Berechnungen zur Strukturierung

Chapter

Zusammenfassung

Redundanzlose Reihensysteme (Bausteine a, c, Abb. 5.4) haben ausschließlich redundanzlose Kopplung der Elemente und diese entweder
  1. a)

    keine interne Redundanz oder

     
  2. b)

    infolge angrenzender Elemente oder Systeme keine systemnutzbaren Qr-Stellbereiche.

     
Für die Systemproduktivität Qr folgt aus KK 1.2, Gl. 5.3:
$$ \mathrm{Q_r = Q_{ri}} ;\quad \mathrm{i = 1, 2, \ldots , N} $$
(8.1)

Das System funktioniert nur, wenn alle Elementeproduktivitäten Qri(t) übereinstimmen. Bei fester Verkettung führt der Ausfall eines Elements sofort zu Systemausfall. Die System-Kenngrößen λ, β und VT sind aus den Elemente-Kenngrößen (Abschn. 3.3.2) \( {{\lambda }_{\mathrm{i}}}\), \( {{\beta }_{\mathrm{i}}}\), VTi , \( {{\kappa }_{\mathrm{i}}}\) nach Markow [3.5] berechenbar:

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland
  2. 2.Fak. II Maschinenbau u. BioverfahrenstechnikHochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations