Advertisement

Soziale Bewegungen

  • Imke Schmincke
Chapter

Zusammenfassung

Demonstrationen mit Tausenden von Menschen, die zum Beispiel für höhere Löhne, gegen Atomkraftwerke oder Datenüberwachung im Internet protestieren, prägen das mediale Bild von sozialen Bewegungen. Platzbesetzungen wie in Kairo der Tahir-Platz, in Istanbul der Gezi-Park und die verschiedenen Besetzungsformen der Occupy-Bewegung oder auch die spektakulären Aktionen der Gruppe Femen, die vor allem mit nacktem, d. h. oberkörperfreien Protest die mediale Aufmerksamkeit auf sich zogen, sind Beispiele vom Beginn der 2010er Jahre, die verdeutlichen, wie sehr sozialer Protest auch ein Protest der Körper (der Aktivist_innen) ist. „Ohne sichtbaren Protest gibt es keine soziale Bewegung“, schreiben Roland Roth und Dieter Rucht in ihrem einschlägigen Handbuch zu sozialen Bewegungen in Deutschland (2008, S. 26).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alkemeyer, Thomas (2007). Aufrecht und biegsam. Eine politische Geschichte des Körperkults. Aus Politik und Zeitgeschichte 18, 6 – 18.Google Scholar
  2. Fahlenbrach, Kathrin (2002). Protestinszenierungen. Visuelle Kommunikation und kollektive Identitäten in Protestbewegungen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  3. Foster, Susan Leigh (2003). Choreographies of Protest. Theatre Journal 55, 395 – 412.Google Scholar
  4. Foucault, Michel (1983). Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit I. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Gerhard, Ute (2008). Frauenbewegung. In: Roland Roth/Dieter Rucht (Hrsg.), Die sozialen Bewegungen in Deutschland seit 1945. Ein Handbuch (S. 187 – 217). Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  6. Goodwin, Jeff, Jasper, James M. & Polletta, Francesca (2007). Emotional Dimensions of Social Movements. In: David A. Snow, Sarah Anne Soule & Hanspeter Kriesi (Hrsg.), The Blackwell companion to social movements (S. 413 – 431). Malden, MA: Blackwell Pub. Google Scholar
  7. Hohle, Randolph (2010). Politics, Social Movements, and the Body. Sociology Compass 4, 38 – 51. Google Scholar
  8. Jasper, James M. (2010). Cultural Approaches in the Sociology of Social Movements. In: Bert Klandermans & Conny Roggeband (Hrsg.), Handbook of social movements across disciplines (S. 59 – 109). New York et al: Springer.Google Scholar
  9. Kern, Thomas (2008). Soziale Bewegungen. Ursachen, Wirkungen, Mechanismen. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  10. Klein, Gabriele (2014). Choreografien des Protests. Zu den Bewegungsordnungen kollektiver Aufführungen. In: Martina Löw (Hrsg.), Vielfalt und Zusammenhalt: Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012. Teilbd. 1 u. 2. (S. 805 – 814). Frankfurt am Main: Campus Verlag,Google Scholar
  11. Köbsell, Swantje (2012). Wegweiser Behindertenbewegung. Neues (Selbst-)Verständnis von Behinderung. Neu-Ulm: AG-SPAK-Bücher.Google Scholar
  12. Lenz, Ilse (Hrsg.) (2008). Die Neue Frauenbewegung in Deutschland. Abschied vom kleinen Unterschied. Eine Quellensammlung. Wiesbaden: VS Verlag. Google Scholar
  13. Lunceford, Brett (2012). Naked politics. Nudity, political action, and the rhetoric of the body. Lanham: Lexington Books.Google Scholar
  14. Pabst, Andrea (2010). Protestkörper und Körperprotest – Eine politische Soziologie des Körpers. In: Hans-Georg Soeffner (Hrsg.), Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen: Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008. Wiesbaden: VS Verlag, CD Rom.Google Scholar
  15. Pabst, Andrea (2011). Protesting Bodies and Bodily Protest – A plea for a ‚thinking through the body‘ in social movement research. In: Lorena Anton & Timothy S. Brown (Hrsg.), Between the Avant-Garde and the Everyday. Subversive Politics in Europe, 1958 – 2008 (S. 191 – 200). New York: Berghahn Books. Google Scholar
  16. Raschke, Joachim (1987). Soziale Bewegungen. Ein historisch-systematischer Grundriss. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  17. Roth, Roland & Rucht, Dieter (Hrsg.) (2008). Die sozialen Bewegungen in Deutschland seit 1945. Ein Handbuch. Frankfurt a. M.: Campus Verlag. Google Scholar
  18. Sasson-Levy, Orna & Rapoport, Tamara (2003). Body, Gender, and Knowledge in Protest Movements: the Israeli Case. Gender & Society 17, 379 – 403.Google Scholar
  19. Schmincke, Imke (2012). Von der Politisierung des Privatlebens zum neuen Frauenbewusstsein: Körperpolitik und Subjektivierung von Weiblichkeit in der Neuen Frauenbewegung Westdeutschlands. In: Julia Paulus, Eva-Maria Silies & Kerstin Wolff (Hrsg.), Zeitgeschichte als Geschlechtergeschichte. Neue Perspektiven auf die Bundesrepublik (S. 297 – 317). Frankfurt a.M: Campus Verlag.Google Scholar
  20. Sutton, Barbara (2007). Naked Protest: Memories of Bodies and Resistance at the World Social Forum. Journal of International Women’s Studies 8, 139 – 148.Google Scholar
  21. Thomas, Tanja (2013). Blanker Protest – Sichtbarkeit, Sagbarkeit und Handlungsfähigkeit in Medienkulturen. Medien Journal 3/2013, 19 – 31.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations