Advertisement

Stadtmarketing als Antwort auf den Städtewettbewerb

Chapter
  • 6.7k Downloads

Zusammenfassung

Der Ansatz des Stadtmarketing, das als Antwort auf den Städtewettbewerb entwickelt wurde, bildet den Kern des zweiten Kapitels. Basierend auf Zielen und Zielgruppen des Stadtmarketing wird der Stadtmarketing-Prozess dargestellt und durch die Skizzierung zentraler Erfolgsfaktoren des Stadtmarketing ergänzt.

Literatur

  1. Birk, F., Grabow, B., & Hollbach-Grömig, B. (Hrsg.). (2006). Stadtmarketing – Status quo und Perspektiven, Difu Beiträge zur Stadtforschung. Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik.Google Scholar
  2. Florida, R. (2002). The rise of the creative class. New York: Basic Books.Google Scholar
  3. Grabow, B., & Hollbach-Grömig, B. (1998). Stadtmarketing – eine kritische Zwischenbilanz, Difu Beiträge zur Stadtforschung. Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik.Google Scholar
  4. Grabow, B., Henckel, D., & Hollbach-Grömig, B. (1995). Weiche Standortfaktoren, Schriftenreihe des Deutschen Instituts für Urbanistik. Stuttgart: Kohlhammer & Deutscher Gemeindeverlag.Google Scholar
  5. Hohn, S. (2007). Governance – eine neue Kooperationsform zwischen öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Akteuren. In S. Hohn & R. Wortmann (Hrsg.), Netzwerkmanagement – Neue Kooperationsformen zwischen Staat, Markt und Zivilgesellschaft (S. 29–42). Osnabrück: Lit.Google Scholar
  6. Pirck, P. (2017). Mit kleinem Budget zur starken regionalen Stadtmarke. In: Kausch, T., Pirck, P., & Strahlendorf, P. (Hrsg.), Städte als Marken 2, Herausforderungen und Horizonte (S. 14–19). Hamburg: New Business Verlag.Google Scholar
  7. Wesselmann, S. (2016). Was erwarten Studierende von Städten? Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation, 16(3), 47–51.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät WiSoHochschule OsnabrückOsnabrückDeutschland
  2. 2.Campus LichtenbergHWR BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations