HR Intelligence und Analytics – Datenschutzrechtliche Grenzziehungen

Chapter

Zusammenfassung

Das vorliegende Kapitel beschäftigt sich mit den datenschutzrechtlichen Grundlagen und Grenzen der Human Resource Intelligence und Analytics. Dazu wird zunächst auf Rechtsquellen des Datenschutzes eingegangen, wobei insbesondere das Bundesdatenschutzgesetz als maßgebende Datenschutznorm behandelt wird. Als für die Praxis zentraler Punkt wird dann auf die Zulässigkeit der Speicherung und Analyse von Daten eingegangen. Ebenso werden die Rechte und Aufgaben von Betriebsräten und Datenschutzbeauftragen, als zentral zu beteiligenden Institutionen, behandelt. Zwei Fallstudien (Ermittlung von Fluktuationsscores mittels mustererkennenden Analysen und Analyse getrennt erhobener personenbezogener Daten mittels OLAP) konkretisieren und veranschaulichen die generellen datenschutzrechtlichen Ausführungen.

Literatur

  1. Bausewein, C. (2011). Legitimationswirkungen von Einwilligungen und Betriebsvereinbarungen im Beschäftigtendatenschutz. Edewecht: Oldenburg.Google Scholar
  2. Bergmann, L., Möhrle, R., & Herb, A. (2011). Kommentar zum Datenschutzrecht, Loseblattsammlung in 3 Bänden, 3, Stand: Juli 2013. Stuttgart: Boorberg.Google Scholar
  3. Bull, H. P. (2013). Netzpolitik, Freiheit und Rechtschutz im Internet. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Dammann in Simitis (Hrsg.), BDSG 7. Aufl., § 3 Rdn. 12.Google Scholar
  5. Däubler, W. (2009). Gläserne Belegschaften (5. Aufl.). Frankfurt: Bund.Google Scholar
  6. Däubler, W., Klebe, T., Wedde, P., & Weichert, T. (Hrsg.) (2013). Bundesdatenschutzgesetz: Kompaktkommentar zum BDSG (7. Aufl.). Frankfurt: Bund; zitiert: Bearbeiter in:Google Scholar
  7. DB 1986, S. 2080 (Zulässigkeit der Telefondatenerfassung).Google Scholar
  8. Franck, L. (2013). Bring your own device – Rechtliche und tatsächliche Aspekte. Recht der Datenverarbeitung (RDV), 4, 185–190. 185.Google Scholar
  9. Gola, P. (2002). Die Einwilligung als Legitimation bei der Verarbeitung von Arbeitnehmerdaten. Recht der Datenverarbeitung (RDV), 3, 109–114.Google Scholar
  10. Gola, P. (2011). Von Personalakten- und Beschäftigtendaten. Recht der Datenverarbeitung (RDV), 2, 66–68.Google Scholar
  11. Gola, P. (2013). Mitarbeiterbefragungen-datenschutzrechtliche Vorgaben und Grenzen. Zeitschrift für Datenschutz (ZD), 6, 379–382.Google Scholar
  12. Gola, P., & Schomerus, R. (2012). Bundesdatenschutzgesetz (11. Aufl.). München: Beck.Google Scholar
  13. Gola, P., & Wronka, G. (2013). Handbuch Arbeitnehmerdatenschutz (6. Aufl.). Frechen: Datakontext.Google Scholar
  14. Härting, N. (2013). Anonymität und Pseudonymität im Datenschutzrecht, Neue Juristische Wochenschrift (NJW), 29, 2065–2071.Google Scholar
  15. Jentzsch, A. (2013). Big Data@Work-Wie „Big Data“ das Personalumfeld revolutionieren wird. HR Performance, 6, 60–63.Google Scholar
  16. Jentzsch, A. (2013). Nutzung von Big Data für die strategische Personalplanung. HR Performance, 7, 48–50.Google Scholar
  17. Kiesche, E., & Wilke, M. (2014). Anti-Fraud Management. Computer und Arbeit (CuA), 7, 4–8.Google Scholar
  18. Plath, K.-U. (Hrsg.) (2013). Bundesdatenschutzgesetz. Köln: Schmidt; zitiert: Bearbeiter in:Google Scholar
  19. Pötters, S. (2013). Grundrechte und Beschäftigtendatenschutz. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  20. Richardi, R. (Hrsg.) (2012). Betriebsverfassungsgesetz (13. Aufl.). München: Beck; zitiert: Bearbeiter in:Google Scholar
  21. Roßnagel, A., Richter, P., & Nebel, M. (2012).Google Scholar
  22. Internet Privacy aus rechtswissenschaftlicher Sicht. In: J. Buchmann (Hrsg.), Internet Privacy: eine multidisziplinäre Bestandsaufnahme (S. 281–326). Berlin Heidelberg: Springer.Google Scholar
  23. Simitis, S. (Hrsg.) (2011). Bundesdatenschutzgesetz (7. Aufl.). Baden-Baden: Nomos; zitiert: Bearbeiter in:Ständige Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder (2012). Orientierungshilfe Mandantenfähigkeit. http://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/wp-content/uploads/2013/04/Mandantenf%C3%A4higkeit.pdf.
  24. Strohmeier, S. (2008). Informationsysteme im Personalmanagement. Architektur – Funktionalität – Anwendung. Wiesbaden: Vieweg: Teubner.Google Scholar
  25. Taeger, J., & Gabel, D. (Hrsg.) (2013). Kommentar zum Bundesdatenschutzgesetz und Datenschutzvorschriften des TKG und des TMG (2. Aufl.). Frankfurt: Recht & Wirtschaft; zitiert: Bearbeiter in:Google Scholar
  26. Ulmer, C. D. (2013). Big Data – Neue Geschäftsmodelle, neue Verantwortlichkeiten? Recht der Datenverarbeitung (RDV), 5, 227–232.Google Scholar
  27. Wójtowicz, M. (2013). Wirksame Anonymisierung im Kontext von Big Data. Privacy in Germany (PinG), 2, 65–69.Google Scholar
  28. Wolff, H. A., & Brink, S. (Hrsg.) (2013). Datenschutzrecht in Bund und Ländern. München: Beck; zitiert: Bearbeiter in:Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.KönigswinterDeutschland

Personalised recommendations