Advertisement

Einleitung

  • Maximilian Lackner
Chapter

Zusammenfassung

In diesem einleitenden Kapitel geht es um den ersten Versuch einer Symbiose aus Hochbegabung und Führung. Hochbegabte sind Menschen mit herausragender intellektueller Kapazität. Es ist die Führungskraft des Hochbegabten, die den Unterschied macht, ob dieser sein Potential in außerordentliche Resultate umsetzt, oder aber als unverstandener Querkopf die Organisation und sich selbst belastet.

Managementkenntnisse versetzen einen Hochbegabten selbst in die Lage, andere Menschen zu führen, was in den meisten Fällen eine Grundvoraussetzung für Erfolg darstellt.

Wissen und Verständnis um Hochbegabung schaffen unter Mitarbeitern und Kollegen Akzeptanz als Grundlage für die erfolgreiche Gestaltung des Berufsalltags.

Hochbegabte sind individuell und doch ähnlich. Zahlreiche Forscher und Künstler sind ebenfalls hochbegabt. Wie werden sie geführt, und mit welchen Werkzeugen können Wissenschaftler und Kreative managen? Humankapital – Talent – ist der neue Produktionsfaktor Kapital.

Talentmanagement ist damit wichtiger denn je für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit von Firmen. Dieses Kapitel schließt mit einer Standortbestimmung, wie Sie das Buch für sich optimal nutzen können und lädt Sie auf eine spannende und lohnende Reise ein.

Literature

  1. Jürgen vom Scheidt, Das Drama der Hochbegabten: Zwischen Genie und Leistungsverweigerung, Piper, ISBN: 978‐3492244954 (2005).Google Scholar
  2. Keith Ward, Cliff Bowman and Andrew Kakabadse, Redefining corporate leadership, pages 3‐43 in: Cliff Bowman, Andrew Kakabadse, Keith Ward, Extraordinary Performance from Ordinary People, Value Creating Corporate Leadership, Butterworth Heinemann, ISBN: 978‐0750683012 (2006).Google Scholar
  3. Peter F. Drucker, The Essential Drucker: The Best of Sixty Years of Peter Druckerʹs Essential Writings on Management, Harper Paperbacks, ISBN: 978‐0061345012 (2008).Google Scholar
  4. Peter F. Drucker, The Effective Executive, The Definitive Guide to Getting the Right Things Done, Collins, ISBN: 978‐0‐06‐083345‐9 (2006).Google Scholar
  5. Cornelia Hegele-Raih, Viele Filme gleichzeitig im Kopf, Harvard Businessmanager, (2009). http://wissen.harvardbusinessmanager.de/
  6. J. Freeman, Permission to be gifted: how conceptions of giftedness can change lives, pp. 80‐97, in: R. Sternberg & J. Davidson, Conceptions of Giftedness, Cambridge: Cambridge University Press, 2. Auflage, ISBN: 978‐0521547307 (2005). http://www.joanfreeman.com/mainpages/freepapers.htm
  7. FAQs – Frequently Asked Questions zur Begabungs – und Begabtenförderung, özbf, http://www.begabtenzentrum.at (2010).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations