Advertisement

Möglichkeiten der Neuen Medien für die Kulturpublikumsforschung

  • Patrick Glogner-PilzEmail author
  • Felix Christian Kolb
Chapter

Zusammenfassung

Eine zentrale Voraussetzung für besucherorientiertes Handeln von Kultureinrichtungen ist ein stetiger und ernstgemeinter Dialog mit dem Publikum. Fand dieser Dialog in der Vergangenheit in der Regel vor Ort statt – z. B. mit den Mitarbeitern an der Abendkasse, über schriftliche Befragungen oder über Publikumsgespräche – so bieten die Neuen Medien inzwischen völlig neue Perspektiven an, die jedoch auch mit nicht zu unterschätzenden Herausforderungen verbunden sind.

Literatur

  1. Atteslander, P. (2010). Methoden der empirischen Sozialforschung. (13., neu bearbeitete und erweiterte Auflage). Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  2. Baur, N., & Florian, M. J. (2009). Stichprobenprobleme bei Online-Umfragen. In J. Nikolaus, S. Harald, & T. Zerback (Hrsg.), Sozialforschung im Internet. Methodologie und Praxis der Online-Befragung (S. 109–128). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  3. Böhm-Kasper, O., Schuchart, C., & Weishaupt, H. (2009). Quantitative Methoden in der Erziehungswissenschaft. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  4. Diekmann, A. (2009). Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. (20., vollständig überarbeitete und erweiterte Neuausgabe). Reinbek bei. Hamburg: Rowohlt Verlag.Google Scholar
  5. Dollase, R. (1998). Das Publikum in Konzerten, Theatervorstellungen und Filmvorführungen. In B. Strauß (Hrsg.), Zuschauer (S. 139–174). Göttingen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  6. Ehlers, U.-D. (2005). Qualitative Onlinebefragung. In L. Mikos & C. Wegener (Hrsg.), Qualitative Medienforschung. Ein Handbuch (S. 279–290). Stuttgart: UTB.Google Scholar
  7. van Eimeren, B., & Frees, B. (2012). 76 % der Deutschen online – neue Nutzungssituationen durch mobile Endgeräte. Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2012. Media Perspektiven, 7–8, 362–379.Google Scholar
  8. Eisemann, C. (2013). Sozialraumkonstruktionen, Aneignungsprozesse mit YouTube in der Jugendkultur C Walk. In Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik, 16. http://www.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/1b-mpxx-t-01/user_files/Online-Magazin/Ausgabe16/Eisemann16.pdf. Zugrif: 13. Jan. 2014.
  9. Föhl, P. S., & Lutz, M. (2011). Publikumsforschung in öffentlichen Theatern und Opern: Nutzen, Bestandsaufnahme und Ausblick. In P. Glogner-Pilz & P. S. Föhl (Hrsg.), Das Kulturpublikum. Fragestellungen und Befunde der empirischen Forschung. (2., erweiterte Auflage) (S. 53–125). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS. (o. J.). awilok® Lokalisierung in Kommunikationsnetzen. http://www.iis.fraunhofer.de/content/dam/iis/de/dokumente/ln/Lokalisierung_in_Kommunikationsnetzen.pdf. Zugrif: 13. Jan. 2014.
  11. Früh, W. (2011). (Inhaltsanalyse. Theorie und Praxis. 7., überarbeitete Auflage). Konstanz: UVK.Google Scholar
  12. Glogner-Pilz, P. (2012). Publikumsforschung. Grundlagen und Methoden. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Huber, O. (2009). Das psychologische Experiment. Eine Einführung. (5., überarbeitete Auflage). Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  14. Jackob, N., Schoen, H., & Zerback, T. (Hrsg.). (2009). Sozialforschung im Internet. Methodologie und Praxis der Online-Befragung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Keuneke, S. (2005). Qualitatives Interview. In L. Mikos & C. Wegener (Hrsg.), Qualitative Medienforschung. Ein Handbuch (S. 254–267). Stuttgart: UTB.Google Scholar
  16. Klein, Armin (2008). Besucherbindung im Kulturbetrieb. Ein Handbuch (2. Auflage.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Kuckartz, U., Ebert, T., Rädiker, S., & Stefer, C. (2009). Evaluation online: Internetgestützte Befragung in der Praxis. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Lamnek, S. (2005). Qualitative Sozialforschung (4. Auflage.). Weinheim: Beltz PVU.Google Scholar
  19. Maurer, M., & Jandura, O. (2009). Masse statt Klasse? Einige kritische Anmerkungen zu Repräsentativität und Validität von Online-Befragungen. In N. Jackob, H. Schoen, & T. Zerback (Hrsg.), Sozialforschung im Internet. Methodologie und Praxis der Online-Befragung (S. 61–73). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  20. Mikos, L., & Wegner, C. (2005). Qualitative Medienforschung: ein Handbuch. Konstanz: UTB.Google Scholar
  21. Misoch, S. (2006). Online-Kommunikation. Stuttgart: UTB.Google Scholar
  22. Müller, R. (2001). Präsentative Methoden in der Publikumsbefragung. Möglichkeiten des Fragebogen-Autorensystems MultiMedia FrAuMuMe. In W. Heinrichs & A. Klein (Hrsg.), Deutsches Jahrbuch für Kulturmanagement 2000 (Bd. 4, S. 112–121). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  23. Müller, R. (2002). Präsentative Methoden zur Erforschung des Umgehens Jugendlicher mit Musik und Medien. Der MultiMedia-Computer als Erhebungsinstrument in der Jugendforschung. In R. Müller, P. Glogner, S. Rhein, & J. Heim (Hrsg.), Wozu Jugendliche Musik und Medien gebrauchen. Jugendliche Identität und musikalische und mediale Geschmacksbildung (S. 243–256). Weinheim: Juventa Verlag.Google Scholar
  24. Müller, R. (2003). Aktuelle Forschungsschwerpunkte der Musiksoziologischen Forschungsstelle: Primär- und Sekundäranalysen zur MultiMedia-Forschung. In Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik 4. http://www.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/1b-mpxx-t-01/user_files/Online-Magazin/Ausgabe4/mueller.pdf. Zugriff: 13. Aug. 2013.
  25. Müller, R., Rhein, S., & Calmbach, M. (2006). „What difference does it make?“ Die empirische Ästhetik von The Smiths: Eine audiovisuelle Studie zur sozialen Bedeutung des Musikgeschmacks. In Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik 9. http://www.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/1b-mpxx-t-01/user_files/Online-Magazin/Ausgabe9/Mueller9.pdf. Zugriff: 24. Marz. 2011.
  26. Peterson, H. (2005). (Data Mining: Verfahren, Prozesse, Anwendungsarchitektur). München: Oldenbourg. vgl Scholl (2009),CrossRefGoogle Scholar
  27. Rössler, P. (2010). Inhaltsanalyse. 2. überarbeitete Auflage. Konstanz: BeltzGoogle Scholar
  28. Schlemm, V. (2003). Database Marketing im Kulturbetrieb. Wege zu einer individuellen Besucherbindung im Theater. Bielefeld: Transcript Verlag.Google Scholar
  29. Scholl, A. (2009). Die Befragung. (2., überarbeitete Auflage). Konstanz: UTB.Google Scholar
  30. Schulze, G. (1997). Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. (7. Auflage) Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  31. Schützenhöfer, P., & Ebster, C. (2006). UCI Kinowelt – Optimierung des Wartebereichs. In U. Wagner, H. Reisinger, C. Schwand, & D. Hoppe (Hrsg.), Fallstudien aus der österreichischen Marketingpraxis. Ein Arbeitsbuch zu den Grundzügen des Marketing (Bd. 4, S. 51–59). Wien: WUV Universitätsverlag.Google Scholar
  32. Szlatki, M. (2008). Lebensstilanalyse und Nutzungsverhalten in der Bibliothek. Wissenschaftliche Arbeit für die Magisterprüfung im Magister-Aufbaustudiengang „Kulturmanagement“ an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Ludwigsburg: Institut für Kulturmanagement.Google Scholar
  33. Taddicken, M. (2008). Methodeneffekte bei Web-Befragungen. Einschränkungen der Datengüte durch ein „reduziertes Kommunikationsmedium“? Köln: Halem.Google Scholar
  34. Tröndle, M., Wintzerith, S., Wäspe, R., & Tschacher, W. (2012). Ein Museum für das 21. Jahrhundert. Wie Sozialität die Kunstrezeption beeinflusst und welche Herausforderungen dies für die kuratorische Praxis mit sich bringt. In S. Bekmeier-Feuerhahn et al. (Hrsg.), Zukunft Publikum. Jahrbuch für Kulturmanagement 2012 (S. 75–106). Bielefeld: Transcript Verlag.Google Scholar
  35. Vollbrecht, R. (2005). Stichwort: Medien. In L. Mikos & C. Wegener (Hrsg.), Qualitative Medienforschung. Ein Handbuch (S. 29–39). Stuttgart: UTB.Google Scholar
  36. Weißenburger, C. (2006). Zur Wirkung von Musik – „Das Ohr ist das bessere Auge“. In G. Marci-Boehncke & M. Rath (Hrsg.), BildTextZeichnen lesen. Intermedialität im didaktischen Diskurs (S. 161–171). München: kopaed.Google Scholar
  37. Zerback, T., Schoen, H., Jackob, N., & Schlereth, S. (2009). Zehn Jahre Sozialforschung im Internet – Eine Analyse zur Nutzung von Online-Umfragen in den Sozialwissenschaften. In N. Jackob, H. Schoen, & T. Zerback (Hrsg.), Sozialforschung im Internet. Methodologie und Praxis der Online-Befragung (S. 15–31). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.LudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations