Skip to main content

Studie I: Lehrerüberzeugungen und ihre Entwicklung

  • Chapter
  • 5476 Accesses

Zusammenfassung

Die inneren Überzeugungen von Lehrpersonen nehmen, wie im theoretischen Teil aufgezeigt werden konnte, handlungsleitende Funktion ein (Messner et al., 2000). Welche Einstellungen Lehrpersonen also zu Lehr- und Lernprozessen, zu Methoden und zur Unterrichtsgestaltung haben, wirkt sich auf deren Handeln im Unterricht aus. Da das Modellprojekt „Bildungshaus 3 – 10“ durch seine Vorgaben des Lernens in altersheterogenen Gruppen und einer individuellen Förderung der Kinder, verbunden mit einer unterstützenden Funktion der Lehrperson im Sinne einer gemeinsamen Gestaltung des kindlichen Lernprozesses, Prinzipien eines konstruktivistischen Lernverständnisses aufgreift, wird in einer Hypothese davon ausgegangen, dass sich die inneren Überzeugungen der Lehrpersonen hinsichtlich ihrer Unterrichtsgestaltung im Verlauf der Zeit im Modellprojekt „Bildungshaus 3 – 10“ dahingehend verändern, dass konstruktivistische Lerntheorien stärkere Berücksichtigung finden.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-03666-9_6
  • Chapter length: 97 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   39.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-03666-9
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   69.99
Price excludes VAT (USA)

Notes

  1. 1.

    Die Probeinterviews wurden mit nicht am Modellprojekt beteiligten Lehrpersonen durchgeführt. Das erste Probeinterview fand am 04.10.2009, das zweite Probeinterview am 15.10.2009 statt. Die erste Interviewerhebung 2009 begann am 21.10.2009.

  2. 2.

    Beinhaltet die Möglichkeit für den Interviewer in einem Interpretationsangebot, die Äußerungen des Interviewten durch diesen nochmals kontrollieren zu lassen (Witzel, 1989).

  3. 3.

    Die Transkription erfolgte durch wissenschaftliche Hilfskräfte sowie die Verfasserin nach festgelegten Transkriptionsregeln. Alle transkribierten Interviews wurden von der Verfasserin nochmals überarbeitet.

  4. 4.

    Die in Klammern gesetzten Ziffern nach einem Zitat beziehen sich auf die in Tabelle 1 angeführten Lehrpersonen.

  5. 5.

    Auch Helmke (2009) geht dem Begriff „lehrerhaft“ und dessen Assoziationen bei befragten Lehrpersonen zu Beginn seines Kapitels über Lehrerprofessionalität nach. Er nennt hier ebenfalls negative Begriffe wie besserwisserisch, belehrend, pedantisch, penibel, humorlos … (ebd., S. 109)

  6. 6.

    Alle im Dokument enthaltenen Namen wurden aus Gründen der Anonymisierung geändert.

  7. 7.

    Einstern ist der Name des verwendeten Mathematikbuches.

  8. 8.

    Eine Ausnahme stellt die wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes „Schulanfang auf neuen Wegen“ dar, in der die Lehrpersonen ihren Unterricht auch im Hinblick auf Differenzierung anhand eines Fragebogens beschreiben sollten (Arbeitskreis wissenschaftliche Begleitung „Schulanfang auf neuen Wegen“, 2006). Zu Differenzierungsmaßnahmen im Mathematikunterricht der Sekundarstufe siehe außerdem Hugener et al. (2008).

  9. 9.

    Im Rahmen der Prozessbegleitung wurden zum Teil Vorträge über Bedingungen gelingenden Lernens und individueller Förderung gehalten.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2014 Springer Fachmedien Wiesbaden

About this chapter

Cite this chapter

Drexl, D. (2014). Studie I: Lehrerüberzeugungen und ihre Entwicklung. In: Qualität im Grundschulunterricht. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-03666-9_6

Download citation