Besonderheiten des Verkehrssektors zur Begründung staatlicher Einflussnahme

Chapter

Zusammenfassung

Das erforderliche Ausmaß staatlicher Eingriffe in den Verkehrsmarkt hängt davon ab, in welchem Umfang er in der Lage ist, auch ohne staatliche Intervention gut zu funktionieren. Es zeigt sich, dass in der Realität zum einen das Auftreten natürlicher Monopole – insbesondere im Infrastrukturbereich – und zum anderen negative externe Effekte regelmäßig dazu führen, dass staatliche Eingriffe erforderlich und auch durchaus sinnvoll sind. Hingegen rechtfertigen das Vorliegen öffentlicher Güter, Anpassungsmängel und gemeinwirtschaftliche Verpflichtungen allein noch kein Eingreifen des Staates in den Verkehrsmarkt. Vielmehr ist der Markt durchaus in der Lage, diese Defizite mit Hilfe seiner Selbstheilungskräfte aus eigener Kraft zu bewältigen.

Literatur

  1. Aberle G (2009) Transportwirtschaft. 5. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  2. Aberle G, Engel M (1992) Theoretische Grundlagen zur Erfassung und Bewertung des volkswirtschaftlichen Nutzens. Internationales Verkehrswesen 44(5):169–175Google Scholar
  3. Baum H et al (1998) Volkswirtschaftliche Kosten und Nutzen des Verkehrs. Kirschbaum, BonnGoogle Scholar
  4. Baum H et al (2008) External costs in the transport sector – a critical review of the EC-internalisation policy. Zeitschrift für Verkehrswissenschaft 79(2): 103–166Google Scholar
  5. Becker U et al (2012) Externe Kosten in der EU-27 – Überblick über existierende Studien. DresdenGoogle Scholar
  6. Bickel P, Friedrich R (1995a) Externe Kosten des Verkehrs in der Bundesrepublik Deutschland – ein aktueller Überblick. In: VDI (Hrsg) Externe Kosten von Energieversorgung und Verkehr. Düsseldorf, S 77–90Google Scholar
  7. Bickel P, Friedrich R (1995b) Was kostet uns die Mobilität? Externe Kosten des Verkehrs. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  8. Blankart C (1998) Öffentliche Finanzen in der Demokratie. 3. Aufl. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  9. Diekmann A (1990) Nutzen und Kosten des Automobils. Internationales Verkehrswesen 42 (6):332–340Google Scholar
  10. Franke SF (2000) (Ir)rationale Politik, 2. Aufl. Metropolis, MarburgGoogle Scholar
  11. Freimann K-D et al (1995) Ökonomische Systemanalyse für das Verkehrswesen. TübingenGoogle Scholar
  12. Fritsch M et al (1993) Marktversagen und Wirtschaftspolitik. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  13. Gawel E (1994) Positive externe Effekte des Automobilverkehrs – eine Schimäre. Zeitschrift für angewandte Umweltforschung 7(2):158–162Google Scholar
  14. Grandjot H-H, Bernecker T (2014) Verkehrspolitik, 2. Aufl. DVV, HamburgGoogle Scholar
  15. Hamm W (1964) Preise als verkehrspolitisches Ordnungselement. Quelle & Meyer HeidelbergGoogle Scholar
  16. Hukestein B, Verron H (1995) Externe Effekte des Verkehrs in Deutschland. In: Mobilität um jeden Preis? Experten workshop zu externen Kosten des Verkehrs am 06.11.1995, Berlin.Google Scholar
  17. INFRAS et al (2007) Externe Kosten des Verkehrs in Deutschland – Aufdatierung 2005. ZürichGoogle Scholar
  18. Iww/Infras (1995) Externe Effekte des Verkehrs. UIC, ParisGoogle Scholar
  19. Kågeson P (1993) Getting the prices right. A European scheme for for making transport pay its true costs. BrüsselGoogle Scholar
  20. Köberlein C (1997) Kompendium der Verkehrspolitik. MünchenGoogle Scholar
  21. Laaser C-F (1991) Wettbewerb im Verkehrswesen. Mohr, TübingenGoogle Scholar
  22. Musgrave R et al (1990) Die öffentlichen Finanzen in Theorie und Praxis (Bd. 1), 5. Aufl. Mohr, TübingenGoogle Scholar
  23. PE International (2010) Energiebedarfs- und Emissionsvergleich von LKW, Bahn und Schiff im Güterfernverkehr. Leinfelden-EchterdingenGoogle Scholar
  24. Puls T (2013) Externe Kosten des Straßenverkehrs in Deutschland – Aufdatierung für 2010. KölnGoogle Scholar
  25. Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung (2010) Verkehrsinfrastrukturinvestitionen – Wachstumsaspekte im Rahmen einer gestaltenden Finanzpolitik. EssenGoogle Scholar
  26. Richter R, Furubotn E (1996) Neue Institutionenökonomik, 2. Aufl. JCB Mohr, TübingenGoogle Scholar
  27. Suntum Uv (1986) Verkehrspolitik. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  28. Voigt F (1973) Verkehr. Dunker & Humblot, BerlinGoogle Scholar
  29. Willeke R (1977) Ruinöse Konkurrenz als verkehrspolitisches Argument. Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft, Bd. 28. Lucius & Lucius, Stuttgart, S 155–170Google Scholar
  30. Willeke R (1993) Zur Frage der externen Kosten und Nutzen des motorisierten Straßenverkehrs. Z Verkehrswissenschaft 64(4):215–236Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule HeilbronnHeilbronnDeutschland

Personalised recommendations