Advertisement

Law and Religion in Germany: The Case of Circumcision of Boys

Chapter

Abstract

The Basic Law for the Federal Republic of Germany (Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, hereinafter: “Basic Law”) (Tomuschat and Currie 2010), which functions as the German constitution, states that there is no state church; freedom to form religious communities shall be guaranteed; religious societies shall enjoy independence from state interference (Art. 140 of the Basic Law in connection with Art. 137 of the German Constitution of 11 August 1919); and the freedom of religion of individuals is guaranteed (Art. 4 of the Basic Law). This implies openness of the state to religious plurality, and the corresponding duty of the state to neutrality, equal treatment, and tolerance (Bergmann 2013).

Keywords

Criminal Code Public Prosecutor Muslim Community Private Person Bodily Harm 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Antoni M (2012) In: Dieter Hömig (Hrsg.): Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, 10. Auflage 2012, vor Art. 1, Rn. 15.Google Scholar
  2. Amtsgericht Köln, Urteil vom 21. September 2011–528 Ds 30/11. http://www.justiz.nrw.de/nrwe/ag_koeln/j2011/528_Ds_30_11_Urteil_20110921.html. Accessed 22 August 2013.
  3. Bergmann R (2012) In: Hömig D (Hrsg.): Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, 10. Auflage 2012, Art. 4 Rn. 2.Google Scholar
  4. Bergmann R (2013) In: Hömig D (Hrsg.): Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, 10. Auflage 2013 Art. 4 Rn. 1.Google Scholar
  5. Eschelbach (2012a) In: von Heintschel-Heinegg B (Hrsg.): Beck’scher Online-Kommentar StGB, 21st edition, § 223, Rn. 9.1-9.12.Google Scholar
  6. Eschelbach (2012b) In: von Heintschel-Heinegg B (Hrsg.): Beck’scher Online-Kommentar StGB, 22nd edition, § 223, Rn. 9.Google Scholar
  7. Exner T (2011) Sozialadäquanz im Strafrecht. Zur Knabenbeschneidung, Berlin; Tröndle/Fischer: Strafge-setzbuch, 55. Auflage, § 223, Rn. 6b.Google Scholar
  8. Goerlich H, Zabel B (2012) Säkularer Staat und religiöses Recht, JZ 2012, 1058–1061.Google Scholar
  9. Josef Isensee, Grundrechtliche Konsequenz wider geheiligte Tradition, JZ 2013, 317–327 (319).Google Scholar
  10. Herzberg RD (2014) Der Abwägungsgedanke und der „evidenzbasierte Blick“ in der Beschneidungsdebatte, ZIS 2014, S. 56 65.Google Scholar
  11. Hesse K: Grundzüge des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland, 20. Auflage, Heidelberg 1995, Rn. 72.Google Scholar
  12. Isensee J (2013) Grundrechtliche Konsequenz wider geheiligte Tradition, JZ 2013, 317–327 (p. 319).Google Scholar
  13. Jarouschek G Beschneidung – Heileingriff, religiöses Gebot oder strafbare Körperverletzung, in: Wilhelm Degener / Michael Heghmanns (Hrsg.): Festschrift für Friedrich Dencker zum 70. Geburtstag, Tübingen 2012, S. 171 181.Google Scholar
  14. Landgericht Köln, Urteil vom 7. Mai 2012–151 Ns 169/ 11, NJW 2012, 2128. http://www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/koeln/lg_koeln/j2012/151_Ns_169_11_Urteil_20120507.html. Accessed 9 March 2013.
  15. Langenscheidt Translation Service. Regularly updated by Neil Mussett: http://www.gesetze-im-internet.de/englisch_bgb/englisch_bgb.html.
  16. Putzke H (2008) Die strafrechtliche Relevanz der Beschneidung von Knaben. Zugleich ein Beitrag über die Grenzen der Einwilligung in Fällen der Personensorge. In: Hardtung B u.a. (Hrsg.): Festschrift für Rolf Dietrich Herzberg, Tübingen 2008, S. 669–709.Google Scholar
  17. Putzke H (2013) Das Beschneidungsgesetz (§ 1631d BGB). Fauler Kompromiss und fatales Signal. In: Monatsschrift für Kinderheilkunde 2013, 950–951.Google Scholar
  18. Ring G. Die medizinisch nicht indizierte Beschneidung von Jungen im deutschen Recht – zur Rechtslage seit dem 28.12.2012, NJ 2013, 148 ff.Google Scholar
  19. Rox B: Anmerkung zum Urteil des LG Köln vom 7.5.2012–151 Ns 169/11, JZ 2012, 806–808.Google Scholar
  20. Rox B (2012) Schlusswort, JZ 2012, 1061–1063.Google Scholar
  21. Roxin C (2012) Der Streit um die einverständliche Fremdgefährdung, GA 2012, 655 ff.Google Scholar
  22. Steinbach A (2013) Die gesetzliche Regelung zur Beschneidung von Jungen, NVwZ-Extra 2013, 1 10. http://rsw.beck.de/rsw/upload/NVwZ/NVwZ-Extra_2013_09.pdf. Accessed 30 August 2013.
  23. Tomuschat C, Currie DP (2010) Basic Law for the Federal Republic of Germany. https://www.btg-bestellservice.de/pdf/80201000.pdf.
  24. Wiater P (2012) Rechtspluralismus und Grundrechtsschutz: Das Kölner Beschneidungsurteil, NVwZ 2012, 1379 1382.Google Scholar
  25. Walter T (2012) Der Gesetzentwurf zur Beschneidung – Kritik und strafrechtliche Alternative, JZ 2012, 1110 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institute for East-European StudiesFreie Universität BerlinBerlinGermany

Personalised recommendations