Flexible Renten

  • Willem Peter De Ridder
  • Jochen Ruß
  • Andreas Seyboth
Chapter

Zusammenfassung

Wissenschaftler kommen immer wieder zu dem Schluss, dass es für viele Menschen optimal wäre, sich einen großen Teil ihres angesparten Geldes in Form einer lebenslangen Rente ausbezahlen zu lassen. In der Realität stellt man jedoch fest, dass sich die meisten Menschen anders verhalten und hinsichtlich einer Verrentung eher zurückhaltend sind. In diesem Kapitel beleuchten wir deshalb zunächst die Hintergründe für dieses Verhalten. Neben verhaltenspsychologischen und verhaltensökonomischen Erklärungen erweist sich dabei die Ausgestaltung von üblichen Rentenversicherungen als ein nicht zu unterschätzender Faktor für deren Akzeptanz. Wir erläutern daher die wesentlichen Mechanismen von typischen Rentenversicherungen. Dagegen stellen wir dann die Funktionsweisen von „flexiblen Renten“, die inzwischen aus anderen Märkten auch ihren Weg in den deutschen Markt gefunden haben und die das Potenzial besitzen, die generelle Akzeptanz von Verrentung zu erhöhen.

Literatur

  1. Blamont D, Sagoo P (February 2009) Pricing and hedging of variable annuities. Life Pensions :39–44Google Scholar
  2. Brown JR (2007) Rational and behavioral perspectives on the role of annuities in retirement planning. No. w13537, National Bureau of Economic ResearchGoogle Scholar
  3. Davidoff T, Brown J, Diamond P (2005) Annuities and individual welfare. Am Econ Rev 95(5):1573–1590CrossRefGoogle Scholar
  4. Kling A, Ruß J (2009a) Risikomanagement bei Variable Annuities. Performance 7 + 8:46–49Google Scholar
  5. Kling A, Ruß J (2009b) Hedging und Risikomanagement von Variable Annuities. Lektion 3 eines schriftlichen Managementlehrgangs des Euroforum VerlagsGoogle Scholar
  6. Life Insurance and Market Research Association (2013) LIMRA VA GLB Election Tracking Survey, Second Quarter 2013. http://www.limra.com/uploadedFiles/limracom/Posts/PR/Data_Bank/_PDF/2Q-2013-VA-GLB-Election-Rates.pdf. Zugegriffen: 13. Mai 2014
  7. Mitchell O, Poterba J, Warshawsky M, Brown J (1999) New evidence of the money’s worth of individual annuities. Am Econ Rev 89(5):1299–1318CrossRefGoogle Scholar
  8. Thaler R (1981) Some empirical evidence on dynamic inconsistency. Econ Lett 8(3):201–207CrossRefGoogle Scholar
  9. Wilkinson N, Klaes M (2012) An introduction to behavioral economics, 2 edn. Palgrave Macmillan, BasingstokeGoogle Scholar
  10. Yaari ME (1965) Uncertain lifetime, life insurance, and the theory of the consumer. Rev Econ Stud 32(2):137–150CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Willem Peter De Ridder
    • 1
  • Jochen Ruß
    • 2
  • Andreas Seyboth
    • 2
  1. 1.Den HaagNiederlande
  2. 2.UlmDeutschland

Personalised recommendations