Advertisement

Neue Karrierepfade in den Betrieben: Nachwuchsbindung oder Akademisierung?

  • Sirikit Krone
Chapter

Zusammenfassung

Das Bildungsverhalten studienberechtigter Schulabsolventen weist einen starken Trend zum tertiären Sektor zu Lasten der anderen Ausbildungswege auf, in diesem Kontext ist die steigende Nachfrage am dualen Studium zu sehen. Erwartet wird aufgrund der doppelt qualifizierenden Ausbildung ein klarer Karrierevorsprung gegenüber Absolventen klassischer Ausbildungswege, Höhere Einstiegs- und schnellere Aufstiegsmöglichkeiten sind, neben dem Sicherheitsaspekt auch bezüglich der Jobaussichten, starke Motive der Studierenden. Dies deckt sich mit den Interessenlagen der Ausbildungsbetriebe: Sie nutzen das duale Studium zur Deckung ihres Fachkräftebedarfs. Frühe Bindung hoch motivierter Schulabsolventen und gezielte Nachwuchsrekrutierung sind hier die Stichworte. Dabei finden die Studierenden widersprüchliche Ausbildungsbedingungen in den Betrieben vor. Als spezifische Ausbildungsgruppe, an deren Übernahme die Unternehmen i.d.R. ein großes Interesse haben, erfreuen sie sich häufig einer besonderen Fürsorge und Wertschätzung. Ihre vertragliche Situation ist demgegenüber jedoch problematisch und abhängig von ihrem individuellen Verhandlungsgeschick. Über den Bildungsweg des dualen Studiums entwickelt sich ein neuer Bildungstyp, der beruflich-betriebliche. Inwieweit dieser allerdings einen Verdrängungsprozess gegenüber den klassischen Bildungstypen, dem akademischen und dem beruflichen, in der betrieblichen Praxis auslöst, ist nach bisherigen Erkenntnissen branchenspezifisch different.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Autorengruppe Bildungsberichtserstattung (Hrsg.) (2010): Bildung in Deutschland 2010. Bielefeld.Google Scholar
  2. Baethge, M. / Solga, H. / Wieck, M. (2007): Berufsbildung im Umbruch. Signale eines überflüssigen Aufbruchs. Friedrich-Ebert-Stiftung. Berlin.Google Scholar
  3. Bremer, R. / Grollmann, P. / Musekamp, F. / Spöttl, G. (2009): Gestaltungsoptionen für die duale Organisation der Berufsausbildung. HBS-Reihe Arbeitspapiere Nr. 168. Düsseldorf.Google Scholar
  4. Bosch, G. (2012): Gefährdung der Wettbewerbsfähigkeit durch zu wenige Akademiker: Echte oder gefühlte Akademikerlücke? In: Kuda, E. / Strauß, J. / Spöttl, G. / Kaßebaum, B. (Hrsg.): Akademisierung der Arbeitswelt? 20–35.Google Scholar
  5. Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.) 2012: AusbildungPlus Betriebsumfrage 2011. Bonn Redaktion: Jochen Goeser, Martin Isenmann.Google Scholar
  6. Drexel, I. (2012): Gesellschaftliche und politische Folgen von Akademisierung. In: Kuda, E. / Strauß, J. / Spöttl, G. / Kaßebaum, B. (Hrsg.): Akademisierung der Arbeitswelt? 36–51.Google Scholar
  7. Franz, C. / Voss-Dahm, D. (2011): Ohne Studium (k)eine Führungsposition? Nach wie vor starke Bedeutung von beruflichen Bildungsabschlüssen bei Führungskräften in der Privatwirtschaft. IAQ-Report 2011–02. Duisburg.Google Scholar
  8. Gensch, C. (2014): Dual Studierende in Bayern – Sozioökonomische Merkmale, Zufriedenheit, Perspektiven. Studien zur Hochschulforschung 84. München.Google Scholar
  9. Graf, L. (2012): Wachstum in der Nische. Mit Dualen Studiengängen entstehen Hybride von Berufs- und Hochschulbildung. In: WZB-Mitteilungen. Heft 138. 49–52.Google Scholar
  10. Heidemann, W. (Hrsg.) (2011): Duale Studiengänge in Unternehmen. HBS-Arbeitspapier 236. Düsseldorf.Google Scholar
  11. Helmrich, R./ Zika, G. (2010): BIBB/IAB-Qualifikations- und Berufshauptfeldprojektionen. Kurzexpertise im Auftrag des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF).Google Scholar
  12. Helmrich, R. / Zika, G. / Kalinowski, M. / Wolter, M. I. (2012): Engpässe auf dem Arbeitsmarkt: Geändertes Bildungs- und Erwerbsverhalten mildert Fachkräftemangel – Neue Ergebnisse der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen bis zum Jahr 2030. BIBB-Report 18/2012.Google Scholar
  13. Hirsch-Kreinsen, H. (2013): Wie viel akademische Bildung brauchen wir zukünftig? Ein Beitrag zur Akademisierungsdebatte. Soziologisches Arbeitspapier Nr. 37/2013.Google Scholar
  14. HIS (Hrsg.) (2011): Soziale und wirtschaftliche Bedingungen des Studiums. Deutschland im europäischen Vergleich. Eurostudent IV | 2008–2011, Hannover.Google Scholar
  15. Hollmann, C. / Schmidt, J. / Werner, D. (2010): Verdrängt der Bachelor duale Aus- und Fortbildungsberufe? In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis. Heft 2/2010. 18–22.Google Scholar
  16. IG Metall (Hrsg.) (2010) und (2011): Workshop-Reihe: Akademisierung von Betrieben und Gesellschaft – beruflich-betriebliche Bildung vor dem Aus? Dokumentationen der Experten-Workshops I bis IV. Frankfurt.Google Scholar
  17. Institut der deutschen Wirtschaft (Hrsg.) (2010): Qualifizierungsmonitor – Empirie gestütztes Monitoring zur Qualifizierungssituation in der deutschen Wirtschaft. Ansprechpartner im IW Köln: Dirk Werner, Dr. Michael Neumann, Dr. Vera Erdmann. Köln.Google Scholar
  18. Isserstedt, W. / Middendorff, E. / Kandulla, M. (2010): Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2009–19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch die HIS Hochschul-Informations-System; ausgewählte Ergebnisse. Bonn: BMBF.Google Scholar
  19. Kloas, P.-W. (2007): Zusatzqualifikationen und duale Studiengänge im Handwerk. In: Handwerk Magazin, Beilage Beruf & Bildung, Heft 12–2007: 1–5Google Scholar
  20. Klumpp, M. / Rybnikova, I. (2010): Differenzierte Studienformen – Eine empirische Forschungserhebung in Deutschland. Bielefeld.Google Scholar
  21. Klumpp, M. / Kriebel, K. / Beschorner, H. / Buschfeld, D. / Dilger, B. / Diart, M. (2010): Berufswertigkeit konkret. Wissenschaftlicher Abschlussbericht. Köln.Google Scholar
  22. KMK (Hrsg.) 2011: Handreichung für die Erarbeitung von Rahmenlehrplänen der Kultusministerkonferenz für den berufsbezogenen Unterricht in der Berufsschule und ihre Abstimmung mit Ausbildungsordnungen des Bundes für anerkannte Ausbildungsberufe. Berlin.Google Scholar
  23. Kupfer, F. (2013): Duale Studiengänge aus Sicht der Betriebe – Praxisnahes Erfolgsmodell durch Bestenauslese. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis – BWP, Heft 4/2013. 25–29.Google Scholar
  24. Kruse, W. / Strauß, J. / Braun, F. / Müller, M. (2009): Rahmenbedingungen der Weiterentwicklung des Dualen Systems beruflicher Bildung. HBS-Arbeitspapier 168. Düsseldorf.Google Scholar
  25. Lörz, M. (2012): Mechanismen sozialer Ungleichheit beim Übergang ins Studium: Prozesse der Status- und Kulturreproduktion. In: KzfSS Sonderheft 52/2012. 302–324.Google Scholar
  26. Multrus, F. / Ramm, M. / Bargel, T. (2010): Studiensituation und studentische Orientierungen. 11. Studierendensurvey an Universitäten und Fachhochschulen. Berlin: BMBF. Online im Internet: URL: http://edudoc.ch/record/94953/files/studiensituation_studentetische_orientierung_elf.pdf.Google Scholar
  27. OECD (2012): Bildung auf einen Blick – OECD-Indikatoren. Bielefeld.Google Scholar
  28. Purz, S. (2011): Duale Studiengänge als Instrument der Nachwuchssicherung Hochqualifizierter. Frankfurt am Main.Google Scholar
  29. Spöttl, G. (2010): Universitäre und berufliche Bildung – Annäherung oder Entfernung? Vortrag innerhalb der IG Metall Workshop-Reihe Akademisierung von Betrieben und Gesellschaft – beruflich-betriebliche Bildung vor dem Aus? Workshop IV am 22. April 2010.Google Scholar
  30. Spöttl, G. (2012): Bildungstypen, Karrierewege und Beschäftigungsmuster. In: Kuda, E. / Strauß, J. / Spöttl, G. / Kaßebaum, B. (Hrsg.): Akademisierung der Arbeitswelt? Hamburg.Google Scholar
  31. Weigel, T. / Hippach-Schneider, U. / Gonon, P. (2011): Qualität von Bildungsabschlüssen aus Unternehmenssicht – eine kompetenzorientierte Analyse. In: bwp@ Ausgabe Nr. 21/12–2011.Google Scholar
  32. Werner, D. / Hollmann, C. / Schmidt, J. (2008): Wie entwickeln sich angesichts des Strukturwandels zur Wissensgesellschaft und der Einführung der Bachelorstudiengänge die Chancen für duale Ausbildungsberufe und das duale System? Institut der deutschen Wirtschaft, Köln.Google Scholar
  33. Wünsche, T. (2011): Betriebliche Qualifikationsbedarfsdeckung im Fachkräftebereich wachsender Beschäftigungsfelder. Unveröff. Abschlussbericht. Bonn.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut Arbeit und QualifikationUniversität Duisburg-EssenDuisburgDeutschland

Personalised recommendations