Advertisement

Die Krise als Auslöser eines neuen europäischen Konfliktzyklus?

  • Hans-Jürgen Bieling
  • Tobias Haas
  • Julia Lux
Part of the Sonderheft der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik book series (ZFAS, volume 5)

Zusammenfassung

Die EU ist durch eine spezifische Krisen- und Konfliktkonstellation gekennzeichnet. Das Konfliktpotenzial entwickelt sich räumlich und zeitlich ungleich: Während in den stark von der Krise betroffenen Defizitländern Südeuropas massive soziale Spannungen und Unzufriedenheit mit der austeritätspolitischen Krisenbearbeitung immer wieder sichtbar werden, bleibt es in den Überschussländern des Nordens, allen voran Deutschland, relativ ruhig. Dieser Beitrag identifiziert daher einen fragmentierten europäischen Konfliktzyklus, dessen weiterer Verlauf ungewiss ist.

Schlüsselwörter

Europäische Union Eurokrise Konfliktzyklus Gewerkschaften Soziale Bewegungen 

Is the Crisis Triggering a New European Cycle of Conflict?

Abstract

The EU is marked by a specific crisis and conflict constellation. The conflict potential evolves unevenly, both geographically and temporally. That is, while the South European deficit countries have witnessed strong resistance against the crisis management marked by austerity; the surplus countries, above all Germany, are showing few signs of protests and other forms of resistance. This article thus identifies a fragmented European cycle of conflict with unclear prospects concerning its further development.

Keywords

European union Euro crisis Cycle of conflict Trade unions Social movements 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altvater, E. (1979). Die bürgerliche Hegemonie, die „Logik der ökonomischen Sachzwänge“ und die Alternative der Arbeiterbewegung. In Arbeitskreis Westeuropäische Arbeiterbewegung (Hrsg.), Eurokommunismus und marxistische Theorie der Politik (S. 65–82). Berlin: Argument Sonderband 44.Google Scholar
  2. Annesley, C., & Scheele, A. (2013). Wirtschaftskrise in Großbritannien und Deutschland: Geschlechterpolitische Implikationen. Das Argument, 301, 210–218.Google Scholar
  3. Aulenbacher, B., & Riegraf, B. (2012). Intersektionalität und soziale Ungleichheit. http://portal-intersektionalitaet.de/theoriebildung/schluesseltexte/aulenbacherriegraf/. Zugegriffen: 20. März 2013.
  4. Baumer, A. (2011). Zapateros Scheitern. Blätter für deutsche und internationale Politik, 56(11), 13–16.Google Scholar
  5. Becker, J., & Jäger, J. (2012). Integration in crisis: A regulationist perspective on the interaction of european varieties of capitalism. Competition & Change, 16(3), 169–187.CrossRefGoogle Scholar
  6. Beckert, J., & Streeck, W. (2012). Die Fiskalkrise und die Einheit Europas. APuZ, 62(4), 7–17.Google Scholar
  7. Bellofiore, R., Garibaldo, F., & Halevi, J. (2010). The global crisis and the crisis of european neomercantilism. In L. Panitch, A. Gregory & V. Chibber (Hrsg.), The crisis this time. Socialist register 2011 (S. 120–146). London: Merlin (Monthly Review Press; Fernwood Publishing).Google Scholar
  8. Bieling, H.-J. (2009). Wenn der Schneeball ins Rollen kommt: Überlegungen zur Dynamik und zum Charakter der Subprime-Krise. Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 16(1), 107–121.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bieling, H.-J., & Deckwirth, C. (2008). Von Seattle über Porto Alegre nach Brüssel: Die Europäisierung sozialer Bewegungen. In S. Schmalz & A. Tittor (Hrsg.), Linke Politik jenseits von Subcomandante Marcos und Chávez. Zum Verhältnis von sozialen Bewegungen, Gewerkschaften und Parteien (S. 179–191). Hamburg: VSA.Google Scholar
  10. Bieling, H.-J., & Steinhilber, J. (2000). Hegemoniale Projekte im Prozess der europäischen Integration. In H.-J. Bieling & J. Steinhilber (Hrsg.), Die Konfiguration Europas: Dimensionen einer kritischen Integrationstheorie (S. 102–130). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  11. Brand, U. (2009). Schillernd und technokratisch. Grüner New Deal als magic bullet in der Krise des neoliberal-imperialen Kapitalismus? Prokla, 40(156), 475–482.Google Scholar
  12. Brunnengräber, A. (2012). Ein neuer Bewegungszyklus. Von der NGOisierung zur Occupy-Bewegung. Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 25(1), 42–50.CrossRefGoogle Scholar
  13. Busch, K., Hermann, C., Hinrichs, K., & Schulten, T. (2012). Eurokrise, Austeritätspolitik und das Europäische Sozialmodell. Wie die Krisenpolitik in Südeuropa die soziale Dimension der EU bedroht. Friedrich Ebert Stiftung (Internationale Politikanalyse). http://library.fes.de/pdf-filesIdIpa/09444.pdf. Zugegriffen: 21. Jan. 2013.
  14. Carls, K. (2012). Krise und Bewegung in Italien – Die Stille vor dem Sturm? In P. Birke & M. Henninger (Hrsg.), Krisen Proteste. Beiträge aus Sozial.Geschichte.Online (S. 243–269). Hamburg: Assoziation A.Google Scholar
  15. Chung, H., Bekker, S., & Houwing, H. (2012). Young people and the post-recession labour market in the context of Europe 2020. Transfer: European Review of Labour and Research, 18(3), 301–317.CrossRefGoogle Scholar
  16. Cockett, R. (1994). Thinking the unthinkable. Think-tanks and the economic counter-revolution, 1931–1983. London: Fontana.Google Scholar
  17. Cox, R. W. (1987). Production, power, and world order. Social forces in the making of history. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  18. Deppe, F. (1981). Einheit und Spaltung der Arbeiterklasse. Überlegungen zu einer politischen Geschichte der Arbeiterbewegung. Marburg: VAG.Google Scholar
  19. Dörre, K. (2009). Die neue Landnahme. Dynamiken und Grenzen des Finanzmarktkapitalismus. In K. Dörre, S. Lessenich & H. Rosa (Hrsg.), Soziologie – Kapitalismus – Kritik. Eine Debatte (S. 21–86). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. El país (2012, 10. Okt.). España es el país con mayor desigualdad social de la eurozona. http://economia.elpais.com/economia/2012/10/10/actualidad/1349901592_959130.html. Zugegriffen: 10. März 2013.
  21. Espinar, R., & Abellán, J. (2011). „Lo llaman democracia y no lo es“ Eine demokratietheoretische Annäherung an die Bewegung des 15. Mai. Prokla, 42(166), 135–149.Google Scholar
  22. Eurobarometer. (2012). http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/eb/eb78/eb78_publ_en.pdf. Zugegriffen: 17. Mai 2013.
  23. Eurostat-Datenbank. (2013). http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/statistics/search_database. Zugegriffen: 08. März 2013.
  24. Forschungsgruppe Europäische Integration (FEI). (Hrsg.). (2012). Rechtspopulismus in der Europäischen Union. Hamburg: VSA.Google Scholar
  25. Gester, J., & Zeller, C. (2012). Lohnabhängige und ihre Organisationen auf der Suche nach neuen Strategien und Kampfformen. Emanzipation, 2(2), 3–6.Google Scholar
  26. Gills, B. K., & Gray, K. (2012). Introduction: People power in the era of global crisis: Rebellion, resistance, and liberation. Third World Quarterly, 33(2), 205–224.CrossRefGoogle Scholar
  27. Gramsci, A. (1991–1999). Gefängnishefte. Kritische Gesamtausgabe. Hamburg: Argument-Verlag.Google Scholar
  28. Heise, A., & Lierse, H. (2011). Haushaltskonsolidierung und das Europäische Sozialmodell. Auswirkungen der europäischen Sparprogramme auf die Sozialsysteme. Berlin: Friedrich Ebert-Stiftung.Google Scholar
  29. Hobsbawm, E. (1995). Das Zeitalter der Extreme. Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts. München: Carl Hanser Verlag.Google Scholar
  30. Holman, O., & van der Pijl, K. (1996). The capitalist class in the european union. In G. Kourvetaris & A. & A. (Hrsg.), The Impact of European Integration. Political, Sociological and Economic Changes (S. 55–74). London: Praeger.Google Scholar
  31. Honneth, A. (1994). Die soziale Dynamik von Mißachtung. Zur Ortsbestimmung einer kritischen Gesellschaftstheorie. Leviathan, 22(1), 78–93.Google Scholar
  32. Huke, N. (2012). Spanien in der Euro-Krise: Autoritäre Austeritätspolitik als Herausforderung für Gewerkschaften und soziale Bewegungen: Das Fallbeispiel Spanien. In W. Friedrich, C. H. Schwarz, & S. Voigt (Hrsg.), Gewerkschaften im demokratischen Prozess, i. E.Google Scholar
  33. Kannankulam, J., & Georgi, F. (2012). Die Europäische Integration als materielle Verdichtung von Kräfteverhältnissen. Hegemonieprojekte im Kampf um das „Staatsprojekt Europa“. FEI-Arbeitspapier Nr. 30. Marburg: Forschungsgruppe Europäische Integration.Google Scholar
  34. Kritidis, G. (2012). Die Demokratie in Griechenland zwischen Ende und Wiedergeburt. In P. Birke & M. Henninger (Hrsg.), Krisen Proteste. Beiträge aus Sozial.Geschichte.Online (S. 101–132). Hamburg: Assoziation A.Google Scholar
  35. Küpeli, I. (2012). Portugal in der Zwickmühle. Analyse & kritik, 42(576), 12.Google Scholar
  36. Laclau, E. (1981). Politik und Ideologie im Marxismus. Kapitalismus, Faschismus, Populismus. Berlin: Argument-Verlag.Google Scholar
  37. Lehndorff, S. (2013). Verschiedene Welten? Gewerkschaften in der europäischen Krise. Das Argument, 301, 181–199.Google Scholar
  38. Lenschow, A., & Sprunk, C. (2010). The myth of a green Europe. Journal of Common Market Studies, 48(1), 133–154.CrossRefGoogle Scholar
  39. Lipietz, A. (1985). Akkumulation, Krisen und Auswege aus der Krise: Einige methodische Überlegungen zum Begriff „Regulation“. Prokla, 15(1), 109–137.Google Scholar
  40. Maier, F. (2011). Will the crisis change gender relations in labour markets and society? Journal of Contemporary European Studies, 19(1), 83–95.CrossRefGoogle Scholar
  41. Marx, K. (1960) [1852]. Der 18. Brumaire des Louis Bonaparte. MEW, 8, 111–207.Google Scholar
  42. Oberndorfer, L. (2012). Hegemoniekrise in Europa – Auf dem Weg zu einem autoritären Wettbewerbsetatismus. In S. E. Forschungsgruppe (Hrsg.), Die EU in der Krise (S. 50–72). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  43. Panitch, L., Albo, G., & Chibber, V. (Hrsg.). (2012). The question of strategy. Socialist register 2013. London: Merlin Press.Google Scholar
  44. Platzer, H.-W. (2012). Vom Euro-Krisenmanagement zu einer neuen politischen Architektur der EU? Optionen einer sozialen und demokratischen Vertiefung des Integrationsprojekts. Friedrich Ebert Stiftung (Internationale Politikanalyse). http://library.fes.de/pdf-filesIdIpa/09145.pdf. Zugegriffen: 21. Jan. 2013.
  45. Poulantzas, N. (2002) [1978]. Staatstheorie. Politischer Überbau, Ideologie, Sozialistische Demokratie. Hamburg: VSA.Google Scholar
  46. Roth, R. (2012). Vom Gelingen und Scheitern sozialer Bewegungen. I. Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 25(1), 21–31.CrossRefGoogle Scholar
  47. Royo, S. (2009). After the fiesta: The Spanish economy meets the global financial crisis. South European Society and Politics, 14(1), 19–34.CrossRefGoogle Scholar
  48. Schmalz, S., & Weimann, N. (2013). Zwischen Korporatismus und Protest: Gewerkschaftliche Krisenreaktionen in Westeuropa 1974/1975 und 2008/2009. i. E.Google Scholar
  49. Theodoropoulou, S., & Watt, A. (2011). Withdrawal symptoms: an assessment of the austerity packages in Europe. Brüssel: ETUI (Working Papers, 2). http://www.etui.org/Publications2/Working-Papers/Withdrawal-symptoms-an-assessment-of-the-austerity-packages-in-Europe/. Zugegriffen: 06. Aug. 2012.
  50. Urban, H.-J. (2012). Crisis corporatism and trade union revitalisation in Europe. In S. Lehndorff (Hrsg.), A triumph of failed ideas. European models of capitalism in the crisis (S. 219–242). Brussels: European Trade Union Institute (ETUI).Google Scholar
  51. Van der Pijl, K. (1998). Transnational Classes and International Relations. London; New York: Routledge.Google Scholar
  52. Van der Pijl, K. (2006). Global rivalries. From the cold war to Iraq. London: Pluto Press.Google Scholar
  53. Werner, A. (2013). Rechtspopulistische Opposition in der Eurokrise. Das Argument, 301, 240–250.Google Scholar
  54. Wigger, A., & Horn, L. (2013). Ungleiche Entwicklung und politischer Widerstand - auf zu einem europäischen Frühling? Das Argument, 301, 200–210.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Hans-Jürgen Bieling
    • 1
  • Tobias Haas
    • 1
  • Julia Lux
    • 1
  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftUniversität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations