Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch. Band 1. Theorien, Methodologien und Kontroversen (S. 482–506). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  7. Foucault, Michel (1981). Archäologie des Wissens. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Foucault, Michel (1993). Die Ordnung des Diskurses. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  9. Foucault, Michel (1994). Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Keller, Reiner (2005). Wissenssoziologische Diskursanalyse. Grundlegung eines Forschungsprogramms. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  11. Keller, Reiner, & Truschkat, Inga (Hrsg.) (2013). Methodologie und Praxis der Wissenssoziologischen Diskursanalyse. Band 1: Interdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  12. Motakef, Mona (2011). Körper Gabe. Ambivalente Ökonomien der Organspende. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  13. Oudshoorn, Nelly (1994). Beyond the Natural Body: An Archaeology of Sex Hormones. London/New York: Routledge.Google Scholar
  14. Said, Edward (1978). Orientalism. New York: Pantheon.Google Scholar
  15. van Dyk, Silke, Langer, Antje, Macgilchrist, Felicitas, Wrana, Daniel, & Ziem, Alexander (2014). Discourse and beyond? Zum Verhältnis von Sprache, Materialität und Praxis. In: Johannes Angermuller, Martin Nonhoff, Eva Herschinger, Felicitas Macgilchrist, Martin Reisigl, Juliette Wedl, Daniel Wrana & Alexander Ziem (Hrsg.), Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch. Band 1. Theorien, Methodologien und Kontroversen (S. 347–363). Bielefeld: transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations