Risikomanagement und Krisenkommunikation

Veranstalter und Eventplaner stehen vor neuen Herausforderungen
Chapter

Abstract

Die Organisation von Veranstaltungen wird stetig komplexer und die Anforderungen an die Beteiligten bzw. die Erwartungshaltungen der Besucher steigen. Das bei flüchtiger Betrachtung relativ simple Produkt Event entpuppt sich bei näherem Hinsehen als hochindividuelles System mit teilweise gewaltigen logistischen Anforderungen und zahlreichen Schnittstellen zum Umfeld. Das gilt keineswegs nur für Mega‐Events oder die immer wieder genannten Großveranstaltungen im Freien, sondern kann auch in bescheidenerem Rahmen extreme Herausforderungen nach sich ziehen. Daher steigen auch die Anforderungen an Planer und Veranstalter, was nicht nur aus einem sich stetig verändernden Regelwerk begründet werden kann. Sondern Risiken sind real und ganzheitlich zu bewerten, einzudämmen und zu kontrollieren, denn Besuchersicherheit ist eine grundrechtlich gesicherte Freiheit. Etablierte Methoden der Risikoanalyse stoßen jedoch an ihre Grenzen, somit ist ein geändertes Vorgehen erforderlich. Doch nicht nur die planerischen Anforderungen wandeln sich, in Zeiten von Social Media und einer immer schnelleren Nachrichtenwelt verändern sich die Erwartungen an die Kommunikation. Auf diese Herausforderungen müssen sich die Verantwortlichen vorbereiten und ihre Organisation ertüchtigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Arbeitsgruppe Veranstaltungssicherheit (2012): Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen. Online: http://www.xemp†berlin.de/docs_presse/AGVS_Entwurf_12‐03‐22.pdf†berlin.de/docs_presse/AGVS_Entwurf_12‐03‐22.pdf [Stand: 27.03.2013].
  2. [2]
    Berens, W./Brauner, H. U./Strauch, J. (2011): Due Diligence bei Unternehmensakquisitionen, Stuttgart.Google Scholar
  3. [3]
    Binswanger, H. C. (1990): Abschied von der Restrisiko‐Philosophie. Herausforderungen der neuen Gefahrendimension, in: Schüz, M. (Hrsg.): Risiko und Wagnis, Pfullingen.Google Scholar
  4. [4]
    Dombrowsky, W. R. (2010): Lektion gelernt? Wofür Duisburg stehen könnte, in: Notfallvorsorge, 4, S. 4‐9.Google Scholar
  5. [5]
    Eckart, H./Buschhoff, C. A./Scherer, H. (2013): Kultur der Verantwortung, in: DstGB (Hrsg.) Besuchersicherheit. Veranstaltungen zeitgemäß umsetzen. Herausforderungen für kleine und mittlere Kommunen, Berlin.Google Scholar
  6. [6]
    FDV 100 (1999): Führung und Leitung im Einsatz. Online: http://www.idf.nrw.de/service/downloads/pdf/fwdv100.pdf [Stand: 27.03.2013].
  7. [7]
    Fuhrmann, U. (2011): Kunst‐ und Gewerbefreiheit im Spannungsverhältnis zu Anforderungen der öffentlichen Sicherheit. Beitrag im Tagungsband „Besuchersicherheit 2011 – Lektion gelernt“, Berlin. Alternative Quelle: VFDB-Zeitschrift, 1, 61., 2012, S. 11‐22.Google Scholar
  8. [8]
    Gessmann, B. (2012): Herausforderung Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen im Freien, in: Brandschutz, 6, S. 605‐608.Google Scholar
  9. [9]
    Graeve von, M. (2013): Veranstaltungen organisieren, Freiburg.Google Scholar
  10. [10]
    Heath, R. L./O Hair, H. D. (2009): Handbook of Risk and Crisis Communication, New York.Google Scholar
  11. [11]
    HSE (2010): Example Risk Assessment for a Nightclub. Online: http://www.hse.gov.uk/risk/casestudies/pdf/nightclub.pdf [Stand: 27.03.2013].
  12. [12]
    HSE (2011): Five Steps to Risk Assessment. Online: http://www.hse.gov.uk/pubns/indg163.pdf [Stand: 27.03.2013].
  13. [13]
    ISO 31000 (2009): Risk Management. Principles and Guidelines (Entwurf).Google Scholar
  14. [14]
    Jäger, H. (2012): Irren ist menschlich. Sicherheit und der menschliche Faktor, in: Sicherheitsingenieur, 8, S. 8‐15.Google Scholar
  15. [15]
    Kaiser, H. (1991): Ethische Rationalität – Konzept einer sach‐ und menschengerechten Risikobetrachtung, in: Chakraborty, S./Yadigaroglu, G. (Hrsg.): Ganzheitliche Risikobetrachtungen, Köln, S. 04‐1‐04‐74.Google Scholar
  16. [16]
    Kuhr, D. (2012): Augen im System. Online: http://www.sueddeutsche.de/politik/bahnsicherheit†augen‐im‐system‐1.1558352†augen‐im‐system‐1.1558352 [Stand: 27.03.2013].
  17. [17]
    Luhmann, N. (1993): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie, Frankfurt/M.Google Scholar
  18. [18]
    Möhrle, H./Hoffmann, P. (2012): Risiko‐ und Krisenkommunikation, Berlin.Google Scholar
  19. [19]
    Möhrle, H./Fasse, C. (2002): In Krisensituationen kommt Kommunikation meist zu spät, in: Public Relations Forum, 8., 3, S. 81‐83.Google Scholar
  20. [20]
    NIST (2005). Report of the Technical Investigation of The Station Nightclub Fire. Online: http://www.nist.gov/customcf/get_pdf.cfm?pub_id=100988 [Stand: 27.03.2013].
  21. [21]
    Pistner, C./Küppers, C./Kurth, S. (2012): Reaktorsicherheit. Sicherheitskonzepte und Unfallrisiko, in: Neles, S. & Pistner, C. (Hrsg.): Kernenergie. Eine Technik für die Zukunft?, Berlin/ Heidelberg.Google Scholar
  22. [22]
    Preiss, R. (2009): Methoden der Risikoanalyse in der Technik. Systematische Analyse komplexer Systeme, Wien.Google Scholar
  23. [23]
    Renn, O. (1991): Risikowahrnehmung und Risikobewertung: Soziale Perzeption und gesellschaftliche Konflikte, in: Chakraborty, S./Yadigaroglu, G. (Hrsg.): Ganzheitliche Risikobetrachtungen, Köln, S. 06‐1–06‐62.Google Scholar
  24. [24]
    Saxer, U. (2012): Medialität und Lebenswelt, in: Saxer, U. (Hrsg): Mediengesellschaft. Eine kommunikationssoziologische Perspektive, Wiesbaden.Google Scholar
  25. [25]
    Scherer, H. (2011): Risikobewertung von Großveranstaltungen, in: events, 2, S. 56‐58.Google Scholar
  26. [26]
    Schulz‐Bruhdoel, N./Bechtel, M. (2013): Medienarbeit 2.0, Frankfurt/M.Google Scholar
  27. [27]
    Starke, H. H./Scherer, H./Buschhoff, C. A. (2007): Praxisleitfaden Versammlungsstättenverordnung. Ein Anwendungshandbuch für Berufspraxis, Ausbildung, Betrieb und Verwaltung, Hannover/Berlin.Google Scholar
  28. [28]
    Steinle, C. (1999): Unternehmungsführung ‐ ein grundlegender Überblick, in: Steinle, C./Bruch, H. (Hrsg.): Controlling, Stuttgart, S. 152‐202.Google Scholar
  29. [29]
    Steinmüller, K./Gerhold, L. (2012): Sicherheit 2025. Schriftenreihe des Forschungsforum öffentliche Sicherheit, Berlin.Google Scholar
  30. [30]
    Thompson, M. (1980): An Outline of the Cultural Theory of Risk, Working Paper of the International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA), WP‐80‐177, Laxenburg.Google Scholar
  31. [31]
    Tubbs, J. S./Meacham, B.J. (2007): Egress Design Solutions. A Guide to Evacuation and Crowd Management Planning, New Jersey.Google Scholar
  32. [32]
    YOUTUBE (2013). Loveparade 2010 Pressekonferenz 25 7 2010 1200. Online: http://www.youtube.com/watch?v=w0Y-OufeB1U [Stand: 27.03.2013].
  33. [33]
    WIKIPEDIA (2013). Wulff‐Affaire. Online: http://de.wikipedia.org/wiki/Wulff†Affäre†Affäre [Stand: 27.03.2013].

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.TU BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations