Advertisement

Management von speziellen Gruppen von Mitarbeitern

  • Maximilian Lackner
Chapter

Zusammenfassung

Spezielle Talente – darunter fallen die teilweise hochbegabten Forscher und Künstler.

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie diese Gruppen gemanagt werden können, um maximale Wirksamkeit zu erzielen. Eine der Schwierigkeiten ist, dass Forscher und Künstler häufig der Ansicht sind, gar keine Führung zu benötigen. Sie sind selbst Wissenschafter? Nehmen Sie Anleihe am Paradigma der holländischen Admiräle, um Ihre Reputation zu managen. Sie sind Künstler bzw. kreativ tätig? Lesen Sie über die Professionalisierung von Kulturwirtschaft, Kulturmanagement und das Bestreiten des Lebensunterhalts als Künstler – mit und ohne Manager. Weitere Gruppen, die in diesem Kapitel behandelt werden, sind Ingenieure, Verkäufer und hochsensible Personen.

Literatur

  1. 1.
    Matthias Lambrecht, F + E-Ausgaben: Deutsche Industrie forscht mit hohem Aufwand, Financial Times Deutschland, 29.10.2012 http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:f-e-ausgaben-deutsche-industrie-forscht-mit-hohem-aufwand/70111509.html
  2. 2.
    Thomas W. Jackson, Jack M. Spurlock, Research and Development Management, Dow Jones-Irwin, Inc., Homewood, Illinois, 2nd printing, Library of Congress Catalog Card No. 66-24594(1969).Google Scholar
  3. 3.
    Reinhold Haller, Mitarbeiterführung in Wissenschaft und Forschung: Grundlagen, Instrumen-te, Fallbeispiele, Bwv – Berliner Wissenschafts-Verlag, ISBN: 978-3830513988 (2007).Google Scholar
  4. 4.
  5. 5.
    Alice M. Sapienza, Forscher managen, Management für Naturwissenschaftler und Ingenieure,Google Scholar
  6. 6.
    Donna Wolk, Leadership Through Communication, Clinical Microbiology Newsletter 21(18), 148-152 (1999).Google Scholar
  7. 7.
    Elizabeth Haas Edersheim, The Definitive Drucker: The Final Word from the Father of Modern Management, Mcgraw-Hill Professional, ISBN: 978-0071472333 (2006).Wiley-VCH, ISBN: 978-3527294374 (1997).Google Scholar
  8. 8.
  9. 9.
    Sonia Blandford, Managing Professional Development in Schools, Routledge Chapman & Hall, ISBN: 978-0415197595 (2000).Google Scholar
  10. 10.
    Ralph Katz, The Human Side of Managing Technological Innovation: A Collection of Readings, Oxford University Press, 2. Auflage, ISBN: 978-0195135312 (2003).Google Scholar
  11. 11.
    Alice M. Sapienza, Managing Scientists: Leadership Strategies in Scientific Research, Wiley & Sons, 2. Auflage, ISBN: 978-0471226147 (2004).Google Scholar
  12. 12.
    Nikolaus Kriegeskorte, Kann die Wissenschaft sich selbst lenken? – Das A und E der freien Forschung, Bunsen-Magazin 15, 161–162, 4/2013Google Scholar
  13. 13.
  14. 14.
    Karl R. Popper, Die offene Gesellschaft und ihre Feinde, Bd. 1: Der Zauber Platons Mohr Siebeck, 8. Auflage, ISBN: 978-3161480683 (2003).Google Scholar
  15. 15.
    Petra Hemmerling, Burkhard Kemmann, Vom Ingenieur zur Führungskraft: So meistern Sie den Karrieresprung, Hüthig, 1. Auflage, ISBN: 978-3778540169 (2007).Google Scholar
  16. 16.
    Matthias Gebhard-Rheinwald, Das Management 1 × 1 für Ingenieure. Was Sie im Studium nicht gelernt haben, Wiley-VCH, ISBN: 978-3527304479 (2005).Google Scholar
  17. 17.
    Adolf J. Schwab, Managementwissen für Ingenieure: Führung, Organisation, Existenzgrün-dung, Springer, 4. Auflage, ISBN: 978-3540784081 (2008).Google Scholar
  18. 18.
    John V. Chelsom, Andrew C. Payne, Lawrence R. P. Reavill, Management for Engineers, Scien-tists and Technologists, 2. Auflage, Wiley, ISBN: 978-0-470-02126-2 (2005).Google Scholar
  19. 19.
    Jeffrey Gitomer, Sales Bible, Harper Collins Publishers, ISBN: 978-0-06-137940-6 (2008).Google Scholar
  20. 20.
    Ronald Kay, Managing Creativity in Science and Hi-Tech, Springer, 2. Auflage, ISBN: 978-3642246340 (2012).Google Scholar
  21. 21.
    Volker Heyse, Stefan Ortmann: Talentmanagement in der Praxis: Eine Anleitung mit Arbeits-blättern, Checklisten, Softwarelösungen, Waxmann Verlag, ISBN: 978-3-8309-1983-4 (2008).Google Scholar
  22. 22.
    David W. Chan, Leadership competencies among Chinese gifted students in Hong Kong: the connection with emotional intelligence and successful intelligence, The Free Library 22 March 2007 http://www.thefreelibrary.com/Leadership competencies among Chinese gifted students in Hong Kong:…-a0162695203
  23. 23.
    Robert J. Sternberg, Victor Vroom, The person versus the situation in leadership, The Leadership Quarterly 13, 301-323 (2002).Google Scholar
  24. 24.
    H. Mintzberg, The manager’s job: Folklore and fact, Harvard Business Review 37, 66–75 (1975).Google Scholar
  25. 25.
    Michael D. Mumford, Shane Connelly, Blaine Gaddis, How creative leaders think: Experimental findings and cases, The Leadership Quarterly 14, 411-432 (2003).Google Scholar
  26. 26.
    Neil Charness, Paul J. Feltovich, Robert R. Hoffman, K. Anders Ericsson, The Cambridge Handbook of Expertise and Expert Performance, Cambridge University Press, ISBN: 978-0521600811 (2006).Google Scholar
  27. 27.
    Dietrich von der Oelsnitz, Volker Stein, Martin Hahmann, Der Talente-Krieg. Personalstrategie und Bildung im globalen Kampf um Hochqualifizierte. Haupt-Verlag, ISBN: 978-3258072456 (2007).Google Scholar
  28. 28.
    Felix Bamert, Thomas Skipwith, Musikmanagement : Der Leitfaden für die Praxis. Haupt, ISBN: 978-3258076614 (2011).Google Scholar
  29. 29.
    Peter Bendixen, Einführung in das Kultur- und Kunstmanagement, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 4. Auflage, ISBN: 978-3531178660 (2010).Google Scholar
  30. 30.
    Marianne Skarics, sensibel kompetent, Zart besaitet und erfolgreich im Beruf, Festland Verlag, ISBN: 978-3-9501765-2-0 (2007).Google Scholar
  31. 31.
    Elaine N. Aron, Pia Gelpke, Cornelia Preuß, Sind Sie hochsensibel? Wie Sie Ihre Empfindsam-keit erkennen, verstehen und nutzen, Moderne Verlagsges. Mvg, ISBN: 978-3636062468 (2005).Google Scholar
  32. 32.
    Jutta Nebel, Wenn du zu viel fühlst: Wie Hochsensible den Alltag meistern, Schirner, 6. Auflage, ISBN: 978-3897673823 (2010).Google Scholar
  33. 33.
    Andrea Brackmann, Jenseits der Norm – hochbegabt und hoch sensibel? (Leben Lernen 180), Klett-Cotta, 4. Auflage, ISBN: 978-3608890143 (2007).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations