Advertisement

Prozesse beim Mathematiklernen initiieren und begleiten – vom Wert des Intersubjektiven

  • Katja LengninkEmail author
Chapter
  • 2.7k Downloads

Zusammenfassung

Mathematiklernen findet immer im Spannungsfeld von Prozessorientierung und den mathematischen Produkten statt. Zum einen ist der Lernprozess aus Sicht moderner Lerntheorien als individuelle Konstruktion von Vorstellungen, Begriffen und Konzepten anzusehen, die auf der Basis bisher gemachter Erfahrungen und im sozialen Austausch mit anderen stattfindet. Zum anderen steht den Lernenden die heutige Mathematik als ein Produkt gewissermaßen „unumstößlich“ gegenüber. Sie ist als Zielvorgabe leitend und bestimmt damit aus der Rückschauperspektive, was gedacht werden muss, um erfolgreich beim Lernen zu sein.

In diesem Artikel wird das Spannungsfeld von Prozess- und Produktorientierung am Beispiel der Mathekartei der Spürnasen Mathematik (Lengnink 2012a) für die erste und zweite Jahrgangsstufe entfaltet und aufgezeigt, wie ein Lernprozess zwischen individuellem und intersubjektivem Lernen und offenen erfahrungsbasierten Ansätzen und der mathematischen Zielorientierung in dynamischer Balance gestaltet werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [Bauersfeld u. a. 1983]
    Bauersfeld, Heinrich; Bussmann, Hans; Krummheuer, Götz; Lorenz, Jens-Holger; Voigt, Jörg: Untersuchungen zum Mathematikunterricht. Köln: Aulis Verlag, 1983.Google Scholar
  2. [Brandt u. a. 2010]
    Brandt, Birgit; Fetzer, Marei; Schütte, Marcus: Auf den Spuren interpretativer Unterrichtsforschung in der Mathematikdidaktik. Münster: Waxman, 2010.zbMATHGoogle Scholar
  3. [Bruder u. a. 2011]
    Bruder, Regina; Collet, Christina: Problemlösen lernen im Mathematikunterricht. Berlin: Cornelsen Scriptor, 2011.Google Scholar
  4. [Fischer o. J.]
    Fischer, Roland: Höhere Allgemeinbildung II. Unveröffentlichtes Manuskript, Universitäten Klagenfurt.Google Scholar
  5. [Freudenthal 1973]
    Freudenthal, Hans: Klett Studienbücher Mathematik: Mathematik als pädagogische Aufgabe, Bd. 1 und 2. Stuttgart: Klett, 1973.Google Scholar
  6. [Galbraith u. a. 2007]
    Galbraith, Peter; Henn, Hans-Wolfgang; Blum, Werner; Niss, Mogens (Hrsg.): Modelling and Applications in Mathematics Education. New York: Springer, 2007.zbMATHGoogle Scholar
  7. [Grunder 2009]
    Grunder, Hans-Ulrich; Gut, Adolf (Hrsg.): Zum Umgang mit Heterogenität in der Schule, Bd. 1. Hohengehren: Schneider Verlag, 2009.Google Scholar
  8. [Hersh 1999]
    Hersh, Reuben: What is mathematics, really?. Oxford: Oxford University Press, 1999.Google Scholar
  9. [Heuvel-Panhuizen 2003]
    Heuvel-Panhuizen, Marja van den: The learning paradox and the learning miracle: thoughts on primary school mathematics education. In: Journal für Mathematik-Didaktik 24 (2003), Nr. 2, S. 96–121.Google Scholar
  10. [Hofe 1995]
    Hofe, Rudolf vom: Grundvorstellungen mathematischer Inhalte. Heidelberg, Berlin, Oxford: Spektrum, Akademischer Verlag, 1995.Google Scholar
  11. [Hökenschnieder 2011]
    Hökenschnieder, Carla: Mathematiklernen im offenen Unterricht – Evaluation eines Schulprojektes zur „Versteckten Mathematik“. Staatsarbeit, Universität Siegen, 2011.Google Scholar
  12. [KMK 2004]
    Kultusministerkonferenz: Bildungsstandards im Fach Mathematik für den Primarbereich. München, Neuwied: Luchterhand, 2004.Google Scholar
  13. [Lengnink u. a. 2011]
    Lengnink, Katja; Prediger, Susanne; Weber, Christof: Lernende abholen, wo sie stehen - Individuelle Vorstellungen aktivieren und nutzen. In: Praxis der Mathematik in der Schule 53 (2011), Nr. 40, S. 2–7.Google Scholar
  14. [Lengnink 2005]
    Lengnink, Katja: „Abhängigkeiten von Größen“ – zwischen Mathematikunterricht und Lebenswelt. In: Praxis der Mathematik 47 (2005), Nr. 2, S. 13–19.Google Scholar
  15. [Lengnink 2006]
    Lengnink, Katja: Reflected Acting in Mathematical Learning Processes. In: Zentralblatt für Didaktik der Mathematik 38 (2006), Nr. 4, S. 341–349.CrossRefGoogle Scholar
  16. [Lengnink 2009]
    Lengnink, Katja: Vorstellungen bilden: Zwischen Lebenswelt und Mathematik. In: Leuders, Timo (Hrsg.); Hefendehl-Hebeker, Lisa (Hrsg.); Weigand, Hans-Georg (Hrsg.): Mathemagische Momente. Berlin: Cornelsen, 2009, S. 120–129.Google Scholar
  17. [Lengnink 2012a]
    Lengnink, Katja (Hrsg.): Spürnasen Mathematik 1. / 2. Schuljahr. Mathekartei mit Schachtel. Berlin: Duden Schulbuchverlag, 2012.Google Scholar
  18. [Lengnink 2012b]
    Lengnink, Katja (Hrsg.): Spürnasen Mathematik 1. / 2. Schuljahr. Handreichungen für den Unterricht. Berlin: Duden Schulbuchverlag, 2012.Google Scholar
  19. [Lengnink 2012c]
    Lengnink, Katja: Mathematische Vorstellungen anbahnen – Handlungsorientierte Projekte in heterogenen Lerngruppen der Schuleingangsphase. In: Ludwig, Matthias (Hrsg.); Kleine, Michael (Hrsg.): Beiträge zum Mathematikunterricht. Münster: WTM-Verlag, 2012, S. 537–540.Google Scholar
  20. [Löwe u. a. 2010]
    Löwe, Benedikt; Müller, Thomas: Phimsamp. Philosophy of Mathematics: Sociological Aspects and Mathematical Practice. London: Kings College Publisher, 2010.zbMATHGoogle Scholar
  21. [Nührenbörger u. a. 2006]
    Nührenbörger, Markus; Pust, Silke: Mit Unterschieden rechnen. Lernumgebungen und Materialien im differenzierten Anfangsunterricht Mathematik. Seelze: Kallmeyer, 2006.Google Scholar
  22. [Peschel 2005a]
    Peschel, Falko: Offener Unterricht: Idee – Realität – Perspektive und ein praxiserprobtes Konzept zur Diskussion, Teil I: Allgemeindidaktische Überlegungen. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, 2005.Google Scholar
  23. [Peschel 2005b]
    Peschel, Falko: Offener Unterricht: Idee – Realität – Perspektive und ein praxiserprobtes Konzept zur Diskussion, Teil II: Fachdidaktische Überlegungen. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, 2005.Google Scholar
  24. [Ruf u. a. 1999]
    Ruf, Urs; Gallin, Peter: Dialogisches Lernen in Sprache und Mathematik. Band 1 und 2, Seelze-Velber: Kallmeyer, 1999.Google Scholar
  25. [Seiler 2001]
    Seiler, Thomas Bernhard: Begreifen und Verstehen. Ein Buch über Begriffe und Bedeutungen. Mühltal: Verlag Allgemeine Wissenschaft, 2001.Google Scholar
  26. [Sinus 2003]
    Sinus Hessen 2003: Gute Unterrichtspraxis Mathematik, eine Broschüre zum BLK-Modellversuch. http://www.mathematik.uni-kassel.de/didaktik/sinus/SINUS-He-Broschuere.pdf. Stand: 17. Oktober 2012.Google Scholar
  27. [Strobel 2001]
    Strobel, Anton: Natürliche Mathematik in der Freinetpädagogik. In: Lengnink, Katja (Hrsg.); Prediger, Susanne (Hrsg.); Siebel, Franziska (Hrsg.): Mathematik und Mensch. Mühltal: Verlag Allgemeine Wissenschaft, 2001, S. 111–125.Google Scholar
  28. [Sundermann u. a. 2006]
    Sundermann, Beate; Selter, Christoph: Beurteilen und Fördern im Mathematikunterricht. Berlin: Cornelsen Scriptor, 2006.Google Scholar
  29. [Vohns 2007]
    Vohns, Andreas: Grundlegende Ideen und Mathematikunterricht – Entwicklung und Perspektiven eines fachdidaktischen Prinzips. Norderstedt: Books on Demand GmbH, 2007.Google Scholar
  30. [Weber 2007]
    Weber, Christof: Mathematische Vorstellungen bilden – Praxis und Theorie von Vorstellungsübungen im Mathematikunterricht der Sekundarstufe II. Bern: h.e.p. Verlag, 2007.Google Scholar
  31. [Weber 2010]
    Weber, Christof: Mathematische Vorstellungsübungen im Unterricht – ein Handbuch für das Gymnasium. Seelze-Velber, Stuttgart: Kallmeyer und Klett Verlag, 2010.Google Scholar
  32. [Wittmann 1974]
    Wittmann, Erich: Grundfragen des Mathematikunterrichts. Braunschweig: Vieweg, 1974.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Didaktik der MathematikJustus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations