Advertisement

Männliche Strategien im deutschsprachigen Gangsta-Rap im Umgang mit weiblichem Empowerment

  • Malte Goßmann
  • Martin Seeliger
Chapter
Part of the Kulturelle Figurationen: Artefakte, Praktiken, Fiktionen book series (KFAPF)

Zusammenfassung

Gangsta-Rap ist ein beliebtes Beispiel für Machismo und starre Geschlechtervorstellungen. So findet sich kaum ein Feuilleton-Artikel zum Thema, in dem nicht explizit auf misogyne Darstellungsweisen weiblicher Personen in Songtexten und Musikvideos verwiesen wird. Auch wissenschaftliche Veröffentlichungen zum Thema teilen den Befund, dass im Gangsta-Rap männliche Dominanz und Frauenverachtung herrschen.3 Bei näherer Betrachtung erscheint die Geschlechterordnung allerdings keineswegs so eindeutig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Affront. 2011. Darum Feminismus!. Diskussionen und Praxen. Münster: Unrast.Google Scholar
  2. Bereswill, Mechthild, und Anke Neuber (Hrsg.). 2011. In der Krise? Männlichkeiten im 21. Jahrhundert. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  3. Benkel, Thorsten (Hrsg.). 2010. Das Frankfurter Bahnhofsviertel. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Böß, Raphael. 2009. Step into a world!. HipHop zwischen Marginalität und Mitte. Münster: Unrast.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre. 1997. Die männliche Herrschaft. In: Ein alltägliches Spiel. Geschlechterkonstruktion in der sozialen Praxis, hrsg. Irene Dölling und Beate Krais, 153–217. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Connell, Robert W. 2006. Der gemachte Mann, 3. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Dietrich, Marc, und Martin Seeliger (Hrsg.). 2012. Deutscher Gangsta-Rap. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  7. Gerheim, Udo. 2012. Die Produktion des Freiers. Macht im Feld der Prostitution; eine soziologische Studie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  8. Goßmann, Malte. 2012. „Witz schlägt Gewalt“? Männlichkeiten in Rap-Texten von Bushido und K.I.Z. In Deutscher Gangsta-Rap, hrsg. Marc Dietrich und Martin Seeliger, 85–107. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  9. Howe, Christiane. 2006. Bilderwelten – Innenwelten. Prostitution und das Verhältnis der Geschlechter. In Mythos Europa. Prostitution, Migration, Frauenhandel. Osteuropa 56 (6): 67–85.Google Scholar
  10. Klein, Gabriele, und Malte Friedrich. 2003. Is this real? Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Loh, Hannes, und Sascha Verlan. 2006. 25 Jahre HipHop in Deutschland. Höfen: Hannibal.Google Scholar
  12. Löw, Martina, und Renate Ruhne. 2011. Prostitution. Herstellungsweisen einer anderen Welt Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Meuser, Michael. 2005. Strukturübungen. In Männliche Adoleszenz. Sozialisation und Bildungsprozesse zwischen Kindheit und Erwachsensein, hrsg. Vera King und Karin Flaake, 309–323. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  14. Meuser, Michael. 2006. Geschlecht und Männlichkeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Meuser, Michael. 2009. Männlichkeiten in Bewegung. In Erkenntnis und Methode. Geschlechterforschung in Zeiten des Umbruchs, hrsg. Brigitte Aulenbacher und Birgit Riegraf, 249–265. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Meuser, Michael, und Sylka Scholz. 2011. Krise oder Strukturwandel hegemonialer Männlichkeit? In In der Krise? Männlichkeiten im 21. Jahrhundert, hrsg. Mechthild BereswillGoogle Scholar
  17. und Anke Neuber, 56–79. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  18. Sauer, Birgit. 2011. Restrukturierung von Männlichkeit. In In der Krise? Männlichkeiten im 21. Jahrhundert, hrsg. Mechthild Bereswill und Anke Neuber, 80–103. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  19. Seeliger, Martin. 2013. Deutscher Gangstarap zwischen Affirmation und Empowerment. Berlin: Posth.Google Scholar
  20. Strick, Simon. 2005. Rap und Tod. vom Gangster-Rap zu den amerikanischen Rap-Megastars der 1990er. In testcard: Beiträge zur Popgeschichte 14: 114–117.Google Scholar
  21. Szillus, Stephan. 2012. Unser Leben. Gangsta-Rap in Deutschland. In Deutscher Gangsta-Rap, hrsg. Marc Dietrich und Martin Seeliger, 41–63. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  22. Toop, David. 1992. Rap Attack. African Jive bis Global HipHop. Höfen: Hannibal.Google Scholar
  23. Wichterich, Christa. 2011. Krise der Ernährermännlichkeit und neoliberale Gleichstellung in der Krise. In VielfachKrise, hrsg. Pauline Bader, Florian Becker, Alex Demirovic undGoogle Scholar
  24. Julia Dück, 129–145. Hamburg: VSA. Online-DokumenteGoogle Scholar
  25. Animus. 2012. Animus Vlog 1. Manuellsen, Animus und Kurdo über Schwester EWA!!! http://www.youtube.com/watch?v=Jn3G0x6_aJM. Zugegriffen: 2. August 2012.
  26. Ćelo & Abdï, Capo und Schwesta Ewa. 2012. An alle Frauen. http://www.youtube.com/watch?v=7ORCO8NITkY. Zugegriffen: 2. August 2012.
  27. Focus. 2011. Acht Jahre Gefängnis für „Xatar“. Gangster-Rapper landet für Goldraub hinter Gitter. http://www.focus.de/panorama/boulevard/acht-jahre-gefaengnis-fuer-xatar-gangster-rapper-landet-fuer-goldraub-hinter-gitter_aid_696764.html. Zugegriffen: 12. August 2012.
  28. hiphop.de. 2012. PA Sports äußert sich bei HipHop.de über Schwesta Ewa. http://www.youtube.com/watch?v=orKz-HmUk3Y. Zugegriffen 2. August 2012.
  29. Schwesta Ewa. 2011. Schwätza. http://www.youtube.com/watch?v=-4Cot9ZpH3s&feature=-player_embedded. Zugegriffen: 2. August 2012.
  30. Schwesta Ewa. 2012. Bin gleich zurück. Zugegriffen: http://www.youtube.com/watch?v=HkCBZRw1_Q8. 30. August 2012.
  31. SpitTV.de. 2012. Aussprache mit Schwesta EWA & Alles oder Nix Records. http://www.youtube.com/watch?v=OzayWP1EdMc. Zugegriffen: 2. August 2012.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.MPIFGKölnDeutschland

Personalised recommendations