Durch die Wirklichkeit zur politischen Idee

Chapter
Part of the Klassiker der Sozialwissenschaften book series (KDS)

Zusammenfassung

In dem Disraeli-Roman Andre Maurois‘ – einem mit leichter Künstlerhand und kluger Einfühlung fein und suggestiv abgewogenen, überaus reizvollen Gemälde – tritt uns die Politik Englands als der Florett- und manchmal auch Keulenkampf der parlamentarischen Helden entgegen, denen die Parteien als Heerhaufen Gefolgschaft leisten. Könnte man Maurois glauben, so wäre das Großbritannien der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts immer noch die unbestrittene Domäne zweier Cliquen gewesen, welche nach traditionellen Spielregeln einander den Ball zuwerfen. Es gilt, den Gegner in eine Falle zu locken, ihm parlamentarisch eine Niederlage zu bereiten und so sich selbst in den Besitz der Macht zu setzen. Hat man sie errungen, so muss man sie möglichst lange behaupten, darf in der Behandlung und Führung der parlamentarischen Maschine nicht erlahmen, muss immer auf dem qui vive sein – bis einen schließlich der gefürchtete Gegner über kurz oder lang doch aus dem Sattel wirft, oder, bei Neuwahlen: die Mehrheit der Wahlkreise abtrünnig wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.New YorkUSA

Personalised recommendations