Lerncoaching als Element von Organisationsentwicklung in der Pflege

  • Torsten Nicolaisen

Zusammenfassung

Der Schwerpunkt von Lerncoaching als professioneller Beratungsform liegt in der Unterstützung individuellen Lernens. Diese Spezifizierung von Coaching findet im deutschsprachigen Raum seit einigen Jahren in pädagogischen Feldern von Schule und Berufsschule eine verbreitete Anwendung, u.a. auch im Bereich der Pflege (Nicolaisen 2013, 55). Weitere Institutionen und Organisationen beginnen, sich für das Thema zu interessieren. Darüber hinaus lässt es sich als Element von Organisationsentwicklung einsetzen. Denn der Wissens- und Kompetenzerwerb einzelner Personen mag über die Person hinaus Informationen beinhalten, die ebenso für den Kontext der Organisation relevant sein können.

Literatur

  1. Antonovsky, A. (1993): Salutogenese. Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Tübingen: DGVTGoogle Scholar
  2. Arnold, R./Holzapfel, G. (Hrsg.) (2008): Emotionen und Lernen. Die vergessenen Gefühle in der (Erwachsenen-) Pädagogik. Hohengehren: SchneiderGoogle Scholar
  3. Arnold, R./Gomez Tutor, C. (2007): Grundlinien einer Ermöglichungsdidaktik. Augsburg: ZielGoogle Scholar
  4. Becker, J./Kugeler, M./Rosemann, M. (2008): Prozessmanagement. Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung. Berlin, Heidelberg: SpringerGoogle Scholar
  5. Braun, B. (2010): Curriculare Planungsphasen von Lehr- / Lernprozessen in der Aus- und Weiterbildung. In: Negri, C. (Hrsg.): Angewandte Psychologie für die Personalentwicklung. Konzepte und Methoden für Bildungsmanagement, betriebliche Aus- und Weiterbildung. Berlin, Heidelberg: Springer, 131–1560CrossRefGoogle Scholar
  6. Doppler, K./Lauterburg, C. (2005): Change Management. Frankfurt / New York: Campus, 11. Aufl.Google Scholar
  7. Geißler, H. (2012): Coaching meets Training – Zur Lösung des Transferproblems durch ‚Virtuelles Transfercoaching’ (VTC). In: Wegener, R./Fritze, A./Loebbert, M. (Hrsg.): Coaching entwickeln. Forschung und Praxis im Dialog. Wiesbaden: Springer VS, 2. durchges. Auflage, 124 - 135Google Scholar
  8. Greif, S./Kluge, A. (2004): Lernen in Organisationen. In: Schuler, H. (Hrsg.): Enzyklopädie der Psychologie, Band III, Organisationspsychologie. Grundlagen und Personalpsychologie. Göttingen: Hogrefe, 751–825Google Scholar
  9. Huschke-Rhein, R. (2003): Einführung in die systemisch-konstruktivistische Pädagogik. Weinheim, Basel, BerlinGoogle Scholar
  10. Hülshoff, T./Negri, C./Hüther, G./Dohne, K.-D./Hoffmann, C./Kalt, M. (2010): Lernpsychologie. In: Negri, C. (Hrsg.): Angewandte Psychologie für die Personalentwicklung. Konzepte und Methoden für Bildungsmanagement, betriebliche Aus- und Weiterbildung. Berlin, Heidelberg: Springer, 69 - 113Google Scholar
  11. Kiel, V. (2010): Wandel in Organisationen – Grundlagen und Prinzipien des Change Managements aus systemischer Perspektive. In: Negri, C. (Hrsg.): Angewandte Psychologie für die Personalentwicklung. Konzepte und Methoden für Bildungsmanagement, betriebliche Aus- und Weiterbildung. Berlin, Heidelberg: Springer, 413 - 439Google Scholar
  12. König, E./Volmer, G. (2008): Handbuch Systemische Organisationsberatung. Weinheim und Basel: BeltzGoogle Scholar
  13. König, E./Zedler, P. (2007): Theorien der Erziehungswissenschaft. Weinheim, Basel: Beltz. 3. AuflGoogle Scholar
  14. Kuhl, J./Koole, S. (2005): Wie gesund sind Ziele? Intrinsische Motivation, Affektregulation und das Selbst. In: Vollmeyer / Brunstein (Hrsg.): Motivationspsychologie und ihre Anwendung. Stuttgart: Kohlhammer, 109 - 127Google Scholar
  15. Negri, C./Braun, B./Werkmann-Karcher, B./Moser, B. (2010): Grundlagen, Kompetenzen und Rollen. In: Negri, C. (Hrsg.): Angewandte Psychologie für die Personalentwicklung. Konzepte und Methoden für Bildungsmanagement, betriebliche Aus- und Weiterbildung. Berlin, Heidelberg: Springer, 7 - 68CrossRefGoogle Scholar
  16. Nicolaisen, T. (2013): Lerncoaching-Praxis. Coaching in pädagogischen Arbeitsfeldern. Weinheim: Beltz JuventaGoogle Scholar
  17. Nicolaisen, T. (2011): Systemische Perspektiven auf Veränderungsprozesse. In: Journal für Schulentwicklung, Heft 4 2011, 33 - 39Google Scholar
  18. Oerter, R. (1998): Kultur, Ökologie und Entwicklung. In: Oerter, R./Montada, L. (Hrsg.): Entwicklungspsychologie. Weinheim: Beltz PVU, 4. Aufl., 84 - 127Google Scholar
  19. Raddatz, G./Peschers, B. (2007): Burnoutprävention in der Pflegeausbildung. Hintergründe, Konzepte, Unterrichtsentwürfe. München, Jena: Urban und FischerGoogle Scholar
  20. Reich, E. (2005): Denken und Lernen. Hirnforschung und pädagogische Praxis. Darmstadt: Wissenschaftliche BuchgesellschaftGoogle Scholar
  21. Reich, K. (2010): Systemisch-konstruktivistische Pädagogik. Einführung in die Grundlagen einer interaktionistisch-konstruktivistischen Pädagogik. Weinheim und Basel: Beltz, 6. Aufl.Google Scholar
  22. Ross, R./Smith, B./Roberts, C./Kleiner, A. (2008): Schlüsselkonzepte für das Lernen in Organisationen. In: Senge, P. M./Kleiner, A./Smith, B./Roberts, C./Ross, R.: Das Fieldbook zur Fünften Disziplin. Stuttgart: Schäffer-Poeschel, 54 - 67Google Scholar
  23. Sacher, P. (2004): Lernprozesse gestalten. In: Steiger, T./Lippmann, E. (Hrsg.): Handbuch angewandte Psychologie für Führungskräfte, Bd II. Heidelberg: Springer Medizin, 2. Aufl., 101–131Google Scholar
  24. Schmidt, G. (2007): Liebesaffären zwischen Problem und Lösung. Hypnosystemisches Arbeiten in schwierigen Kontexten. Heidelberg: Carl AuerGoogle Scholar
  25. Schüssler, I./Arnold, R. (2001): Erwachsenendidaktik – theoretische Zugänge, Handlungsstrategien und neuere Entwicklungen. In: Grundlagen der Weiterbildung, Praxishilfen. Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  26. Senge, P. (1996): Die Fünfte Disziplin. Theorie und Kunst der lernenden Organisation. Stuttgart: Klett-CottaGoogle Scholar
  27. Siebert, H. (1998): Konstruktivismus. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  28. Siebert, H. (1999): Pädagogischer Konstruktivismus. Eine Bilanz der Konstruktivismusdiskussion für die Bildungspraxis. Neuwied, Kriftel: LuchterhandGoogle Scholar
  29. Simon, F. (2007): Einführung in die systemische Organisationstheorie. Heidelberg: Carl AuerGoogle Scholar
  30. Sonntag, K. (2004): Personalentwicklung. In: Schuler, H. (Hrsg.): Enzyklopädie der Psychologie, Band III, Organisationspsychologie. Grundlagen und Personalpsychologie. Göttingen: Hogrefe, 597–672Google Scholar
  31. Sonntag, K./Schäfer-Rauser, U. (1993): Selbsteinschätzung beruflicher Kompetenzen bei der Evaluation von Bildungsmaßnahmen. In: Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 37, 163 - 171Google Scholar
  32. Steiger, T./Lippmann, E. (2004): Handbuch angewandte Psychologie für Führungskräfte. Heidelberg: Springer Medizin, 2. Aufl.Google Scholar
  33. Storch, M./Krause, F. (2007): Selbstmanagement – ressourcenorientiert. Bern: Huber, 4. Aufl.Google Scholar
  34. Willke, H. (2004): Einführung in das systemische Wissensmanagement. Heidelberg: Carl AueGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Torsten Nicolaisen

There are no affiliations available

Personalised recommendations