Zusammenfassung

Unternehmen stehen infolge der sich verstärkenden Globalisierung und des technologischen Fortschritts neuen Herausforderungen gegenüber. Die steigende Internationalisierung mit zuvor unbekannten und höchst innovativen Wettbewerbern bedeutet für die Unternehmen eine Erhöhung des Wettbewerbsdrucks, sich im globalen Wettstreit zu behaupten. So stehen heute bedeutende Industrieunternehmen der europäischen und deutschen Wirtschaftsgeschichte wie z.B. Daimler oder Siemens in einem weltweiten Wettbewerb um Kunden für ihre Waren und Dienstleistungen. Gleichzeitig verlangen viele Kunden nach immer innovativeren Lösungen ihrer Probleme, so dass die Innovationszyklen immer kürzer werden, und sich die Vielfalt der angebotenen Waren und Dienstleistungen erhöht. Exemplarisch für diese Entwicklung ist, dass das Technologieunternehmen Siemens im Geschäftsjahr 2011 mit seinen ~360.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 73.5 Mrd. € und ein operatives Ergebnis von 7 Mrd. € erwirtschaftet hat, wobei gemessen am Umsatz Deutschland nur noch 15%, Amerika und Asien zusammen >50% beitragen (Siemens AG 2012b, S. 2). Maßgeblich für diesen Erfolg ist die Innovationskraft des Unternehmens. Im Geschäftsjahr 2011 sorgten 27.800 Forscher und Entwickler an 150 Standorten weltweit mit ~4 Mrd. € an Forschungs- und Entwicklungsausgaben für ~8.600 Erfindungsmeldungen und ~4.300 angemeldete Patente (entspricht ~40 Erfindungen bzw. 20 Patentanmeldungen pro Arbeitstag). Dabei unterhält Siemens Kooperationen mit führenden öffentlichen Forschungseinrichtungen wie etwa der Technical University of Denmark, der TU München, der TU Berlin und der UC Berkeley in USA sowie der Tongji und der Tsinghua Universität in China (Siemens AG 2012a, S. 1). Das Unternehmen Siemens steht hierbei sicherlich nur exemplarisch für eine ganze Reihe an global agierenden Technologieunternehmen, die sich basierend auf ihrer Innovationskraft im Wettbewerb behaupten. Diese Unternehmen stehen daher ständig vor der Frage, wie sie sich in einem steigenden globalen Innovationswettbewerb entsprechend weiterentwickeln können, um auch in Zukunft innovativ und erfolgreich zu sein.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Henning Lang
    • 1
  1. 1.Lst. f. Unternehmensführung und OrganisationUniversität AugsburgAugsburgDeutschland

Personalised recommendations