Advertisement

Prozessbegleitung für männliche Betroffene von sexueller Gewalt in Österreich Geschichte und Stand der Unterstützung von männlichen Gewaltopfern in Strafverfahren

Chapter
  • 6.1k Downloads

Abstract

Psychosoziale Prozessbegleitung für gewaltbetroffene Menschen stellt ein Unterstützungsangebot dar, das im österreichischen Strafverfolgungssystem inzwischen fest verankert ist. Das Aufgabenspektrum umfasst Beratung zur Entscheidung über eine Strafanzeige, Begleitung zu Vernehmungen und psychosoziale Hilfen bis zum Abschluss des Strafverfahrens. Besonderheiten bestehen in einer engen Kooperation mit Polizei und Justiz (u. a. regelhafte Zusammenarbeit mit juristischer Prozessbegleitung) und in weit reichenden Kompetenzen (z. B. Akteneinsicht). Ursprünglich war dieses Angebot primär auf weibliche Gewaltbetroffene bezogen. Seit 2002 hat sich aber ein intensiver Diskurs über spezifische Bedarfe männlicher Gewaltbetroffener entwickelt, dessen Verlauf und Erkenntnisse ausführlich dargestellt werden.

Schlagwörter:

sexueller Missbrauch, psychosoziale Prozessbegleiter, Belastung durch Strafverfahren, männliche Gewaltopfer, Aufdeckung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bandion-Ortner, Cl. (2010): Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage bzgl. Nichtbewilligung von Förderansuchen für Prozessbegleitung. Unveröffentlichte Antwort. http://www.maenner.at/start.asp?ID=13 [Zugriff: 07–06-2013].
  2. Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich (2007): 93. Bundesgesetz zur Änderung der Strafprozessordnung (1975), des Strafgesetzbuches, des Jugendgerichtsgesetzes (1988) und des Finanzstrafgesetzes. http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2007_I_93/BGBLA_2007_I_93.pdf [Zugriff: 01–06-2013].
  3. Bundsministerium für Gesundheit, Familie und Jugend (2007): Bericht der interministeriellen Arbeitsgruppe Prozessbegleitung. http://www.bmwfj.gv.at/Familie/Gewalt/Documents/imagbericht-3.4.08pdf.pdf| [Zugriff: 01–06-2013].
  4. Bundesministerium für Justiz (2011). Informationsbrief an die Oberlandesgerichte und Obersstaatsanwaltschaften in Österreich. Unveröffentlichtes Schreiben.Google Scholar
  5. Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien (2004). Jahresbericht. http://www.kja.at/index.php/materialiend/ jahresberichte [Zugriff: 01–06-2013].
  6. Lercher, L. (2000): Psychologische und juristische Prozessbegleitung bei sexuellem Missbrauch an Mädchen, Buben und Jugendlichen. Abschlussbericht 1998–2000. Wien: Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen.Google Scholar
  7. Rupp, S. (2010): Geschichte der Prozessbegleitung. http://www.prozessbegleitung.co.at/geschichte.htm [Zugriff: 01–06-2013].
  8. Schmitt, A.; Th. Fröhlich; A. Strolz; u. a. (2005): Psychosoziale Prozessbegleitung von männlichen Kindern und Jugendlichen. http://www.prozessbegleitung.co.at/Download/PBmannBrochuere.pdf [Zugriff. 03–06-2013].
  9. Unabhängige Opferschutzanwaltschaft (2011):. Stellungnahme zu aktuellen Themen.http://www.opfer-schutz.at/ [Zugriff: 23–09-2011].

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations