Modernisierungstheorie

Chapter

Zusammenfassung

Dass die Soziologie von der ‚Moderne‘ und der ‚modernen Gesellschaft‘ spricht, ist zunächst nur ein Indiz dafür, dass die Gesellschaft über ein Geschichtsverständnis verfügt, mit dem sie sich selbst als modern beschreibt (vgl. Luhmann 1997, S. 102). Gleichwohl bestehen in modernisierungstheoretischen Debatten der Gegenwart Konzepte, die das Moderne in einem globalen Vergleichsrahmen und von spezifischen (normativen) Vorstellungen ausgehend als Maßstab (modern, Moderne) und Steigerungsformel (Modernisierung) zum Einsatz bringen. Der modernen Gesellschaft werden dann bestimmte (positive) Eigenschaften zugeschrieben, die in einzelnen Weltregionen noch erreicht werden müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Ulrich (1996). Wissen oder Nicht-Wissen? Zwei Perspektiven „reflexiver Modernisierung“. In: Ulrich Beck, Anthony Giddens & Scott Lash (Hrsg.), Reflexive Modernisierung. Eine Kontroverse. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Berger, Peter L., Berger, Brigitte & Kellner, Hansfried (1975). Das Unbehagen in der Modernität. Frankfurt am Main: Campus (Orig.: The Homeless Mind, 1973).Google Scholar
  3. Bette, Karl-Heinrich (1987). Wo ist der Körper? In: Baecker, Dirk (Hrsg.), Theorie als Passion. Niklas Luhmann zum 60. Geburtstag (S. 600–629) Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Boatcă, Manuela & Spohn, Wilfried (2010). Globale, multiple und postkoloniale Modernen. München, Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  5. Bonacker, Thorsten & Reckwitz, Andreas (2007). Das Problem der Moderne: Modernisierungstheorien und Kulturtheorien. In: Thorsten Bonacker & Andreas Reckwitz (Hrsg.), Kulturen der Moderne: soziologische Perspektiven der Gegenwart. Frankfurt am Main: Campus, S. 7–18.Google Scholar
  6. Bourdieu, Pierre (1982). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bröckling, Ulrich (2007). Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Eisenstadt, Shmuel N. (2000). Die Vielfalt der Moderne. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  9. Elias, Norbert (1980). Über den Prozess der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen. Band: 2 Wandlungen der Gesellschaft. Entwurf zu einer Theorie der Zivilisation. 7. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Giddens, Anthony (1995). Konsequenzen der Moderne, Frankfurt am Main: Suhrkamp (Orig.: The Consequences of Modernity, 1990).Google Scholar
  11. Goffman, Erving (1969). Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. München: Piper Verlag.Google Scholar
  12. Goffman, Erving (1981). Geschlecht und Werbung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Gross, Peter (1994). Die Multioptionsgesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Gugutzer, Robert (2012). Die Sakralisierung des Profanen. Der Körperkult als Diesseitsreligion. In: Robert Gugutzer & Moritz Böttcher (Hrsg.), Körper, Sport und Religion. Zur Soziologie religiöser Verkörperungen (S. 285–308). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  15. Hitzler, Ronald & Honer, Anne (1994): Bastelexistenz. In: Ulrich Beck & Elisabeth Beck-Gernsheim (Hrsg.). Riskante Freiheiten. Individualisierung in modernen Gesellschaften (S. 307–315).Frankfurt am Main: Suhrkamp. S. 307–315.Google Scholar
  16. Kautt, York (2008). Image. Zur Genealogie eines Kommunikationscodes der Massenmedien. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  17. Kautt, York (2012). Pornografie für alle: Zum (Un-)Anständigen allgemeiner Medienkulturen am Beispiel der Werbung. In: Martina Schuegraf & Angela Tillmann (Hrsg), Pornografisierung von Gesellschaft (S. 79–88). Konstanz: UVK.Google Scholar
  18. Kautt, York (2013). Profifußball und Nationalität im Netz der Bilder – Theoretische Perspektiven und exemplarische Analyse der EM 2012 im Spiegel deutscher und englischer Printmedien In: Kristian Naglo & Anthony Waine (Hrsg.), Fußballkulturen England- Deutschland; Football Cultures England-Germany (S. 193–214), Wiesbaden: VS.Google Scholar
  19. Kohli, Martin (1985). Die Institutionalisierung des Lebenslaufs: Historische Befunde und theoretische Argumente. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 37 (1), 1–20.Google Scholar
  20. Luhmann, Niklas (1974). Einführende Bemerkungen zu einer Theorie symbolisch generalisierter Kommunikationsmedien. Zeitschrift für Soziologie 3 (3), 236–255.Google Scholar
  21. Luhmann, Niklas (1996). Die Realität der Massenmedien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  22. Luhmann, Niklas (1997). Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Meuser, Michael (2000). Dekonstruierte Männlichkeit und die körperliche (Wieder-)Aneignung des Geschlechts. In: Cornelia Koppetsch (Hrsg.), Körper und Status. Zur Soziologie der Attraktivität (S. 211–236). Konstanz: UVK.Google Scholar
  24. Reckwitz, Andreas (2012). Die Erfindung der Kreativität: Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Schelkshorn, Hans & Abdeljelil Ben Jameleddine (Hrsg.) (2012). Die Moderne im interkulturellen Diskurs. Perspektiven aus dem arabischen, lateinamerikanischen und europäischen Denken. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  26. Schmidt, Volker (2014). Global Modernity. A Conceptual Sketch. Basingstoke: Palgrave.Google Scholar
  27. Schulze, Gerhard (1997). Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. 7. Aufl. Frankfurt am Main/New York: Campus.Google Scholar
  28. Sennett, Richard (1986). Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität. Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  29. Simmel, Georg (1995, zuerst 1905). Philosophie der Mode. In: Ders., Gesamtausgabe, Bd. 10, hrsg. v. Otthein Rammstedt (S. 7–39). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Tenbruck, Friedrich (1965). Jugend und Gesellschaft, Soziologische Perspektiven, 2. Aufl. Freiburg: Rombach.Google Scholar
  31. Therborn, Göran (2003). Entangled Modernities. European Journal of Social Theory August 2003 6, 293–305.Google Scholar
  32. Wagner, Peter (1999). Soziologie der Moderne. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  33. Willems, Herbert (Hrsg.) (2009). Theatralisierung der Gesellschaft, (2. Bd.) Wiesbaden: VS.Google Scholar
  34. Willems, Herbert & Hahn, Alois (Hrsg.) (1999). Identität und Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Willems, Herbert & Jurga, Martin (Hrsg.) (1998). Inszenierungsgesellschaft. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.GießenDeutschland

Personalised recommendations