Advertisement

„Hast du einmal zwei Minuten Zeit?“ – Ein Beitrag zur Beratung zwischen Tür und Angel

  • Frank HahneEmail author
  • Ingo Molter
Chapter
Part of the Edition Professions- und Professionalisierungsforschung book series (EPP, volume 5)

Zusammenfassung

„Hast Du mal einen Moment Zeit? Ich hätte da eine Frage“. Und schon folgt ein dreißigminütiges Gespräch zu einer Erziehungsfrage. – „Du, ich gebe Dir einen Kaffee aus!“ Und es beginnt ein fünfzehnminütiges Gespräch über den Umgang mit Mitarbeitenden. Dies sind exemplarisch zwei Fragen aus dem Berufsalltag im Non-Profit- und im Profitbereich. Diesen Ansprachen zwischen Tür und Angel können Beratungsgespräche folgen. Handelt es sich nun bei diesen Gesprächssituationen um professionelle Beratungen? Dieser Fragestellung gehen die Autoren aus der Sicht professionell Beratender nach. Sie stellen Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit vor, die aus Interviews mit Beratenden im Profit- wie im Non-Profit-Bereich resultieren. Mit Hilfe eines Frames verdeutlichen sie außerdem die unterschiedlichen Kompetenzen professionell Beratender.

Schlüsselwörter

Beratung Tür-und-Angel-Gespräche Profit-Bereich Non-Profit-Bereich Kompetenzen 

Literatur

  1. Gigerenzer, Gerd. 2008. Bauchentscheidungen – Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition. München: Goldmann-Verlag.Google Scholar
  2. Graham, Barnes. 1979. Transaktionsanalyse seit Eric Berne, Bd. 1: Schulen der Transaktionsanalyse, Theorie und Praxis. Berlin: Verlag Gisela Kottwitz.Google Scholar
  3. Knab, Maria. 2008. Beratung zwischen Tür und Angel, Perspektiven für Professionalisierung, Forschung und einer gerechteren Infrastruktur. In Beratung Aktuell, Zeitschrift für Theorie und Praxis der Beratung, Hrsg. Rudolf Sanders und Notker Klann, Heft 2/08, 113–126. Paderborn: Junffermann.Google Scholar
  4. Mayring, Philipp. 1997. Qualitative Inhaltsanalyse – Grundlagen und Techniken. 6. durchgesehene Aufl. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  5. Minsky, Marvin. 1975. A framework for representing knowledge. In The psycholoy of computer vision, Hrsg. Patrick H. Winston. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  6. Nestmann, Frank. 2004. Beratung zwischen alltäglicher Hilfe und Profession. In Das Handbuch der Beratung, Bd. 1: Disziplinen und Zugänge, Hrsg. Franz Engel, Frank Nestmann und Ursel Sickendick, 547–558. Tübingen: dgvt.Google Scholar
  7. Schulz von Thun, Friedemann. 2005. Miteinander reden – Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Bd 1. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  8. Schwing, Rainer, und Andreas Fryszer. 2007. Systemisches Handwerk, Werkzeug für die Praxis. 2. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  9. Thiersch. 1992. Lebensweltorientierte soziale Arbeit: Aufgaben der Praxis im sozialen Wandel. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  10. Thiersch, Hans. 2007. Lebensweltorientierte soziale Beratung. In Das Handbuch der Beratung – Bd. 2 Ansätze, Methoden und Felder, Hrsg., Frank Nestmann, Frank Engel und Ursel Sieckendiek, 2. Aufl., 699–709. Tübingen: dgvt.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Hahne, Frank, und Ingo Molter. 2009. Hast Du einmal zwei Minuten Zeit? Ein Beitrag zur Entwicklung einer Handlungstheorie zur Beratung „zwischen Tür und Angel“. Masterthesis. Evang. Hochschule Darmstadt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.ReinheimDeutschland
  2. 2.Evangelisches Dekanat WöllsteinBadenheimDeutschland

Personalised recommendations