Advertisement

„Ein Bier wie seine Heimat – ursprünglich, ehrlich und charaktervoll“. Eine Untersuchung der Vermarktung ‚fränkischer‘ Biere aus diskurstheoretischer Perspektive

  • Christina FischerEmail author
  • Florian Weber
Chapter
Part of the RaumFragen: Stadt – Region – Landschaft book series (RFSRL)

Zusammenfassung

Produkte aus der Region erfreuen sich unter den Konsumenten einer neuen Beliebtheit. Die Ursachen sind vielschichtig und reichen von Unterstützung der regionalen Landwirtschaft bis hin zu Angst vor Gammelfleisch. Neben diesen Grundnahrungsmitteln spielt bei einem weiteren Konsumgut die Herkunft ‚vom Land‘ eine wesentliche Rolle beziehungsweise wird häufig betont: beim Bier. Vielfach zeigen sich bei der Vermarktung der Biere entsprechend regionale Bezüge. Inwieweit wird bei der Vermarktung von Bieren allerdings bewusst auf die Betonung von regionaler Herkunft beziehungsweise Regionalität Wert gelegt? Bisher wenig beleuchtet wurde auch die Frage, wie diese Regionalität gegebenenfalls transportiert wird. Innerhalb einer empirischen Untersuchung aus diskurstheoretischer Perspektive von fünf Brauereien in Ammerndorf, Bayreuth, Bruckberg, Kulmbach und Thalmässing werden verschiedene identifizierten Regionsabgrenzungen in den Mittelpunkt gerückt. In der Folge wird auf die Bezüge zu ‚Regionalität‘ und ‚regionaler Identität‘ in der Vermarktung eingegangen. Nach der Betrachtung markanter Elemente zur Schaffung einer spezifischen sozialen Wirklichkeit werden abschließend gezeigt, wie durch die Reduktion auf wenige markante Elemente, klare und einfache Botschaften zu ‚Bier aus der Region‘ (re)produziert werden.

Literatur

  1. Antonsich, M. (2010): Exploring the correspondence between regional forms of governance and regional identity: The case of Western Europe. In: European Urban and Regional Studies 17, S. 261–276. CrossRefGoogle Scholar
  2. Bachmann-Medick, D. (2009): Cultural Turns. Neuorientierungen in den Kulturwissenschaften. Reinbek bei Hamburg.Google Scholar
  3. Benz, A./Fürst, D. (2003): Region – „Regional Governance“ – Regionalentwicklung. In: Adamaschek, B./Pröhl, M. (Hrsg.): Regionen erfolgreich steuern: Regional Governance – von der kommunalen zur regionalen Strategie. Gütersloh, S. 11–66.Google Scholar
  4. Blotevogel, H. H./Heinritz, G./Popp, H. (1987): Regionalbewußtsein – Überlegungen zu einer geographisch-landeskundlichen Forschungsinitiative. In: Informationen zur Raumentwicklung 7/8, S. 409–418.Google Scholar
  5. braukultur-franken.de (2014): Bierfranken. http://www.braukultur-franken.de/fraenkische-braukultur/bierfranken/bierfranken.html (letzter Zugriff: 21.02.2014).
  6. Dierig, C. (2013): Für Verbraucher ist regional das neue Bio. Internet: http://www.welt.de/wirtschaft/article120646704/Fuer-Verbraucher-ist-regional-das-neue-Bio.html (letzter Zugriff: 21.02.2014).
  7. Ehrenteich, M. (2012): Regionale Lebensmittel liegen im Trend. Internet: http://www.ernaehrung-bw.info/pb/,Lde/Startseite/Nachhaltigkeit/Regionale+Lebensmittel+liegen+im+Trend (letzter Zugriff: 21.02.2014).
  8. Ermann, U. (2002): Regional Essen? Wert und Authentizität von Nahrungsmitteln. In: Gedrich, K./Oltersdorf, U. (Hrsg.): Ernährung und Raum: Regionale und ethnische Ernährungsweisen in Deutschland. Berichte der Bundesforschungsanstalt für Ernährung. Karlsruhe, S. 121–140.Google Scholar
  9. Ermann, U. (2005): Regionalprodukte. Vernetzungen und Grenzziehungen bei der Regionalisierung von Nahrungsmitteln. Stuttgart.Google Scholar
  10. Foucault, M. (1981, frz. Original 1969): Archäologie des Wissens. Frankfurt am Main.Google Scholar
  11. Fürst, D. (2000): Eigenständige Regionalentwicklung im Zeichen der Globalisierung. In: Tourismus Journal 4 (2), S. 177–194.Google Scholar
  12. Giddens, A. (1995): Konsequenzen der Moderne. Frankfurt am Main.Google Scholar
  13. Glasze, G. (2007): Vorschläge zur Operationalisierung der Diskurstheorie von Laclau und Mouffe in einer Triangulation von lexikometrischen und interpretativen Methoden. In: FQS – Forum Qualitative Sozialforschung 8 (2), 73 Absätze. http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/239 (letzter Zugriff: 27.05.2013).
  14. Glasze, G. und Mattissek, A. (2009): Diskursforschung in der Humangeographie: Konzeptionelle Grundlagen und empirische Operationalisierung. In: Glasze, G./Mattissek, A. (Hrsg.): Handbuch Diskurs und Raum. Theorien und Methoden für die Humangeographie sowie die sozial- und kulturwissenschaftliche Raumforschung. Bielefeld, S. 11–59.Google Scholar
  15. Glasze, G./Husseini, S./Mose J. (2009): Kodierende Verfahren in der Diskursforschung. In: Glasze, G./Mattisek, A. (Hrsg.): Handbuch Diskurs und Raum. Theorien und Methoden für die Humangeographie sowie die sozial- und kulturwissenschaftliche Raumforschung. Bielefeld, S. 293–314.Google Scholar
  16. Gleber, P. (1994): Region und Identität – eine grundlegende Einführung. In: Bossong, G. et al. (Hrsg.): Westeuropäische Regionen und ihre Identität. Beiträge aus interdisziplinärer Sicht. Mannheimer Historische Forschung 4. Mannheim, S. 2–12.Google Scholar
  17. Ipsen, D. (1993): Regionale Identität. Überlegungen zum politischen Charakter einer psychosozialen Raumkategorie. In: Raumforschung und Raumordnung 51 (1), S. 9–18.Google Scholar
  18. Kühne, B. (2002): Das Naturbild in der Werbung - über die Emotionalisierung eines kulturellen Musters. Frankfurt am Main.Google Scholar
  19. Kühne, O. (2006a): Landschaft und ihre Konstruktion. Theoretische Überlegungen und empirische Befunde. In: Naturschutz und Landschaftsplanung 38 (5), S. 146–152.Google Scholar
  20. Kühne, O. (2006b): Landschaft in der Postmoderne. Das Beispiel des Saarlandes. Wiesbaden.Google Scholar
  21. Kühne, O. (2008a): Die Sozialisation von Landschaft – sozialkonstruktivistische Überlegungen, empirische Befunde und Konsequenzen für den Umgang mit dem Thema Landschaft in der Geographie und räumlichen Planung. In: Geographische Zeitschrift, 96 (4), S. 189–206..Google Scholar
  22. Kühne, O. (2008b): Distinktion, Macht, Landschaft. Zur sozialen Definition von Landschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  23. Kühne, O. (2009): Grundzüge einer konstruktivistischen Landschaftstheorie und ihre Konsequenzen für die räumliche Planung. Raumforschung und Raumordnung 67 (5/6), S. 395–404.CrossRefGoogle Scholar
  24. Kühne, O. (2011): Heimat und sozial nachhaltige Landschaftsentwicklung. Raumforschung und Raumordnung 69 (5), S. 291–301.CrossRefGoogle Scholar
  25. Kühne, O. (2013): Landschaftstheorie und Landschaftspraxis. Eine Einführung aus sozialkonstruktivistischer Perspektive. Wiesbaden.Google Scholar
  26. Kühne, O./Weber, F./Weber F. (2013): Wiesen, Berge, blauer Himmel. Aktuelle Landschafts­konstruktionen am Beispiel des Tourismusmarketings des Salzburger Landes aus diskurstheoretischer Perspektive. In: Geographische Zeitschrift. 101 (1): 36–54.Google Scholar
  27. Laclau, E. (1993): Discourse. In: Gooding, R. E. und Pettit, P. (Hrsg.): The Blackwell Companion to Contemporary Political Philosophy. Oxford, S. 431–437.Google Scholar
  28. Lange, K. (1970): Regionen. In: ARL (Akademie für Raumforschung und Landesplanung) (Hrsg.): Handwörterbuch der Raumforschung und Raumordnung. Hannover, S. 2705–2720.Google Scholar
  29. Maasen, S./Mayerhauser, T./Renggli, C. (2006): Bild-Diskurs-Analyse. In: Maasen, S./Mayerhauser, T./Renggli, C. (Hrsg.): Bilder als Diskurse – Bilddiskurse. Weilerswist, S. 7–27.Google Scholar
  30. Mattissek, A./Reuber, P. (2004): Die Diskursanalyse als Methode in der Geographie – Ansätze und Potentiale. In: Geographische Zeitschrift 92 (4), S. 227–242.Google Scholar
  31. Meier-Dallach, H.-P. (1987): Regionalbewusstsein und Empirie. Der quantitative, qualitative und typologische Weg. In: Berichte zur deutschen Landeskunde 61 (1), S. 5–29.Google Scholar
  32. Miggelbrink, J./Schlottmann, A. (2009): Diskurstheoretisch orientierte Analyse von Bildern. In: Glasze, G./Mattissek, A. (Hrsg.): Handbuch Diskurs und Raum. Theorien und Methoden für die Humangeographie sowie die sozial- und kulturwissenschaftliche Raumforschung. Bielefeld, S. 181–198.Google Scholar
  33. Phillips, L. und Jørgensen, M. W. (2002): Discourse Analysis as Theory and Method. London.Google Scholar
  34. Pohl, J. (1993): Regionalbewusstsein als Thema der Sozialgeographie. Theoretische Überlegungen und empirische Untersuchungen am Beispiel Friaul. Münchner Geographische Hefte 70. Kallmünz/Regensburg.Google Scholar
  35. Raupach, M./Böttner, B. (2010): Frankens Brauereien und Brauereigaststätten. Die Fränkische Bierkultur auf 672 Seiten. Kulmbach.Google Scholar
  36. Schuhbauer, J. (1996): Wirtschaftsbezogene regionale Identität. Mannheim.Google Scholar
  37. Sinz, M. (2005): Region. In: ARL (Akademie für Raumforschung und Landesplanung) (Hrsg.): Handwörterbuch der Raumordnung. Hannover, S. 919–923.Google Scholar
  38. Somers, M. (1994): The narrative constitution of identity: A relational and network approach. In: Theory and Society 23 (5), S. 605–649.CrossRefGoogle Scholar
  39. Terlouw, K. (2012): From Thick to Thin Regional Identities? GeoJournal 77, S. 707–721.CrossRefGoogle Scholar
  40. Thiem, N./Weber, F. (2011): Von eindeutigen Uneindeutigkeiten. Grenzüberschreitungen zwischen Geografie und Literaturwissenschaft im Hinblick auf Raum und Kartografie. In: Gubo, M./Kypta, M./Öchsner, F. (Hrsg.): Kritische Perspektiven: „Turns“, Trends und Theorien. Berlin, S. 171–193.Google Scholar
  41. Torfing, J. (1999): New theories of discourse: Laclau, Mouffe and Žižek. Oxford.Google Scholar
  42. Van Ittersum, K. (2002): The Role of Region of Origin in Consumer Decision-Making and Choice. Wageningen.Google Scholar
  43. Wagner, P. (1995): Soziologie der Moderne. Freiheit und Disziplin. Frankfurt am Main. New York.Google Scholar
  44. Weber, F. (2013): Soziale Stadt – Politique de la Ville – Politische Logiken. (Re)Produktion kultureller Differenzierungen in quartiersbezogenen Stadtpolitiken in Deutschland und Frankreich. Wiesbaden.Google Scholar
  45. Weber, F. (2014): Diskurs – Macht – Landschaft. Potenziale der Diskurs- und Hegemonietheorie von Ernesto Laclau und Chantal Mouffe für die Landschaftsforschung. In: Kost, S. und A. Schönwald (Hrsg.): Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen. Wiesbaden (im Druck).Google Scholar
  46. Wojtkiewicz, W./Heiland, St. (2012): Landschaftsverständnisse in der Landschaftsplanung. Eine semantische Analyse der Verwendung des Wortes ,Landschaft’ in kommunalen Landschaftsplänen. In: Raumforschung und Raumordnung 70 (2), S. 133–145.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.PassauDeutschland
  2. 2.KaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations