Advertisement

Von der Notwendigkeit eines epistemischen Wandels

Postkoloniale Betrachtungen auf Bildungsprozesse
  • María do Mar Castro Varela
Chapter
Part of the Studien zur Schul- und Bildungsforschung book series (SZSBF, volume 51)

Zusammenfassung

Migration zu denken ohne sich Grenzen vorzustellen, ist unmöglich. Die kürzeste Formel für Migration ist schließlich: Grenzüberschreitung. Wer Grenzen überschreitet, gilt als MigrantIn, während gleichzeitig Grenzen die Unterscheidung zwischen denen, die dazugehören und denen, die nicht dazugehören hervorbringen und beständig stabilisieren. Grenzen erscheinen dabei mit den Körpern der grenzüberschreitenden Subjekte verflochten (vgl. Castro Varela 2007). Selbst Menschen, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind, gelten nach wie vor als MigrantInnen. Auch noch nach mehreren Generationen wird von ihnen als Menschen mit Migrationshintergrund gesprochen. Als würden die Migrationserfahrungen der Vorfahren für immer in den Körpern eingeschrieben bleiben und das Denken und Fühlen bestimmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Althusser, L. (1977). Ideologie und ideologische Staatsapparate. Anmerkungen für eine Untersuchung. In: ders., Ideologie und ideologische Staatsapparate. Aufsätze zur marxistischen Theorie (S. 108-153). Hamburg: VSA,.Google Scholar
  2. Anzaldúa, G. (1999). Borderlands/La Frontera. The New Mestiza. 2. Aufl. San Francisco: Aunt Lute Books.Google Scholar
  3. Biesta, G. (2013). The Beautiful Risk of Education. Boulder: Paradigm.Google Scholar
  4. Bloch, E. (1975b [1964]). „Hoffnung mit Trauerflor. Ein Gespräch mit Jürgen Rühle.“ In: R. Traub, H. Wieser (Hrsg.), Gespräche mit Ernst Bloch (S. 13-27). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Butler, J. (2008). Gender and Education. In: N. Ricken, N. Balzer (Hrsg.), Judith Butler: Pädagogische Lektüren (S. 15-28). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Castro Varela, M. (2007). Unzeitgemäße Utopien. Migrantinnen zwischen Selbsterfindung und Gelehrter Hoffnung. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  7. Castro Varela, M. (2013). Ist Integration nötig? Eine Streitschrift. Freiburg im Breisgau: Lambertus.Google Scholar
  8. Castro Varela, M. (2014). Lazy politics. Antisemitismus, Rassismus und die Notwendigkeit politischer Arbeit. In: G. Hentges [u.a.] (Hrsg.), Sprache – Macht – Rassismus (S. 52-66). Berlin: Metropol.Google Scholar
  9. Castro Varela, M., Dhawan, N. (2015). Postkoloniale Theorie. Eine kritische Einführung. 2. vollständig überarbeitete und ergänzte Aufl. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  10. Chakrabarty, D. (2008). Provincialising Europe. Postcolonial Thought and Historical Difference. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  11. Deleuze, J., Guattari, F. (1977). Anti-Ödipus. Kapitalismus und Schizophrenie I. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Dhawan, N. (Hrsg.). (2014). D ecolonizing Enlightenment: Transnational Justice, Human Rights and Democracy in a Postcolonial World. Leverkusen, Berlin: Budrich.Google Scholar
  13. Foucault, M. (2001). Das Leben der infamen Menschen. Berlin: Merve.Google Scholar
  14. Foucault, M. (2005). Analytik der Macht. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Freire, P. (1984/1970). Pädagogik der Unterdrückten. Bildung als Praxis der Freiheit. Reinbek b. Hamburg: rowohlt.Google Scholar
  16. Giroux, H. A., McLaren, P. (Hrsg.). (1994). Between Borders. Pedagogy and the Politics of Cultural Studies. New York, London: Routledge.Google Scholar
  17. Hall, S. (1992). The West and the Rest: Discourse and Power. In: ders., B. Gieben (Hrsg), Formations of Modernity (S. 275-320). Cambridge: Polity Press,.Google Scholar
  18. Hess, S., Kasparek, B. (Hrsg.). (2010). Grenzregime: Diskurse, Praktiken, Insitutionen in Europa. Berlin: Assoziation A.Google Scholar
  19. Mayo, P. (2006). Politische Bildung bei Antonio Gramsci und Paulo Freire. Perspektiven einer verändernden Praxis. Hamburg: Argument.Google Scholar
  20. Mecheril, P., Teo, T. (1994). Zur Einführung: Andere Deutsche. In: dies. (Hrsg.), Andere Deutsche. Zur Lebenssituation von Menschen multiethnischer und multikultureller Herkunft (S. 9-23). Berlin: Dietz Verlag.Google Scholar
  21. Mecheril, P. u.a. (2010): Migrationspädagogik, Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  22. Said, E. (1978). Orientalism. New York: Vintage.Google Scholar
  23. Said, E. (1983). The World, the Text and the Critic. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  24. Said, E. (1993). Culture and Imperialism. London: Chatto & Windus.Google Scholar
  25. Spivak, G. C. (1993). Outside in the Teaching Machine. New York, London: Routledge.Google Scholar
  26. Spivak, G. C. (1994/1988). Can the Subaltern Speak? In: P. Williams, L. Chrisman (Hrsg.), Colonial Discourse and Post-Colonial Theory (S. 66-111). Hemel Hemstead: Harvester Wheatsheaf.Google Scholar
  27. Spivak, G. C. (1999). Imperative zur Neuerfindung des Planeten. Wien: Passagen.Google Scholar
  28. Spivak, G. C. (2003). Death of a Discipline. Calcutta, New Delhi: Seagull.Google Scholar
  29. Spivak, G. C. (2008). Righting Wrongs - Unrecht richten. Zürich, Berlin: diaphanes.Google Scholar
  30. Spivak, G. C. (2011). Ein moralisches Dilemma. In: M Castro Varela, N. Dhawan (Hrsg.), Soziale (Un)Gerechtigkeit. Kritische Perspektiven auf Diversity, Intersektionalität und Antidiskriminierung (S. 62-77). Münster [u.a.]: LIT Verlag.Google Scholar
  31. Spivak, G. C. (2012). An Aesthetic Education in the Era of Globalization. Cambridge, London: Harvard University Press.Google Scholar
  32. de Sousa Santos, B. (2014). Epistemologies of the South. Justice Against Epistemicide. Boulder: Paradigm.Google Scholar
  33. Sternfeld, N. (2009). Das pädagogische Unverhältnis. Lehren und lernen bei Rancière, Gramsci und Foucault. Wien: Turia+Kant.Google Scholar
  34. Viswanathan, G. (1989). Masks of Conquest. Literary Study and British Rule in India. London: Faber.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations