Advertisement

Das Programm Kompass: Ablauf und Beispiele zu praktischen Übungen

  • Luiza Olos
  • Nina Grübe
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel beschreiben wir, wie wir unsere Konzeptionen zur beruflichen Entwicklung (vgl. Kap. 4) und zur Didaktik (vgl. Kap. 5) im Kompass-Programm an der Freien Universität Berlin (FU) praktisch umsetzen. Der Ablauf des Programms wird insbesondere mit Blick auf Leser dargestellt, die als Dozenten, Trainer und Laufbahnberater tätig sind. Zunächst geben wir einen kurzen Überblick über die sehr unterschiedlichen, aufeinander abgestimmten Bausteine sowie den Gesamtablauf des Programms (6.1). Anschließend beschreiben wir den Ablauf und die Schwerpunkte der einzelnen Veranstaltungen in inhaltlich zusammenhängenden Blöcken und erläutern exemplarisch die wichtigsten Übungen sowie die jeweils erzielten Ergebnisse (6.2 – 6.11). Auf die begleitenden Crew-Treffen sowie auf das Coaching gehen wir im nächsten Kapitel ein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bolles, R. N. (2009). Durchstarten zum Traumjob: Das ultimative Handbuch für Ein-, Um- und Aufsteiger. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  2. Briedis, K., Fabian, G., Kerst, C. & Schaeper, H. (2008). Berufsverbleib von Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftlern. HIS – Hochschul-Informationssystem. www.his.de/publikation/forum/index_html?shortname=F11/2008). Zugegriffen: 9.6.2013.
  3. Faltin, G. (2011). Kopf schlägt Kapital. Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen. Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein. München: Hanser.Google Scholar
  4. Fryszer, A. & Schwing, R. (2012). Systemisches Handwerk. Werkzeug für die Praxis. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  5. Hölzle, C. & Jansen, I. (2010) (Hrsg). Ressourcenorientierte Biografiearbeit: Grundlagen – Zielgruppen – Kreative Methoden. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Olos, L. (2011). Doppel- und mehrgleisige Berufsverläufe als Erwerbsbiografien der Zukunft?. Theoretische und empirische Analysen am Beispiel der Profession Psychologie. Berlin: Deutscher Psychologen Verlag.Google Scholar
  7. Olos, L. (2010). Entrepreneurship Education: Unternehmerisches Handeln ist lehr- und lernbar. In: Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e. V. (BDP) (Hrsg): Psychologische Expertise für erfolgreiches Unternehmertum in Deutschland, S. 100–106. Berlin: Deutscher Psychologen Verlag.Google Scholar
  8. Pongratz, H.J. & Voß, G.G. (2003). Arbeitskraftunternehmer: Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  9. Renolder, C. & Scala, E. (2007). Einfach systemisch! Systemische Grundlagen & Methoden für Ihre pädagogische Arbeit. Münster: Ökotopia.Google Scholar
  10. Schein, E. (1998). Karriereanker. Die verborgenen Muster in Ihrer beruflichen Entwicklung. Verlag Wolfgang Looss.Google Scholar
  11. Scheidt, B. (2005). Neue Wege im Berufsleben. Ein Ratgeber-, Kurs- und Arbeitsbuch zur beruflichen Neuorientierung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  12. Schmette, M. (2007). Entrepreneurship und Entrepreneurship Education in Deutschland. In: Remmele, B., Schmette, M., Seeber, G. (Hrsg): Educating Entrepreneurship. Didaktische Ansätze und europäische Perspektiven, S. 57–74. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag/ GWV Fachverlage.Google Scholar
  13. Storch, M (2009). Motto-Ziele, S.M.A.R.T.-Ziele und Motivation. In: B. Birgmeier (Hrsg): Coachingwissen. Denn sie wissen nicht, was sie tun?, S. 183–205. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/ GWV Fachverlage GmbH.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Arbeits-& OrganisationspsychologieFU BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Arbeits-& OrganisationspsychologieFU BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations