Advertisement

Nachhaltigkeit in der Unternehmens- und Mitarbeiterführung

  • Ruth Maria Stock-Homburg
  • Anette von Ahsen
  • Marina Melanie Wagner
Chapter

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag widmet sich der Nachhaltigkeit der Führung auf zwei Ebenen: der Unternehmensführung und der Führung auf Mitarbeiterebene. Auf der Unternehmensebene kann eine nachhaltige Führung durch die Implementierung (integrierter) Managementsysteme erreicht werden. Qualitäts-, Umwelt- und sozial orientierte Managementsysteme ermöglichen es, die gesamten betrieblichen Abläufe nachhaltigkeitsorientiert zu planen und zu steuern. Eine zentrale Herausforderung besteht darin, dass häufig Interdependenzen zwischen den qualitäts-, umwelt- und sozialorientierten Entscheidungen bestehen.

Für die Umsetzung der Nachhaltigkeit im Rahmen der Mitarbeiterführung ist es notwendig, das Verhalten und die Einstellungen der Mitarbeiter auf die nachhaltigkeitsorientierten Unternehmensziele auszurichten. Dies kann durch eine Kombination der transaktionalen und transformationalen Führung erreicht werden, wenn sich die Ziele, Visionen und Werte an den nachhaltigkeitsorientierten Unternehmenszielen orientieren. Darüber hinaus werden Führungstypen hinsichtlich ihres Beitrags zur Nachhaltigkeit von Unternehmen beleuchtet. Durch eine solche Ausgestaltung der Führung kann ein unternehmerischer Beitrag zur Nachhaltigkeit gleistet werden.

Literatur

  1. von Ahsen A (2006) Integriertes Qualitäts- und Umweltmanagement. Mehrdimensionale Modellierung und Umsetzung in der deutschen Automobilindustrie. Deutscher Universitäts-Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  2. Balderjahn I (2004) Nachhaltiges Marketing-Management. Möglichkeiten einer umwelt- und sozialverträglichen Unternehmenspolitik. Lucius & Lucius, StuttgartGoogle Scholar
  3. Bass BM (1997a) Personel selling and transactional/transformational leadership. J Pers Sell Sales Manag 17:19–28Google Scholar
  4. Bass BM (1997b) Does the transactional-transformational leadership paradigm transcend organizational and national boundaries? Am Psychol 52:130–139CrossRefGoogle Scholar
  5. Bass BM, Avolio BJ (1990) Transformational leadership development: manual for the multifactor leadership questionnaire, 1. Aufl. Consulting Psychologists, Palo AltoGoogle Scholar
  6. Bass BM, Avolio BJ (1994) Improving organizational effectiveness through transformational leadership, 1. Aufl. Sage, Thousand OaksGoogle Scholar
  7. Bass BM, Jung DI, Avolio BJ, Berson Y (2003) Predicting unit performance by assessing transformational and transactional leadership. J Appl Psychol 88:207–218. doi:10.1037/0021–9010.88.2.207CrossRefGoogle Scholar
  8. Becker M, Seidel A (Hrsg) (2006) Diversity management. Unternehmens- und Personalpolitik der Vielfalt. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  9. Bernardo M, Casadesús M, Karapetrovic S, Heras I (2009) How integrated are environmental, quality and other standardized management systems? An empirical study. J Clean Prod 17:742–750. doi:10.1016/j.jclepro.2008.11.003CrossRefGoogle Scholar
  10. BMW Group (2011) BMW group sustainable value report 2010. MünchenGoogle Scholar
  11. Conger JA, Kanungo RN (1998) Charismatic leadership in organizations, 2. Aufl. Sage, Thousand OaksGoogle Scholar
  12. Das A, Pagell M, Behm M, Veltri A (2008) Towards a theory of the linkages between safety and quality. J Operations Manag 26:521–535. doi:10.1016/j.jom.2007.06.005CrossRefGoogle Scholar
  13. DIN EN ISO 14001 (2009) Deutsches Institut für Normung e. V.: Umweltmanagementsysteme – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung. BerlinGoogle Scholar
  14. Eitelwein O, Goretzki L (2010) Carbon Controlling und Accounting erfolgreich implementieren – Status Quo und Ausblick. Zeitschrift für Controlling und Management 54:23–31. doi:10.1007/s12176–010-0010–6CrossRefGoogle Scholar
  15. Fandel G, Schwalbach J (2007) Der ehrbare Kaufmann – Modernes Leitbild für Unternehmer? Zeitschrift für Betriebswirtschaft 77(Sonderausgabe 1):VI–XIIIGoogle Scholar
  16. Fraport AG (2012) Nachhaltigkeitsbericht 2011. Frankfurt a. M.Google Scholar
  17. Freeman RE (1984) The politics of stakeholder theory: some future directions. Bus Ethic Q 4:409–421. doi:10.2307/3857340CrossRefGoogle Scholar
  18. Günther E, Stechenmesser K (2010) Carbon controlling. Zeitschrift für Controlling und Management 54:62–64. doi:10.2307/3857340CrossRefGoogle Scholar
  19. Hauff V (1987) Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, Eggenkamp, GrevenGoogle Scholar
  20. Haugh HM, Talwar A (2010) How do corporations embed sustainability across the lorganization? Acad Manag Learn Educ 9:384–396. doi:10.5465/AMLE.2010.53791822CrossRefGoogle Scholar
  21. Homburg C, Krohmer H (2009) Marketingmanagement. Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung. Gabler, Wiesbaden (Unveränderter Nachdruck der 2. Aufl)Google Scholar
  22. Hrbiniak LG (1974) Effects of job level and participation on employee attitudes and perceptions of influence. Acad Manag J 17:649–662. doi:10.2307/255644CrossRefGoogle Scholar
  23. Jørgensen TH (2008) Towards more sustainable management systems: through life cycle management and integration. J Clean Prod 16:1071–1080. doi:10.1016/j.jclepro.2007.06.006CrossRefGoogle Scholar
  24. Judge TA, Piccolo RF (2004) Transformational and transactional leadership: a meta-analytic test of their relative validity. J Appl Psychol 89:755–768. doi:10.1037/0021–9010.89.5.755CrossRefGoogle Scholar
  25. Khan FI, Amyotte PR (2003) How to make inherent safety practice a reality. The Can J Chem Eng 81:2–16. doi:10.1002/cjce.5450810101CrossRefGoogle Scholar
  26. Klinkt D (2007) Gesellschaftliche Verantwortung: Die Renaissance des ehrbaren Kaufmanns. Handelsblatt, 26. Nov. 2007Google Scholar
  27. Klinkt D (2008) Der ehrbare Kaufmann – Das ursprüngliche Leitbild der Betriebswirtschaftslehre und individuelle Grundlage für die CSR-Forschung. Zeitschrift für Betriebswirtschaft 78(Sonderausgabe 3):57–59Google Scholar
  28. Kudla N, Stölzle W (2011) Sustainability supply chain management research. A structured literature review. Die Unternehmung 65:263–301CrossRefGoogle Scholar
  29. López-Fresno P (2010) Implementation of an integrated management system in an airline: a case study. TQM J 22:629–647. doi:10.1108/17542731011085311CrossRefGoogle Scholar
  30. McClelland DC (1970) The two faces of power. J Int Aff 24:31–50Google Scholar
  31. McClelland DC (1971) Assessing human motivation. General Learning, New YorkGoogle Scholar
  32. McClelland DC, Burnham DH (1976) Power is the great motivator. Harv Bus Rev 54:100–110Google Scholar
  33. Meffert H (1997) Der Integrationsgedanke in der Betriebswirtschaftslehre – Leitbild für die Handelshochschule Leipzig (HHL). In: Meffert H, Gisholt O (Hrsg) Managementperspektiven und Managementausbildung, Tagung Leipzig, 15.01.1997. Leipzig 1997, S 4–21Google Scholar
  34. Michael Hofer GmbH & Co KG (o. J.) Qualitätspolitik. http://www.hoferfutter.at/www.hofer.at/html/seite.asp. Zugegriffen: 12. April 2012
  35. Müller M, Siebenhüner B (2007) Policy instruments for sustainability-oriented organizational learning. Bus Strategy Environ 16:232–245. doi:10.1002/bse.481CrossRefGoogle Scholar
  36. Neumann A (2008) Integrative Managementsysteme. Physica-Verlag, HeidelbergGoogle Scholar
  37. Oreg S, Berson Y (2011), Leadership and employees’ reactions to change: the role of leaders’ personal attributes and transformational leadership style. Pers Psychol 64:627–659. doi:10.1111/j.1744-6570.2011.01221.xGoogle Scholar
  38. Oskarsson K, Malmborg F (2005) Integrated management systems as a corporate response to sustainable development. Corp Soc Responsib Environ Manag 12:121–128. doi:10.1002/csr.078CrossRefGoogle Scholar
  39. Ramanan R (2010) Corporate carbon risk management. A strategic framework. EM Magazine, 20–23Google Scholar
  40. Rocha M, Searcy C, Karapetrovic S (2007) Integrating sustainable development into existing management systems. Total Qual Manag 18:83–92. doi:10.1080/14783360601051594CrossRefGoogle Scholar
  41. Schaltegger S, Herzig C, Kleiber O, Klinke T, Müller J (2007) Nachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen. Von der Idee zur Praxis: Managementansätze zur Umsetzung von Corporate Social Responsibility und Corporate Sustainability. Herausgegeben vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e. V., Centre for Sustainable Management (CSM). Lübeck.Google Scholar
  42. Sepehri P, Wagner D (2002) Diversity und Managing Diversity. Verständnisfragen, Zusammenhänge und theoretische Erkenntnisse. In: Peters S, Bensel N (Hrsg) Frauen und Männer im Management. Diversity in Diskurs und Praxis, 2. Aufl. Gabler, Wiesbaden, S 121–143CrossRefGoogle Scholar
  43. Steven M (2002) Integration der Planung. In: Küpper HU, Wagenhofer A (Hrsg) Handwörterbuch Unternehmensrechnung und Controlling, 4. Aufl. Schäffer-Poeschel, Stuttgart, S 750–758Google Scholar
  44. Stock-Homburg R (2010) Personalmanagement. Theorien – Konzepte – Instrumente, 2. Aufl. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  45. Stock-Homburg R, Six B (2010) Motive von Topmanagern im 21. Jahrhundert: Zur Renaissance der Vereinbarkeit von Ethik und Ökonomie im Topmanagement. In: Meier U, Sill B (Hrsg) Führung. Macht. Sinn. Streitpunkt Führungsverantwortung im 21. Jahrhundert. Ethos und Ethik für Entscheider in Wirtschaft, Gesellschaft und Kirche. Verlag Friedrich Pustet, RegensburgGoogle Scholar
  46. Teevs C (2010) Das schäbige Geschäft der Preisdrücker. Spiegel Online, 4. Aug. 2010. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,709922,00.html. Zugegriffen: 3. Nov. 2011
  47. Thomas LT, Ganster DC (1995) Impact of family-supportive work variables on work-family conflict and strain: a control perspective. J Appl Psychol 80(1):6–15CrossRefGoogle Scholar
  48. Thom N, Zaugg RJ (2004) Nachhaltiges und innovatives Personalmanagement, Spitzengruppenbefragung in europäischen Unternehmungen und Institutionen. Nachhaltiges Innovationsmanagement. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  49. United Nations (1994) Protokoll von Kyoto zum Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen. Kyoto 1994. http://unfccc.int/resource/docs/convkp/kpger.pdf. Zugegriffen: 24. Jan. 2011
  50. Wall F (2009) Stakeholder-orientiertes Controlling als Koordination bei mehrfacher Zielsetzung. In: Wall F, Schröder RW (Hrsg) Controlling zwischen Shareholder Value und Stakeholder Value. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München, S 345–363CrossRefGoogle Scholar
  51. Walton RE (1985) From control to commitment in the workplace. Harv Bus Rev 19:77–84Google Scholar
  52. Weißenrieder J, Kosel M (2010) Nachhaltiges Personalmanagement in der Praxis. Mit Erfolgsbeispielen mittelständischer Unternehmen. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  53. Wellge S (2009) Evaluation von betrieblichen Umweltmanagementsystemen. Dissertation, Technische Universität DarmstadtGoogle Scholar
  54. White JK, Ruh RA (1973) Effects of personal values on the relationship between participation and job attitudes. Adm Sci Q 18:506–514CrossRefGoogle Scholar
  55. Wilson RC (2000) An integrated ISO effort may boost efficiency? Pollut Eng 32:41Google Scholar
  56. Zaugg RJ (2009) Nachhaltiges Personalmanagement. Eine neue Perspektive und empirische Exploration des Human Resource Managements. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  57. Zeng S, Xie XM, Tam CM, Shen LY (2011) An empirical examination of benefits from implementing integrated management systems (IMS). Total Qual Manag 22:173–186. doi:10.1080/14783363.2010.530797CrossRefGoogle Scholar
  58. Zutshi AS, Sohal AS (2005) Integrated management systems: the experiences of three Australian organisations. J Manuf Technol Manag 16:211–232. doi:10.1108/17410380510576840CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Ruth Maria Stock-Homburg
    • 1
  • Anette von Ahsen
    • 2
  • Marina Melanie Wagner
    • 3
  1. 1.FB1, Fachgebiet Marketing & PersonalmanagementTechnische Universtität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  2. 2.FB1, Fachgebiet Rechnungswesen, Controlling und WirtschaftsprüfungTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  3. 3.FB 1, Fachbereich Marketing & PersonalmanagementTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations